Werbung

Pressemitteilung vom 01.12.2022    

Novemberblues … bei den Deichstadtvolleys

Bei der 0:3 Heimspiel-Niederlage gegen die Roten Raben Vilsbiburg blieben die Deichstadtvolleys chancenlos und deutlich unter ihren Möglichkeiten. Dennoch wurden die Gastgeberinnen von einem begeisterungsfähigen Publikum unterstützt und hatten durchaus gute Momente.

Zu oft wurde der Neuwieder Block der Vilsbiburger Angriffe (Marie-Laure Arbos) nicht Herr. (Foto: Tobias Jenatschek)

Neuwied. Es war ein kühler, unfreundlicher Novembertag, das Spiel der Gastgeberinnen trug auch nicht dazu bei, der etwas spärlichen Mittwochskulisse adventliche Helle und Wärme zu vermitteln. Hallensprecher und DJ rackerten sich redlich ab, das Publikum gab sich beim Anfeuern alle Mühe, doch der Funke, der den erfolgreichen Kampf der Deichstadtvolleys entfachen sollte, sprang nur selten aufs Feld über. "Der Gegner war in allem besser", waren Klara Single und Laura Broekstra nach dem Spiel beeindruckt. "Wir haben die Aufschläge kaum unter Kontrolle bekommen, im Block, besonders in der Mitte, waren wir oft zu spät und kamen zu selten dazu, Punkte zu machen."

Dieser Kurzanalyse ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Als im ersten Satz bei einem 2:8-Rückstand technische Auszeit war, hatte diese sich schon bestätigt. Neuwied hatte Probleme beim Abschluss, Vilsbiburg zeigte sich abwehrstark und versetzte mit schnellen Bällen – auch über die Netzmitte – den Neuwieder Block. Erst als Trainer Yağlıoğlu beim 3:13 eine Auszeit nehmen musste und kurz zuvor in einem Doppelwechsel Carla Fuchs und die junge Regionalligaspielerin Alice Turmovich eingewechselt hatte, die sich gleich mit einem gelungenen Angriff bedankte, verbesserte sich die Situation: Neuwied holte besonders dank Kapitänin Sina Fuchs‘ unauffällig effizientem Spiel etwas auf, sodass Vilsbiburgs Trainer Florian Völker beim Stand von 11:21 noch einmal eine Auszeit nehmen musste. Neuwied gelang noch etwas Ergebniskosmetik, doch nach einem Abstimmungsfehler in der Neuwieder Abwehr konnte Vilsbiburg mit 16:25 das erste Türchen am Adventskalender öffnen.

Schwach begonnen, dann gesteigert – für den Fortgang der Partie bestand auf Neuwieder Seite durchaus noch Grund zu Optimismus. So konnte man ein 4:8 in eine 11:9-Führung umdrehen. Dann aber spielten die Raben wieder ihre Aufschlagstärke aus, die Gastgeberinnen ihrerseits brachen ein und der Satz endete mit 17:25 ähnlich dem ersten.

Novemberblues auch vor dem dritten Durchgang, als aus den Lautsprechern Glockengeläut erklang, das an die vergangenen Gedenksonntage gemahnte. Immerhin war es aus Neuwieder Sicht der beste Satz der Partie, der die Zuschauer noch einmal erwärmen konnte. Die Deichstadtvolleys hielten den Satz bis zum 13:13 offen. Yassu Madsen, die zahlreiche hohe Pässe im gegnerischen Feld unterbringen konnte und dafür zum zweiten Mal in der Saison zur besten Neuwieder Spielerin gewählt werden sollte und die unermüdlich kämpfende Sina Fuchs konnten sich in dieser Phase auszeichnen. Am Ende waren es dann Annahmefehler und misslungene Absprachen in der Feldverteidigung, die den Raben den satzentscheidenden Vorsprung verschafften. Immerhin setzte es nur ein 21:25 – die Raben hatten ihre Gastgeberinnen wenigstens im dritten Satz nicht gerupft.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Dennoch bleiben auch einige positive Aspekte: Die individuellen Leistungen einiger Neuwieder Spielerinnen und das respektlose Auftreten der jungen Alice Turmovich, die sich heute empfehlen konnte. Nicht zuletzt aber das trotz allem begeisterungsfähige Neuwieder Publikum, das sich darüber im Klaren war, dass Mannschaften, die kaum den Jugendklassen entwachsen sind, noch großen Schwankungen in ihren Leistungen unterworfen sind.

Ähnlich sieht es ihr Trainer, dem man im Interview seine Enttäuschung über ein Spiel anmerken konnte, von dem nicht nur er sicher mehr erhofft hatte: "Einerseits zeigen wir immer wieder, wozu wir in der Lage sind. Wir fangen nur etwas spät damit an und schaffen es noch nicht, das bis zum Ende des Satzes durchzubringen. Heute wurden wir dafür gnadenlos bestraft. Wir müssen lernen, mit dem Druck auch vor eigenem Publikum umzugehen und die guten Leistungen aus den Auswärtsspielen zu bestätigen. Viele der Spielerinnen haben heute erst ihr sechstes Bundesligaspiel bestritten, aber wir bleiben dran!"

Am Samstag um 19.30 Uhr geht es beim Ligaprimus in Stuttgart weiter, wo man vor kurzem im Pokal eine gute Vorstellung geben konnte. Zu verlieren haben Yağlıoğlus junge Spielerinnen dort jedenfalls nichts. "Wir müssen die Lehren von heute mitnehmen und verarbeiten. Spiele gegen Mannschaften wie Stuttgart sind immer etwas besonders. Wir freuen uns auf diese Herausforderung!"

Die Deichstadtvolleys:
Carla Fuchs, Yasmine Madsen, Sina Fuchs, Kristin vom Schemm, Sina Stöckmann, Elisabeth Kettenbach, Laura Broekstra, Laura Berger, Klara Single, Alice Turmovich, Maya Sendner; Trainer: Tigin Yağlıoğlu (PM)


Mehr dazu:   Deichstadtvolleys Neuwied  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Heimsieg nimmt früh Konturen an: Bären schlagen Lauterbach mit Neuzugängen

Neuwied. „Das haben wir 60 Minuten lang gut gemacht. Ich bin mit dem Ergebnis und der Leistung der Mannschaft zufrieden“, ...

Nachwuchs LG Rhein-Wied überzeugt bei Standortbestimmung

Neuwied. Medaillen gab es für die U16-Leichtathleten in Ludwigshafen nicht, aber als Begleitung zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften ...

EHC hat etwas mehr Zeit zur Regeneration

Neuwied. Gegner sind am Freitagabend, dem 27. Januar ab 20 Uhr im Icehouse die Luchse Lauterbach und am Sonntag ab 20 Uhr ...

Deichstadtvolleys: In Neuwied geht es um die Wurst - Currywurstfestival und Heimspiel

Neuwied. Am Samstagabend (28. Januar) geht es in Neuwied um die Wurst: Die Deichstadtvolleys empfangen um 19 Uhr in der RWG-Halle ...

LG Rhein-Wied gewinnt 13 Titel bei Landeshallenmeisterschaften

Neuwied. Sage und schreibe 57 Medaillen gingen an die Rhein-Wieder. 13 Athleten dürfen sich frisch gebackener Landes-, sogar ...

Erster Test erfolgreich: FV Engers gewinnt 3:0

Engers. Der FV Engers ist mit einem Erfolg in das neue Jahr gestartet: Die „Jungs vom Wasserturm“ haben im ersten Vorbereitungsspiel ...

Weitere Artikel


Neustadt: Großkontrolle zur Bekämpfung der Eigentums- und Betäubungsmittelkriminalität

Neustadt. Die Bundesautobahn 3 dient als Transitstrecke für den grenzüberschreitenden Verkehr aus den benachbarten Staaten ...

Einbruchdiebstahl - E-Bike entwendet

Großmaischeid. Die Täter hebelten eine Seitentür der Garage auf und entwendeten ein E-Bike (Marke: Haibike, Reihe: Fullnine5). ...

Entwendung eines Kennzeichenpaares NR-EA 402

Rüscheid. Das Fahrzeug war im Tatzeitraum vor dem Anwesen des Geschädigten abgestellt. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise ...

Impfzentrum Niederbieber schließt zum Ende des Jahres - letzte Chance nutzen

Kreis Neuwied. „Leider ist die Mitteilung aus Mainz wieder einmal äußerst kurzfristig gekommen und hat die zehn betroffenen ...

Bambini-Feuerwehr: Kinder aus VG Puderbach stellen ihr Können unter Beweis

Raubach. Der Feuerwehrnachwuchs wurde durch die Betreuer und deren Leiter Dieter Stein spielerisch auf ihr Wissen geprüft. ...

„Parlament des Handwerks“ tagte in Koblenz

Koblenz. "Ein Krieg mitten in Europa, damit verbundene Umstellungen und drastische Preiserhöhungen am Energiemarkt, eine ...

Werbung