Werbung

Nachricht vom 23.07.2011    

Brandbombe im Abfall: Phosphorreste gerieten in Brand

Auf der Mülldeponie Linkenbach – Kampfmittelräumdienst eingeschaltet – Sprengkörper aus dem 2. Weltkrieg

Linkenbach. Für Aufregung sorgte eine Brandbombe, die vergangene Woche unter Restabfällen in der Abfallentsorgungsanlage Linkenbach im Landkreis Neuwied zum Vorschein kam. In Linkenbach werden die Restabfälle der Landkreise Bad Kreuznach, Neuwied und Rhein-Hunsrück behandelt. Polizei und Kampfmittelräumdienst wurden eingeschaltet. Wie die Kreisverwaltung Neuwied mitteilt, handelte es sich um eine bereits detonierte Bombe, die vermutlich aus dem 2. Weltkrieg stammt.

Diese Brandbombe aus einem Sammelfahrzeug für Restmüll entzündete sich in der Abfallentsorgungsanlage Linkenbach.

Dennoch entwickelte sich durch vorhandene Phosphorreste ein Brand, der unter Kontrolle gebracht werden musste. Weiteres verdächtiges Material wurde separiert, durchnässt, zwischengelagert und brandtechnisch überwacht. Diese Vorsichtsmaßnahme konnte später aufgehoben werden. Der hinzu gezogene Kampfmittelräumdienst untersuchte den gefährlichen Fund und sorgte für den sicheren Abtransport. Wer die Bombe in die Mülltonne geworfen hat, ist derzeit nicht bekannt.

Wegen des hohen Risikos sind explosive Stoffe von der Abfallentsorgung ausgeschlossen. Hierauf weist die Kreisverwaltung hin. „Von explosiven Stoffe kann Lebensgefahr für Finder, Anwohner und die Beschäftigten bei der Abfallentsorgung ausgehen“ erläutert Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter und Dezernent für Abfallwirtschaft beim Landkreis Neuwied die Gründe für den Ausschluss. „Bergung, Entschärfung und die unschädliche Entsorgung von Kampfmitteln dürfen nur von Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes vorgenommen werden. Bitte helfen Sie mit, dass solche Gegenstände auf gar keinen Fall in den Abfall gelangen“, appelliert Hallerbach an die Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger.

Die Kreisverwaltung rät beim Fund von Gegenständen, bei denen es sich um Kampfmittel (Bomben, Granaten, sonstige Munition) handeln könnte: Abstand halten und sofort die Polizei oder das zuständige Ordnungsamt informieren. Von dort aus werden alle notwendigen Schritte eingeleitet.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Brandbombe im Abfall: Phosphorreste gerieten in Brand

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Frontalzusammenstoß: Zwei schwerverletzte Motorradfahrer

Am 29. Mai ereignete sich gegen 18:30 Uhr auf der Landstraße 267 zwischen Puderbach und Döttesfeld-Niederähren ein schwerer Verkehrsunfall, wobei zwei Motorradfahrer ausgangs einer Kurve im Begegnungsverkehr miteinander kollidierten.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Zwei neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Zwei neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Zwar ist die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen in Deutschland in den letzten Wochen gesunken. Wir stehen aber immer noch am Anfang der Pandemie. Es gibt weder einen Impfstoff noch ein Medikament zur Behandlung. Angesichts der schrittweisen Lockerungen des öffentlichen Lebens gilt es nun umso mehr, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.


Schwimmbad Oberbieber: Frust und keine Abkühlung in Sicht

Vor einigen Wochen, als noch wechselhaftes Wetter vorherrschte, war an Schwimmen noch nicht zu denken, jedoch kündigte die Landesregierung Rheinland-Pfalz an, dass Schwimmbadbetreiber Mitte Mai mit entsprechenden Vorkehrungen ihre Bäder öffnen könnten. Zu diesem Ankündigungszeitpunkt lagen aber noch keine der Corona-Pandemie entsprechenden Hygieneverordnungen für Bäderbetriebe vor.


Kultur, Artikel vom 29.05.2020

Wemm is de Kärmes, Oos is de Kärmes

Wemm is de Kärmes, Oos is de Kärmes

Allerorten haben es Traditionen zurzeit schwer im wahrsten Sinne des Wortes gelebt zu werden. So auch für den Burschenverein Oberbieber. Findet seit Jahrzehnten an Pfingsten die traditionelle Pfingstkirmes im Aubachdorf statt, nur in diesem Jahr musste alles abgesagt werden und eine gute Tradition muss ein Jahr pausieren.


Region, Artikel vom 30.05.2020

Fahrrad in Buchholz-Mendt geklaut

Fahrrad in Buchholz-Mendt geklaut

Im Zeitraum vom 21. bis zum 26. Mai 2020 ist in Buchholz, Ortsteil Mendt, ein hochwertiges E - Mountainbike entwendet worden. Hinweise an die Polizei Straßenhaus.




Aktuelle Artikel aus der Region


Fahrrad in Buchholz-Mendt geklaut

Buchholz. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Pedelec der Marke "TREC", Modell "Powerfly". Das Fahrrad war im Tatzeitraum ...

KD-Flotte nimmt Schiffsverkehr mit Unkel wieder auf

Unkel. Wie Vertriebsleiter Patrick Zimmer mitteilt, unterstütze auch die KD in der aktuellen Situation alle Maßnahmen zur ...

Frontalzusammenstoß: Zwei schwerverletzte Motorradfahrer

Puderbach. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wurde der kurveninnenfahrende Motorradfahrer am Ende der Kurve herausgetragen ...

Schwimmbad Oberbieber: Frust und keine Abkühlung in Sicht

Neuwied. Bei heißen Temperaturen sich abkühlen zu können war für viele schon in greifbare Nähe gerückt, hatte die Landesregierung ...

Zwei neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Neuwied. Am heutigen Freitag (29. Mai) wurden zwei neue Corona-Infektionen registriert. Bei diesen beiden neuen Fällen handelt ...

Erlebnispaket zum Wanderweg „Montabäurer Mären“ ausgebaut

Montabaur. Der Clou: Es funktioniert wie eine App, aber online und offline, falls es unterwegs mal keinen Handy-Empfang gibt. ...

Weitere Artikel


Überfall auf Inhaber der Spielothek Playland in Neuwied

Einer der Täter bedrohte den Geschäftsmann mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe der Autoschlüssel. Die Tageseinnahmen ...

Drei Osteuropäer nach Abbau von Skimming-Geräten festgenommen

Einem aufmerksamen Techniker der Bankfiliale fiel am Mittwoch im Rahmen einer Überprüfung auf, dass am Geldautomaten ein ...

Neuer Kindergarten in Dierdorf in Betrieb genommen

Das außen auffällige Farbkonzept wurde innen konsequent fortgesetzt. Sogar die Fronten der Einbauküche wurden in vier Farben ...

Auf der Viehwaage werden heute die Gäste gewogen

In den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gründete sich in Hümmerich eine Waschgemeinschaft und ein Raum des Spritzenhauses ...

Anschluss der Stadt ans Heizwerk in letzter Minute?

Kritik äußerte SPD-Sprecherin Cecile Kroppach an den Umständen, wie es zum Anschluss des Stadtverwaltungsgebäudes am Marktplatz ...

Polizeipräsidium Koblenz warnt: Enkeltrickbetrüger wieder aktiv

Der Polizei Koblenz wurden im Verlauf des gestrigen Mittwochs drei Kontaktversuche im Stadtgebiet bekannt. In einem Fall ...

Werbung