Werbung

Pressemitteilung vom 14.11.2022    

Dialogveranstaltung des Netzwerkes Landwirtschaft lockt 100 Gäste nach Horhausen

Die erste Dialogveranstaltung des Netzwerks "Landwirtschaft, die Werte schafft“ fand am Mittwoch (9. November) statt. Rund 100 Gäste waren der Einladung in das Kaplan-Dasbach-Haus in Horhausen gefolgt. Zwei Referenten vom Deutschen Wetterdienst und der Landwirtschaftskammer NRW gaben einen fundierten Rundumblick zum Klimawandel.

Wie kann die Landwirtschaft dem Klimawandel begegnen? Antworten darauf gab es bei der Auftaktveranstaltungen.

Horhausen. Die Refernten zeigten direkte Auswirkungen auf den Anbau in der Raiffeisen-Region sowie den Regionen Rhein-Wied und Westerwald-Sieg auf. Zudem erläuterten sie, wie Landwirte auf die Veränderungen reagieren können. Auf die Vorträge folgte eine lebhafte Diskussion mit den Gästen. Die Dialogveranstaltung bildete die Auftaktveranstaltung des Netzwerks „Landwirtschaft, die Werte schafft“. Engagierte Landwirte haben sich im Zuge des Projekts zusammengeschlossen, um auf die Bedeutung der regionalen Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Sie möchten mit Verbrauchern sowie der Politik über Themen rund um die regionale Landwirtschaft ins Gespräch kommen.

Der Klimawandel trifft die Landwirtschaft bereits
Im ersten Vortrag des Abends wartete Andreas Brömser, Agrarmeteorologe beim Deutschen Wetterdienst, mit deutlichen Zahlen auf. Demnach würden die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels auch hierzulande immer sichtbarer: Die Winter werden kürzer, der Frühling beginnt vielerorts mehr als zwei Wochen früher. Auch die Bodentrockenheit wird zu einem Problem. Zwar bleibt der Durchschnitt der Niederschlagsmengen einigermaßen stabil, doch es regnet nicht gleichmäßig über das Jahr verteilt. Immer wieder kommt es zu längeren Trockenphasen während des Pflanzenwachstums. Steigende Temperaturen führen dazu, dass die Böden zusätzlich austrocknen. Bei den vermehrten Starkregenereignissen können die bereits trockenen Böden dann die großen Wassermengen in kurzer Zeit nur schlecht aufnehmen. "Darüber hinaus gibt es aber auch noch viele weitere Herausforderungen für die Landwirtschaft: Zum Beispiel etablieren sich neue Schädlinge und Krankheiten. Die Pflanzen leiden vermehrt unter Hitzestress und Sonnenbrand. Durch Erosionen werden mehr Nährstoffe aus dem Boden ausgewaschen." Andreas Brömser machte deutlich: Es gibt großen Handlungsbedarf. Sei es in Form von Bodenschutzmaßnahmen oder durch die Züchtung und den Anbau widerstandsfähiger Pflanzensorten.



Hubert Kivelitz von der Landwirtschaftskammer NRW führte im zweiten Vortrag an dem Abend die Möglichkeiten für Landwirte, dem Klimawandel zu begegnen, weiter aus. Da in den drei Leader Regionen Rhein-Wied, Westerwald-Sieg und der Raiffeisen-Region vielfach nur der Anbau von Grünland möglich ist, das als Futtermittel dient, stand dessen Pflege besonders im Fokus. Bei der Auswahl des Saatguts muss die Sorte dem Klima angepasst werden, zum Beispiel mit Blick auf den Wasserbedarf. Gute Erträge liefern beispielsweise Wiesenmischungen, die unterschiedliche Gräser kombinieren.

Das Publikum der Dialogveranstaltung war bunt gemischt. Es waren Landwirte genauso vertreten wie allgemein Interessierte am ländlichen Raum. "Wir haben uns sehr über die vielen Gäste und die durchweg positiven Rückmeldungen zu ‚Landwirtschaft, die Werte schafft‘ gefreut“, so Bernhard Höfer und Michael Hassel aus dem Sprecherteam. "Die Fragen im Anschluss an die Vorträge waren sehr unterschiedlicher Art und zeigten ein großes Interesse am Dialog.“

Im Dialog bleiben
Die erfolgreiche Auftaktveranstaltung im Kaplan-Dasbach-Haus in Horbach markiert den Startschuss für viele weitere Aktionen und Veranstaltungen im Jahr 2023: von Schulungen für Landwirte über weitere Dialogveranstaltungen und Aktionen. Über die Website können sich Interessierte dem Netzwerk anschließen und zu aktuellen Terminen auf dem Laufenden bleiben. Gerne können Sie auch Themen und Fragen an das Kampagnenbüro schicken, die sie interessieren. "Wir freuen uns auch in Zukunft auf einen regen Austausch mit Verbraucherinnen und Verbrauchern“, hebt Marion Schmitz aus dem Sprecherteam hervor. "Nur indem wir in den Dialog treten und erklären, was wir tun, schaffen wir die Basis für ein gutes Miteinander.“ (PM)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kein Führerschein: Rücksichtslos durch Neuwied gebrettert

Neuwied. Auf der Dienststelle konnten schlussendlich seine richtigen Personalien ermittelt werden. Es stellte sich heraus, ...

Bewährter Partner: VHS Neuwied erneut als Integrationsträgerin zugelassen

Neuwied. Die Volkshochschule Neuwied gehört somit für die längst mögliche Dauer von fünf Jahren abermals zu den offiziellen ...

Appell des Tierschutz Siebengebirge: "Den heimischen Wildvögeln helfen"

Region. Welches Futter eignet sich am besten? In den Fachmärkten gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Vogelfutter-Mischungen. ...

Universität Koblenz erforscht Familiengeschichten

Koblenz. Laut der repräsentativen Studie "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" aus dem Jahr 2020 im ...

Frank Becker als neuer Bürgermeister der VG Linz vereidigt

VG Linz. Die Bürger wählten Frank Becker am 11. September vergangenen Jahres zum Nachfolger von Hans-Günter Fischer. Der ...

Tourbus der "12 Tenöre" steckte in der "Wüste" fest

Katzwinkel/Wissen/Region. Wahrscheinlich hat es sich auch diesmal um eine Navigations-System-Fehlsteuerung gehandelt. Anders ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall mit Kradfahrer in Obererl

Obererl. Ausgangs einer Kurve geriet der Jugendliche in der Gemarkung Obererl in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem ...

Diebstahl aus Büroräumen in Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Im Treppenhaus hatte die Bewohnerin des Obergeschosses ein Paket gelagert, welches von den Tätern entfernt ...

Verkehrsunfall in Dattenberg

Dattenberg. Hierbei übersah die Frau einen vorfahrtsberechtigten Lkw, der die L 254 aus Richtung Weißfeld kommend in Richtung ...

Neues Zusatzschild für die Rudi-Höller-Straße in Windhagen

Windhagen. Rudi Höller ist bereits mit 18 Jahren in die Feuerwehr eingetreten. Er war 24 Jahre Mitglied der Wehrführung in ...

CDU Kurtscheid zieht Bilanz bei Jahreshauptversammlung

Kurtscheid. In seinem ausführlichen Bericht zog Martin Hermann Bilanz über die Arbeit im abgelaufenen Jahr. Auf seiner Liste ...

Seniorenbeirat Neuwied lädt zur öffentlichen Vollversammlung

Neuwied. Beiratsmitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger kommen um 14 Uhr im Amalie-Raiffeisen-Saal der Volkshochschule ...

Werbung