Werbung

Nachricht vom 05.11.2022    

Menschen strömten zum Katharinenmarkt nach Hachenburg

Von Helmi Tischler-Venter

Die Sehnsucht nach dem gewohnten großen Katharinenmarkt war offensichtlich groß, denn die Besucher strömten am Samstag, dem 5. November schon am frühen Morgen, als einige Marktbeschicker noch beim Aufbau waren, auf das Marktgelände. Etwas später wurden dann auch die Parkplätze knapp, obwohl das Stadtmarketing Parkplätze in den beiden Parkhäusern sowie in den an den Burgberg angrenzenden Bereichen ausgewiesen hatte.

Der Markt bot eine vielfältige Auswahl. Fotos: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Gute Erfahrungen aus den vergangenen Jahren - bis 2019 fand der Markt in traditioneller Weise statt, im letzten Jahr gab es einen reduzierten Markt unter Pandemiebedingungen - wurden in der Planung konsequent umgesetzt: Auf dem Alten Markt blieben Rettungswege frei zwischen den Getränken- und Essensständen. Dadurch standen die Marktstände etwas weiter auseinander, die Staugefahr vor den Gastronomieständen war geringer und die Bewegungsfreiheit der Besucher größer. Unter Sicherheitsgesichtspunkt wurden die unmittelbar angrenzenden Straßen auch für den ruhenden Verkehr gesperrt.

Damit der Katharinenmarkt nicht nur sicher, sondern auch gemütlich war, wurden mehrere Getränkestände auf Flächen platziert, die genügend Raum für Gruppentreffen boten. Neben dem Alten Markt waren das der Parkplatz und der Busbahnhof am Neumarkt. Getränke- und Essensstände waren zudem zwischen den Verkaufsständen anzutreffen. Die kulinarische Vielfalt war schier überwältigend: Suppen, Pasta und italienischer Wein, gebrannte Mandeln und Nüsse, Popcorn, Crêpes, Kartoffelbrot und süße Brezeln, Laugenbrezeln, Grillwurst, Pommes frites, Baumstriezel, Kaffee und Kakao, Fisch, Wilddelikatessen, Glühwein, frisch gebackene Waffeln und mehr ergänzten die herkömmlichen Imbissbuden und Getränkebrunnen.

Nicht alle Marktbeschicker hatten die Pandemieausfälle und die anschließenden Preiserhöhungen wirtschaftlich überlebt, trotzdem waren so viele Anbieter zugegen, dass das Marktgelände den Alten Markt und die Nebenstraßen umfasste. Textilienstände machten einen großen Teil der über 200 Marktstände aus. Von warmer Unterwäsche und dicken Woll- und Alpaka-Socken bis zu winterfesten Mänteln und Jacken war alles zu finden. Dazwischen wurden wiederholt vielfältige Lederwaren, Bonbons, Haushaltswaren, Gewürze, Tischdecken und Dekorationsartikel, Schmuck und Uhren, Honig und Kerzen angeboten.



Traditionsprodukte wie Blumenzwiebeln für einen bunten Frühling und regionale bäuerliche Erzeugnisse fanden ebenso Abnehmer wie das vom billigen Jakob direkt vom LKW verkaufte Obst. Örtliche Brennereien und Brauereien boten ihre Erzeugnisse an und auch die ansässigen Händler hatten ihre Geschäftsauslagen auf die Straßen erweitert.

Besonderheiten auf dem diesjährigen Katharinenmarkt waren zum Beispiel Feinkost aus Sizilien, von einem echten Sizilianer kenntnisreich dargereicht, Kinderbücher, kuschelige Lammfelle und variantenreiche Korbwaren. Der gute alte Römertopf stand neben „Bricks“, einer Innovation zum Backen, Grillen und Kochen im Ziegelstein-Look.

Neben Vogelhäusern mit Balkonen und Erkern war bereits weihnachtliches Kunsthandwerk aus Stoff und Holz, wie mit der Laubsäge gefertigter Baumschmuck und liebevoll gestaltete Krippen käuflich. Die passenden Karten und Tüten gab es wenige Meter weiter.

Die Ruanda-Hilfe Hachenburg und der Lions Club waren wie gewohnt mit Benefiz-Aktionen vertreten. Für die kleinen Besucher drehte sich ein nostalgisches Karussell. So kamen alle Besucher des größten eintägigen Marktes im nördlichen Rheinland-Pfalz auf ihre Kosten, zumal das Wetter ideal war für einen herbstlichen Bummel in der schönen historischen Innenstadt Hachenburgs. Schön, dass die Tradition des Katharinenmarkts wieder aufgelebt ist und begeistert angenommen wurde. (htv)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bildungschancen verbessern: Lotto-Stiftung spendet 20.000 Euro für Lernpatenprojekt"

Kreis Neuwied. Das Lernpatenprojekt in Rheinland-Pfalz ist ein Zusammenschluss von mehreren Institutionen und Organisationen ...

60 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr: Feierlichkeiten von ungewisser Zukunft überschattet

Region. Im Laufe der letzten sechs Jahrzehnte haben sich Hunderttausende junger Menschen im Rahmen des FSJs und des BFDs ...

Wahlhelfer für den 9. Juni: Stadt sucht dringend Ersatzleute

Neuwied. Mehr als 800 Wahlhelfer werden am 9. Juni ehrenamtlich die Demokratie unterstützen. In den vergangenen Wochen hat ...

"Mehr Lärmschutz, mehr Lebensqualität": Deutsche Bahn startet Lärmsanierungsprogramm in Leutesdorf

Leutesdorf. Im Zeitraum vom 15. Juni bis 15. August kommt es daher vereinzelt sowohl
tagsüber als auch nachts zu Beeinträchtigungen ...

A61: Messarbeiten erfordern Vollsperrung der Moseltalbrücke Winningen am 26. Mai

Region. Für die bevorstehende umfassende Sanierung der Moseltalbrücke Winningen arbeitet die Niederlassung West der Autobahn ...

Zeugensuche nach Unfallflucht in Heimbach-Weis

Neuwied. Am Morgen des 24. Mai gegen 8.10 Uhr kam es an der Einmündung Hauptstraße / Margarethenstraße in Heimbach-Weis zu ...

Weitere Artikel


"Langer Donnerstag" für Berufstätige: Weitere Termine im Impfzentrum des Kreises Neuwied

Kreis Neuwied. Für die Auffrischungsimpfungen wurden und werden dabei grundsätzlich die an die Omikraon-Variante angepassten ...

Neuwied: Prinzenpaar Udo und Claudia in Amt und Würden

Neuwied. Pünktlich um 19.11 Uhr begrüßte Sven Lefkowitz das närrische Auditorium und Marco Ages und Daniel Thelen, bekannt ...

Eine "MOEWE" macht Pop-Art-Station bei der Neuwieder VR Bank Rhein-Mosel

Neuwied. Mit großer Freude und entsprechender Herzlichkeit begrüßte Matthias Herfurth, Vorstandsvorsitzender der VR Bank, ...

Pulse of Europe demonstriert in Neuwied

Neuwied. Zur letzten Demo von Pulse of Europe Neuwied in diesem Jahr haben die Veranstalter unter anderem Peter Kaczmarczyk ...

Gerätschaften aus Asbacher Einfamilienhaus geklaut

Asbach. Am frühen Freitagmorgen haben Unbekannte das Einfamilienhaus in der Straße Hermeshecke in Asbach aufgesucht und sich ...

Neuwieder Knuspermarkt lockt mit riesigem Adventskalender

Neuwied. Das musikalische Rahmenprogramm gehört zu Neuwieds Knuspermarkt, wie der riesige Adventskalender im Kirchenmotiv, ...

Werbung