Werbung

Nachricht vom 10.07.2011    

Beziehung weiter vertieft

Rheinbrohler Andreas Kossmann besuchte das Schützenfest im befreundeten Kaiserswerth

Kaiserswerth/Rheinbrohl. Die Freundschaften zwischen Rheinbrohl und Kaiserswerth wachsen stetig weiter. Waren zu Beginn des Monats Juni 45 Kolpingseniorinnen und -senioren in Kaiserswerth zu Gast, so folgte nun das viertägige Schützenfest im historischen Stadtteils Düsseldorfs wo man mit Recht behauptet: „Wir waren schon Stadt, da war Düsseldorf noch lange das Dorf“ … - Kaiserswerth wurde 1929 in Düsseldorf eingemeindet.

Andreas Kossmann (re.) aus Rheinbrohl überreichte beim Schützenfest in Kaiserswerth dem Schützenkönig 2010/2011 Matthias
Filitz (Mitte) einen aktuellen Rheinbrohl-Band. Mit dabei Ratsherr Andreas-Paul Stieber (li.).

Das Schützenfest hat in Kaiserswerth einen vergleichbaren Stellenwert wie die Suitbertus-Kirmes in Rheinbrohl. Andreas Kossmann, Sprecher der Werbegemeinschaft Rheinbrohl im Tourimus-Ausschuss der Ortsgemeinde Rheinbrohl, welcher bei seinen zahlreichen Besuchen in Kaiserswerth stets die Kontakte zum Tambour-Corps „Barbarossa“ ausweitet, wie auch zum Heimat- und Bürgerverein und zur Friedrich-Spee-Gesellschaft, folgte am Montag, 4. Juli, der Einladung des Corps zur Königsparade am Rathaus, dem anschließenden Festzug und dem Krönungsball mit abschließendem Großen Zapfenstreich.

Kossmann nutzte dabei die Gelegenheit dem an diesem Abend „entthronisierten“ Schützenkönig Matthias Filitz, der zusammen mit seiner Frau Martina regierte und große Beliebtheit genießt, den aktuellen Rheinbrohl-Band zu überreichen verbunden mit einer Einladung an das gesamte Corps Rheinbrohl einmal zu besuchen. Das Tambour-Corps Rheinbrohl hingegen prüft derzeit die Teilnahme am 25-jährigen Jubiläum der Kaiserswerther Spielleute im nächsten Jahr.



Filitz ist beim TC „Barbarossa“ Geschäftsführer und seit der gegenseitigen Kontaktaufnahme im April auch sehr an einer Partnerschaft mit dem Rheinbrohler Corps interessiert, genau so wie der 1. Vorsitzende und Stabführer Gregor Henrichs.

Zusammen mit dem Kaiserswerther Ratsherrn Andreas-Paul Stieber, selbst wohnhaft im „Rheinbrohler Weg“ soll nun in einem nächsten Schritt am Beginn des „Rheinbrohler Wegs“ ein Hinweisschild aufgestellt werden, welches einige Daten und Wissenswertes über Rheinbrohl beinhaltet.

Bei Facebook hat sich zwischenzeitlich ein „Freundeskreis Kaiserswerth-Rheinbrohl“ gegründet und zu weiteren geplanten Gesprächen zeigte auch die St. Sebastianus Bruderschaft, Ausrichter des Schützenfestes, großes Interesse sich in die weitere Vertiefung der Verbundenheit einzubringen.


Lokales: Bad Hönningen & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Waldbreitbacher läuft in Belfast seinen 200. Marathon und hört noch nicht auf

Waldbreitbach. "Ich habe eine ausgeprägte Allergie gegen Läufe ab 30 Kilometer Länge". Mit dieser Aussage überrascht Wolfgang ...

Nachhaltigkeit im Fokus: SPD Neuwied trifft Verein "ReThink" für ökologischen Wandel

Neuwied. Der Verein "ReThink" aus Heimbach-Weis widmet sich der Förderung nachhaltiger Lebensweisen. Dieser Leitgedanke steht ...

Leichtathletik: Rhein-Wied-Nachwuchs gewinnt in Wittlich 57 Medaillen

Neuwied/Wittlich. U20:
Wer die Jahrgänge der Rhein-Wieder Talente kennt, der mag denken, es wäre in Wittlich um die Altersklasse ...

Rhein-Wied-Athleten zeigen auch international Top-Leistungen

Neuwied. Bei den Bay League Championships setzte Levine mit den Plätzen zwei über 100 Meter in persönlicher Bestzeit von ...

Ausbildungsorchester der Blocker Musikanten begeistert sein Publikum restlos

Neuwied. Das war kein Kindergeburtstag, das war der Startschuss für die nächste Generation von Musikbegeisterten, die ihren ...

Nachtfalter im Scheinwerferlicht: Entdeckungsreise im Buchholzer Moor

Buchholz. Wer kennt sie nicht - Weinschwärmer, Brombeerspinner, Nachtschwalbenschwanz, Kiefernspinner, Brauner Bär, Haseleule ...

Weitere Artikel


Die Raiffeisenregion – ein Leuchtturmprojekt in Rheinland-Pfalz

Koblenz. Am Samstag, 9. Juli, hatte die „Raiffeisenregion“ Gelegenheit sich vor internationalem Publikum auf der Rheinland-Pfalz ...

Lärmaufschlag für Güterzüge beschlossen

Der 1. Kreisbeigeordnete des Landkreises Neuwied, Achim Hallerbach, und Erich Schneider von der IG gegen Bahnlärm und –erschütterung ...

„Hierzuland“ in Großmaischeid

Großmaischeid. Seit Januar 2011 porträtiert die Sendung „Hierzuland“ des Südwestfunks nicht mehr - wie früher - ganze Orte ...

„Essen und Trinken halten Leib und Region zusammen“

NR-Kurier: Was verspricht sich die Verbandsgemeinde Rengsdorf von den „Rengsdorfer Land-Produkten“?

Monika Edling: „Essen ...

Verkehrsbehörde sorgt für freie Fahrt zur BuGa

Die Standorte der Kameras sind auf der beiliegenden Übersicht (s. beigefügte Karte) dargestellt. Zwei der neun Kameras befinden ...

Jetzt schon 1,5 Millionen Besucher auf der BuGa

Bisher seien Hunderttausende Passagiere mit der 850 Meter langen Bahn über den Rhein gefahren. 7.600 Fahrgäste könnten pro ...

Werbung