Werbung

Nachricht vom 08.10.2022    

Zeugin bestätigte, dass 74-Jähriger vor ihren Augen onanierte – Prozess beim Landgericht Koblenz wird fortgesetzt

Von Wolfgang Rabsch

Dem 74-jährigen demenzkranken Rentner aus der VG Asbach wird seitens der Staatsanwaltschaft Koblenz vorgeworfen, zwischen Juni 2016 und Juni 2018 in insgesamt sieben Fällen vor einem Kind sexuelle Handlungen an sich selbst vorgenommen zu haben. Im ersten Hauptverhandlungstermin hatte der Angeklagte die Vorwürfe bestritten, er hätte wegen einer Prostata-OP Probleme beim Urinieren gehabt. Deshalb habe er manchmal seine Latzhose heruntergezogen, um besser urinieren zu können. Der NR-Kurier berichtete.

Symbolfoto

VG Asbach/Koblenz. Die Zeugin bestätigte den Tatvorwurf der Staatsanwaltschaft
Zum heutigen Termin (7. Oktober 2022) wurde die damals 13-jährige Zeugin geladen, die mit ihrer Mutter erschien. Die inzwischen 18-jährige Zeugin schilderte, wie sie das Verhalten des Angeklagten erlebt hatte. „Auf dem Nachhauseweg von der Schule musste ich häufig an dem Haus des Angeklagten vorbeigehen. Ich habe gesehen, wie der Angeklagte nackt neben seinem Auto stand, und an seinem Glied rumfummelte, er hatte nur noch Socken an den Füßen. Ich hatte freien Blick auf den Angeklagten, und konnte das genau beobachten. Beim nächsten Mal konnte ich sehen, wie er onanierte, das sah ich an seinen Handbewegungen. Ob sein Glied steif war, konnte ich nicht sehen. Mir war das auf jeden Fall peinlich und unangenehm, ich war erschrocken und schaute weg. Er muss mich auf jeden Fall gesehen haben.“

Die Zeugin beschrieb einen weiteren Fall, als er am offenen Fenster des Hauses stand und sich herauslehnte. „Als er mich sah, fing er sofort wieder an zu onanieren, dabei schaute er mich an. Die Sicht zu ihm war nicht durch Bäume verdeckt. An einen weiteren Vorfall, wo er in einem Pferdeanhänger onaniert haben soll, kann ich mich nicht mehr erinnern. Als ich meiner Mutter von den Vorfällen berichtete, ging sie sofort mit mir zur Polizei nach Straßenhaus, dort erstattete meine Mutter Anzeige. Später habe ich dann den Weg gemieden, und bin einen anderen Nachhauseweg gegangen.“



Die Mutter der Zeugin wurde in den Sitzungssaal gerufen, um ihre vorgezogene Aussage zu machen. „Es dauerte, bis meine Tochter mir von den Vorfällen erzählte, es war ihr wohl peinlich, darüber zu reden. Auf mein Nachfragen sagte sie klipp und klar, dass der Angeklagte sich vor ihren Augen „einen runtergeholt habe“. Meine Tochter war damals 13 Jahre alt, und ich habe als Mutter es nicht so empfunden, dass das Geschehen lustig gewesen war. Wir fuhren dann zur Polizei, um gegen den Angeklagten Anzeige zu erstatten. Im Dorf liefen verschiedene Gerüchte bezüglich des Angeklagten, der angeblich Frauen begrapscht, und auch öffentlich onaniert haben sollte. Wie zuvor erwähnt, es waren Gerüchte, ich selbst habe nichts gesehen.“

Die Hauptverhandlung wurde unterbrochen, und wird am 10. Oktober 2022 mit der Vernehmung weitere Zeugen fortgesetzt.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Asbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Geldbörsendiebstahl in Bad Hönningen: 75-jährige Frau wird Opfer

Bad Hönningen. Gegen 12.55 Uhr legte die betroffene Seniorin ihre Geldbörse auf einem Schalter in der Bank ab und begab sich ...

Unbekannte zünden Zeitungen im Hinterhof einer baufälligen Kirche in Linz an

Linz am Rhein. Gegen 17.25 Uhr erreichte die Polizei ein Anruf eines Anwohners. Dieser beobachtete, wie im Bereich der mittlerweile ...

Verzögerung beim Luisenplatz-Umbau: Neuausschreibung startet im Juli

Neuwied. Die geplante Installation eines Wasserspiels auf dem Luisenplatz muss verschoben werden. Wie das städtische Bauamt ...

Erfolgreiche Freisprechungsfeier der Tischlerinnung Neuwied: Junghandwerker zeigen ihr Können

Neuwied-Oberbieber. Gastgeber der diesjährigen Veranstaltung war diesmal die Sparkasse Neuwied. Der Direktor Thomas Paffenholz ...

Neuwied: Tuberkulose-Fall in Kita Rheintalwiese bestätigt

Neuwied. Wie Dr. Tobias Esper vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung informiert, braucht es für eine Ansteckung längere Kontaktzeiten. ...

Rollerfahrerin bei Überholmanöver in Unkel verletzt

Unkel. Der Vorfall ereignete sich in der Straße "Am Schröter Kreuz". Nach Angaben der Polizeidirektion Neuwied/Rhein wollte ...

Weitere Artikel


Mundartstammtisch Niederbieber startet wieder

Neuwied-Niederbieber. Der Verein Niederbieberer Bürger freut sich auf viele Plattschwätzer und Nichtplattschwätzer. Das Tragen ...

Bürgerworkshop: Starkregen- und Hochwasserschutzkonzept für Roßbach/Wied erstellen

Roßbach / Wied. Ausgehend von den schrecklichen Ereignissen an der Ahr hat die Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach vorsorglich ...

Bei der "Unkeler Kreativ" zeigen 26 Hobby-Kunsthandwerker ihre Arbeiten

Unkel. "Es ist einfach nur schön, dass wir heute nach einer langen Pandemie-Zwangspause wieder gemeinsam die Ausstellung ...

Zensus 2022: Wiederholungsbefragung läuft

Kreis Neuwied. Das entspricht rund vier Prozent der Befragten der Haushaltebefragung und der Wohnheimbefragung. Diese Wiederholungsbefragung ...

Tollitäten im Rathaus Neuwied: Oberbürgermeister Einig empfängt das närrische Prinzenpaar

Neuwied. Bereit für die nahende Session ist auch der Hofstaat bestehend aus Hofdame Jenny Blum, Rittmeister Volker Gutmann, ...

Wiedtalbad in Hausen: Keine Doppelförderung durch Land und Bund

Hausen (Wied). Die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth fragte bei der rheinland-pfälzischen Landesregierung nach, welche ...

Werbung