Werbung

Nachricht vom 04.10.2022    

Feierstunde der Städtepartnerschaft von Bad Honnef und Wittichenau

Die Städtepartnerschaft von Bad Honnef mit der sächsischen Stadt Wittichenau (Oberlausitz) wurde im August 1990, kurz nach der deutschen Wiedervereinigung, gegründet. Das Städtepartnerschaftskomitee Bad Honnef nimmt seit einigen Jahren den Tag der Deutschen Einheit zum Anlass, eine Feierstunde mit Vorträgen auszurichten.

Tag der Deutschen Einheit - Feierstunde des Partnerschaftskomitees Wittichenau im Kunstraum Bad Honnef mit v.l.: Werner Osterbrink, Bürgermeister Otto Neuhoff, Angela Popella, Cornelia Nasner und Udo Popella. (Foto: Stadt Bad Honnef)

Bad Honnef. Vorsitzende des Komitees Cornelia Nasner konnte dieses Mal den ehemaligen Bürgermeister von Wittichenau Udo Popella im Kunstraum am Bad Honnefer Rathaus begrüßen. Das Bürgermeisteramt in Wittichenau hatte Udo Popella fast 20 Jahre lang bis 2014 bekleidet.

Der Bürgermeister von Bad Honnef Otto Neuhoff begrüßte und forderte auf, sich aktiv für die Demokratie einzusetzen. Er spielte zum würdigen Abschluss der Veranstaltung auf dem Flügel des Kunstraums die deutsche Nationalhymne. Bürgermeister a.D. Popella berichtete aus seinem Leben. In der Zeit der DDR hatte er vergeblich versucht, sich als Ingenieur im Bauwesen
selbstständig zu machen. Nach 1989 mit der Wende wurde er Kommunalpolitiker. Erster Bürgermeister in Wittichenau, der noch vom Stadtrat gewählt worden war, war sein Freund Peter Schwotka gewesen. Peter Schwotka ist im August dieses Jahres verstorben. Otto Neuhoff widmete ihm eine Gedenkminute.

Für Udo Popella und seine Mitstreitenden in der ostdeutschen Kommunalpolitik kurz nach der Wende stand tatsächlich die Frage im Raum: „Dürfen wir das alles überhaupt?“ Es siegte der
Pragmatismus, um die demokratischen Strukturen zu etablieren. Unterstützung kam damals aus Bad Honnef. Werner Osterbrink, von 1993 bis 2011 Vorsitzender des Bad Honnefer Partnerschaftskomitees, und die Mitglieder des Komitees bestärkten die Bürgerschaft von Wittichenau, unter anderem auch durch die Organisation von Fortbildungsveranstaltungen. Schließlich wurde ein leistungsfähiges Energieversorgungsunternehmen in Wittichenau mit Unterstützung aus Bad Honnef etabliert.



Werner Osterbrink erklärte , warum auch heute noch eine Verbindung mit Wittichenau wertvoll ist. Denn Wittichenau unterhält Partnerschaften mit Tanvald in Tschechien und Lubomierz in Polen, so dass die Verbindung in das östliche Europa gepflegt werden kann. Cornelia Nasner ergänzte, dass die Geschichte der Wiedervereinigung nicht vergessen werden darf und an Jüngere weitergegeben werden muss. Zeitzeugenberichte wie der von Udo Popella sind deshalb wichtig.

Gitarrenmusik von Niklas Halm, Dozent der Musikschule Bad Honnef, umrahmte die Feierstunde. Die Veranstaltung setzte wie immer ein starkes Zeichen für Freiheit und Demokratie. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Wichtige Instandsetzungsarbeiten auf der B 256: Vollsperrungen und Umleitungen geplant

Neuwied. Die Instandsetzungsarbeiten beginnen am 19. Juni und sollen bis zum 5. Juli abgeschlossen sein. Die Maßnahmen betreffen ...

75 Jahre Kreisbauern- und Winzerverband Neuwied: Jubiläum mit Einblick in heimische Landwirtschaft

Neuwied. Am Sonntag, 23. Juni, wird ab 10 Uhr auf dem Hof Meerheck der Familie Neumann an der Mainzer Str. 55 in 56566 Neuwied ...

Leserbrief zum Wahlergebnis: "Die Brandmauer gegen extreme Kräfte nicht einreißen lassen!"

LESERBRIEF. "Das Ergebnis der Europa- und Kommunalwahlen ist in höchstem Maße beunruhigend. Ob auf europäischer Ebene, ob ...

Zwei Krankenwagen in Verkehrsunfälle verwickelt in Oberhonnefeld-Gierend und Dierdorf

Oberhonnefeld-Gierend. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtete von einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 256 in ...

Martin Diedenhofen ruft zu Teilnahme an Digitalwettbewerb auf

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Martin Diedenhofen ruft Verantwortliche aus der Region zur Teilnahme auf: "Egal ob mit einem ...

Neun neue Hospizbegleiter starten in ihren ehrenamtlichen Dienst

Neuwied. Der Qualifizierungskurs umfasste insgesamt 124 Unterrichtseinheiten, die im Zeitraum von acht Monaten als Grund- ...

Weitere Artikel


Info-Abend in der Neuwieder Marktkirche: "Der Tod gehört zum Leben!"

Neuwied. Was wünschen sich Sterbende für ihre Beerdigung? Welche Bedürfnisse haben die Hinterbliebenen? Diesen Fragen rund ...

Förderung der Ludwig-Erhard-Schule BBS Neuwied mit circa 900.000 Euro

Neuwied. Die Förderung traf auch bei der SPD-Landtagsabgeordneten Lana Horstmann auf Zuspruch: „Gute Rahmenbedingungen ermöglichen ...

Ereignisreiches Wochenende für den RC Neuwied mit dem Siegertreppchen gekrönt

Segendorf. Bereits am Samstag reisten drei Ringerinnen mit Trainer Alexej Wagner und einer Betreuerin, Samira Bayramova, ...

Bendorfer Craft-Festival: Das Konzept kommt an

Bendorf. Jedoch waren die Beteiligten auch am regnerischen Sonntagvon der Stadtverwaltung Bendorf und der Fuchs Konzeptfabrik ...

Mehr als Mindestlohn: Lohn-Plus für 1.880 Reinigungskräfte im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Beschäftigte in der Glas- und Fassadenreinigung kommen jetzt auf einen Stundenlohn von 16,20 Euro (plus 9,4 ...

Für den Ernstfall mit der Drehleiter geprobt: Feuerwehr-Maschinisten aus vier Verbandsgemeinden trafen sich

Selters. Die eingeladene Wehr Bad Marienberg musste den Termin leider absagen. Die Drehleitern der fünf Wehren wurden alle ...

Werbung