Werbung

Pressemitteilung vom 28.09.2022    

Migrationsberatung - Grüne zu Gast beim AWO Bezirksverband Rheinland in Neuwied

Die Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) unterstützt Menschen mit Migrationsbiografie bei der Integration in die Gesellschaft. Das Angebot ist vielfältig und reicht vom Sprachkurs über Kita- und Arbeitsplatzsuche bis hin zum Hineinwachsen in ehrenamtliche Tätigkeiten und sozialen Gruppenangeboten.

Julia Lebzak, Elvin Sokoli, Holger Wolf, Regine Wilke (nicht auf dem Bild: Tuba Gümüstekin). (Foto: Grüne)

Neuwied. Viele Herausforderungen der Zuwanderung können nur mit professioneller Unterstützung der MBE-Beratenden angegangen werden. Anschaulich schilderten die Mitarbeitenden der MBE der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Julia Lebzak, Tuba Gümüstekin und Elvin Sokoli ihre vielfältigen Aufgaben und ihre Arbeitsbelastung im Rahmen der Fallberatungen. Die MBE-Stellen sind bundesfinanziert und die Ampelkoalition beabsichtigt laut ihrem Koalitionsvertrag 2021 einen integrationspolitischen "Paradigmenwechsel". Hin zu mehr finanzieller Unterstützung bei der Ausgestaltung von Stellen, um die Migrationsberatung und damit ein strukturelles Rückgrat unserer Gesellschaft zu stärken.

"Der aktuelle Haushaltsentwurf der Bundesregierung für 2023 hat uns sehr überrascht, sieht er doch entgegen den Verlautbarungen eine Mittelkürzung im Bereich der Migrationsberatung von aktuell 79,2 Millionen Euro auf 57,49 Millionen Euro vor", betont Holger Wolf, Mitglied im Kreistag Neuwied und Vorsitzender des Grünen Kreisverbandes. Ebenso irritiert zeigt sich Regine Wilke, Mitglied im Kreistag und Sprecherin der Grünen Fraktion im Stadtrat: "Eine Kürzung der Mittel würde auch in Neuwied Auswirkungen haben. Die unterschiedlichen Träger sind auf die finanzielle Förderung angewiesen, um die Stellen so auszugestalten, dass sie optimal arbeiten können. Ein Mittelwegfall würde automatisch zu Stellenkürzungen führen."



"Gerade vor dem Hintergrund der aktuell zunehmenden Herausforderungen durch steigende Zahlen von Asylbewerbern und den anstehenden Änderungen im Aufenthaltsgesetz und im Asylrecht, ist eine Kürzung um 20 Prozent nicht hinnehmbar", sind sich die beiden einig. "Wir wissen das hohe Engagement und die wertvolle Arbeit der Migrationsberatung zu schätzen und sind sicher, dass unsere Grünen Bundestagsabgeordneten bei den jetzt beginnenden Haushaltsberatungen darauf dringen werden, die Migrationsberatung weiterhin angemessen
finanziell auszustatten. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Bündnis 90/Die Grünen  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Martin Diedenhofen im Austausch mit der Polizei Neuwied

Neuwied. In der Neuwieder Polizeiinspektion sprach Diedenhofen mit Leiter Matthias Päselt, seinem Stellvertreter Peter Leinz ...

CDU Rengsdorf-Waldbreitbach beteiligt sich an "Weihnachten im Schuhkarton"

Rengsdorf. "Eine ganz tolle Aktion, die es ermöglicht, dass auch Kinder in armen Ländern ein Geschenk zu Weihnachten erhalten ...

Kommunaler Finanzausgleich bringt der Stadt Neuwied Millionen

Neuwied. Nun steht fest: Durch die Veränderungen in den Zuweisungen und der Finanzausgleichsumlage darf sich die Stadt Neuwied ...

Erwin Rüddel bedauert Einstellung Baukindergeld für Familien

Region/Berlin. "Gerade in ländlichen Regionen wie meinem Wahlkreis planen viele Familien ein Eigenheim. Hier sind die Bauplätze ...

Erwin Rüddel: Wolfsbestände unbedingt regulieren

Region. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat in einem Schreiben an die EVP-Fraktion im Europäischen Parlament ...

Neuwieder Christdemokraten besuchten Landesparteiausschuss in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Für den Kreisverband Neuwied nahmen Viktor Schicker (Waldbreitbach), Stefan Betzing (Dattenberg), Jürgen ...

Weitere Artikel


Nach ruhigem Start: Impfzentrum des Kreises in Niederbieber ist gut angelaufen

Neuwied. Derzeit wird zweimal in der Woche geimpft und an den ersten fünf Impftagen haben im Schnitt 55 Menschen die schützende ...

VG-Rat Rengsdorf-Waldbreitbach beschließt Kauf von Freibad Rengsdorf

Rengsdorf. Voraussetzung für die Übernahme war eine gutachterliche Stellungnahme durch den Gutachterausschuss beim Katasteramt ...

Reiner Bermel freut sich über ein prächtiges "Taxi-Cab" aus Schottland

Heimbach-Weis. Wie kommt denn jetzt ein schottisches Taxi nach Deutschland? Angefangen hat es damit, dass Reiner Bermel und ...

Verkehrsprävention des LKA empfiehlt: Jetzt auf Winterreifen wechseln

Region. Die Verkehrspräventionsexperten des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz (LKA) raten deshalb bereits jetzt allen Autofahrenden ...

Schloss Engers wird zum "Zentrum der Laienmusik"

Neuwied. Die konkreten Pläne haben nun die Beteiligten der Kommunen, des Mainzer Kultusministeriums und der Musikverbände ...

Elf neue Feuerwehrleute starten in die Grundausbildung für die Verbandsgemeinde Asbach

Asbach. Die angehenden Einsatzkräfte erlernten theoretisches Basiswissen sowie wichtige Grundlagen im Feuerwehrwesen. Zu ...

Werbung