Werbung

Pressemitteilung vom 26.09.2022    

"Wirtschaftsstandort Neuwied sichern": Papayakoalition im Gewerbegebiet Heldenberg unterwegs

Bei einem Vororttermin informierten sich die Mitglieder der Papayakoalition über den aktuellen Stand der Erweiterung des Gewerbegebietes Heldenberg in Irlich. Im Frühjahr 2019 war das Verfahren zum Bebauungsplan im Stadtrat beschlossen worden. In einer gemeinsamen Pressemitteilung sprechen sich die Kommunalpolitiker für die Planungen aus.

Die Mitglieder der Papayakoalition informierten sich zur Erweiterung des Gewerbegebites "Heldenberg" in Irlich. (Foto: Privat

Neuwied. Hintergrund war ein Antrag der Firma Lohmann für eine Werkserweiterung und die Absicht der Stadt, den unmittelbar daneben liegenden Bereich weiterzuentwickeln. Insgesamt soll hier ein rund 26 Hektar großes Gewerbegebiet nördlich der Straße "In Metzlerskaul" zur Vergrößerung des vorhandenen Gewerbestandorts erfolgen.

"In diesem Vorhaben sehen wir einen wichtigen Schritt für die Gewerbeansiedlung und damit für die Entwicklung unserer Stadt", sind sich die drei Fraktion von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und der Freien Wählergruppe einig. "Der Wirtschaftsstandort Neuwied muss langfristig gesichert, neue Arbeitsplätze geschaffen und damit auch die Einnahmesituation unseres Haushalts verbessert werden", betonen die drei Vorsitzenden ihrer Fraktionen, Martin Hahn, Regine Wilke und Karl-Josef Heinrichs. Einen großen Vorteil in diesem Gebiet sehen die drei Fraktionen darin, dass die Stadt hier schon im Besitz von eigenen Flächen ist.

Komplexes Verfahren
Lars Gehendges vom Bauamt Neuwied erläuterte den aktuellen Stand des durch die Gebietsgröße bedingt sehr komplexen Verfahrens. Alleine sechs unterschiedliche Gutachten sind bisher erforderlich gewesen und füllen insgesamt bisher knapp 600 Seiten. Neben einer landesplanerischen Stellungnahme sind natürlich Klima-, Immissions-, Umwelt-, Arten- und Verkehrsgutachten erforderlich. Auch ein Umwelt- und Artenbericht sind erstellt. Für die Entwässerung des Gebietes ist der Bau eines Regenrückhaltebeckens erforderlich. Hier werden zurzeit die technischen Erfordernisse geklärt. Darüber hinaus sind städtebauliche Verträge beziehungsweise Vorverträge zur geplanten Erschließung mit den entsprechenden Planungen zu erstellen.



Ein weiteres Problem ist die Bereitstellung von Ausgleichsflächen. Hier führt die Verwaltung zurzeit ebenfalls Gespräche und erstellt Umplanungen um Lösungen zu erzielen.
Ein Abschluss des Verfahrens ist im Moment aufgrund der Komplexität zeitlich noch nicht vorauszusagen. Sobald es aber abgeschlossen ist, soll die Erschließung mit Straße, Kanal, Wasser, Strom und Glasfaser erfolgen.

Die drei Fraktionen wollen die nächsten notwendigen Schritte zur Erweiterung des Gewerbegebietes unterstützen um eine möglichst schnelle Realisierung und Erweiterung der Gewerbeflächen zu erreichen. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Reise nach Berlin zu gewinnen - Weihnachtsaktion von Martin Diedenhofen

Neuwied/Altenkirchen. Der Abgeordnete erklärt: „Das Gewinnermotiv werde ich mir dann in mein Bundestagsbüro hängen und so ...

Freie Wähler Neuwied professionalisieren sich weiter

Neuwied. Neben der Entlastung des Vorstandes für das Wirtschaftsjahr 2021 und einer Satzungsänderung ging es auch um die ...

Neuwahlen beim Kreisverband Freie Wähler Gruppe Kreis Neuwied

Niederwambach. Zum Schatzmeister bestimmte die Versammlung erneut Andreas Melzbach (in Abwesenheit) und zum Schriftführer ...

Martin Diedenhofen im Austausch mit der Polizei Neuwied

Neuwied. In der Neuwieder Polizeiinspektion sprach Diedenhofen mit Leiter Matthias Päselt, seinem Stellvertreter Peter Leinz ...

CDU Rengsdorf-Waldbreitbach beteiligt sich an "Weihnachten im Schuhkarton"

Rengsdorf. "Eine ganz tolle Aktion, die es ermöglicht, dass auch Kinder in armen Ländern ein Geschenk zu Weihnachten erhalten ...

Kommunaler Finanzausgleich bringt der Stadt Neuwied Millionen

Neuwied. Nun steht fest: Durch die Veränderungen in den Zuweisungen und der Finanzausgleichsumlage darf sich die Stadt Neuwied ...

Weitere Artikel


"Waldbreitbacher Runde": Bürger können mit Jens Spahn diskutieren

Waldbreitbach. Themen der "Waldbreitbacher Runde" werden die hohe Inflation, die Energiekrise und der drohende Wohlstandsverlust ...

Gartenfreunde Rheintal: Neuer Vorstand und viele Ehrungen

Neuwied. Die Versammlung dankte dem bisherigen Vorstand für die gerade während der Pandemie nicht einfache ehrenamtliche ...

Oberliga-Erfahrung für den EHC Neuwied: Spister kommt und wird ein Bär

Neuwied. Auf einem weitgehend abgegrasten Markt fündig zu werden, ist eine Herkulesaufgabe. Aber wer suchet, der findet – ...

Delegierte der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz trafen sich in Horhausen

Horhausen. Am Freitag hatten Paul Meffert und seine Mitstreiter den Saal im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) bis in die Abendstunden ...

Energietipp: Ein Thermostatventil ist kein Wasserhahn

Region. Steht das Ventil auf Stufe 3, wird der Raum jedoch genauso schnell warm wie auf Stufe 5. Der wesentliche Unterschied: ...

Windpark im Maischeider Land geplant

Großmaischeid/Kleinmaischeid. Nach Beratung hierüber entschlossen sich die beiden Gemeinderäte dem Gestattungsvertrag zuzustimmen, ...

Werbung