Werbung

Nachricht vom 18.09.2022    

Hoch verdienter Derbysieg für den FV Engers

Was ist die beste Reaktion auf eine Derbypleite? Ein Derbysieg! Und so hat sich der FV Engers für seine erste Saisonniederlage vor Wochenfrist in Koblenz mit einem Sieg auf heimischem Platz gegen die SG Mülheim-Kärlich revanchiert. Klingt das 1:0 auf dem Papier nach einer knappen Angelegenheit, so war es in Wirklichkeit ein hoch verdienter Erfolg, der eigentlich höher hätte ausfallen müssen.

Der FV Engers ist nach einem 1:0-Sieg über die SG Mülheim-Kärlich zurück in der Erfolgsspur. (Fotos: FV Engers)

Neuwied. Denn die rund 350 Zuschauer sahen am Wasserturm eine Partie, die nur eine Richtung kannte: auf das Mülheimer Tor. Und so fiel am Ende auch das Fazit von Trainer Sascha Watzlawik aus: "Das einzige, was ich meinen Jungs vorwerfen kann, ist, dass sie die Dinger nicht gemacht haben. Dann wäre hier früher Ruhe gewesen", kommentierte er mit Blick auf zwei Eckstöße für die Gäste in der Schlussphase, die bei einigen am Seitenrand mulmig wurde. Denn wäre hier der Ausgleich gefallen, wäre das so eine dieser typischen Fußballgeschichten gewesen.

Doch diese Mal nicht. Stattdessen blieben die drei Punkte am Wasserturm. "Ich habe eine gute Engerser Mannschaft gesehen, die verdient gewonnen hat", attestierte am Ende auch ein fairer SG-Trainer Thomas Arzbach. Die Grün-Weißen bleiben damit in der Spitzengruppe der Oberliga. Und dass die beiden einzigen vor ihnen platzierten Mannschaften - TuS Koblenz und Schott Mainz - später am Spieltag nur jeweils Unentschieden spielten, dürfte den Engersern das Wochenende zusätzlich versüßt haben.

Die Geschichte des Spiels gegen Mülheim-Kärlich ist schnell erzählt. In der 37. Minute hatte sich Manuel Simons auf dem rechten Flügel durchgesetzt und nach innen auf Sören Klappert gepasst, der zu der schon zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten Führung einschoss. Ansonsten trafen die Grün-Weißen dreimal die Latte, forderten in zwei Fällen einen Strafstoß und versiebten zahlreiche weitere Großchancen. Auch ohne ihren verletzten Mittelfeldabräumer Jonas Runkel hatten sie aber ansonsten alles im Griff und gestatteten den Gästen keinerlei nennenswerte Möglichkeiten.



"Wir waren hoch konzentriert, fokussiert, hatten absolute Spielkontrolle", freute sich Watzlawik und sprach von einer "richtig guten Reaktion" nach dem Koblenz-Spiel. Besonders zufrieden zeigte er sich, dass "auch die Jungs, die heute neu reingekommen sind, ein richtig gutes Spiel gemacht haben". Namentlich nannte er Delil Arbursu, der im Mittelfeld viele Fäden gezogen hatte, Geburtstagskind Leon Gietzen, der auf der linken Seite eine starke Partie spielte, aber natürlich auch den Torschützen des Tages, Sören Klappert. "Genau das macht uns aus. Jetzt waren ein paar Jungs weg, andere sind dafür reingekommen und haben es heute gerichtet. Das waren ganz, ganz wichtige drei Punkte für uns", machte der Trainer deutlich.

Weiter geht es für den FV Engers am kommenden Samstag um 15.30 Uhr beim SV Alemannia Waldalgesheim. Das nächste Heimspiel steht am folgenden Freitag, 30. September, um 20 Uhr gegen Ahrweiler BC auf dem Programm. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Bären schlagen Ratingen und können am Freitag Meister werden

Neuwied. Trainer Leos Sulak und Manager Carsten Billigmann wollten ihn schon ans Jugend- oder Hobbymannschaft-Training verweisen, ...

SV Windhagen setzt sich mit einem Dreier im Heimspiel gegen den FSV Osterspai durch

Windhagen. Die Windhagener Mannschaft startete nervös in die Partie und kam nicht aus ihrer eigenen Spielhälfte heraus. Die ...

LG Rhein-Wied: Viele Meister, neue Kampfrichter und toller Nachwuchs

Neuwied. 16 Rhein-Wieder machten sich auf den Weg, am Ende standen bei der Siegerehrung alle Zehn-Kilometer-Läufer mindestens ...

Deutsche Meisterschaft: Samira Mujezinovic gewinnt Bronze

Puderbach. Die Deutschen Meisterschaften sind das nationale Highlight des Jahres und Samira Mujezinovic konnte zum dritten ...

"Mut zum WUT": Zehnte Auflage des Ultra-Trail-Laufs lockt ins Wiedtal

Waldbreitbach. Gemäß dem Motto "Mut zum WUT" geht es für alle gemeinsam auf eine große Runde um Waldbreitbach und das Mittlere ...

Volleyballbundesliga: VC Neuwied verliert letztes Heimspiel gegen VC Wiesbaden

Neuwied. Mit 455 Zuschauen war die Kapazität der kleinen Halle des Rhein-Wied-Gymnasiums fast ausgeschöpft. Wiesbaden steuerte ...

Weitere Artikel


Wochenendbericht der Polizei Neuwied: Unfall, Sachbeschädigung, Diebstahl

Neuwied. Die Polizei Neuwied führt derzeit vermehrt Verkehrskontrollen in den Bereichen der Neuwieder Grundschulen durch. ...

Neue Führer für die Abtei Rommersdorf gesucht

Heimbach-Weis. Die 900 Jahre alte ehemalige Prämonstratenserabtei Rommersdorf zieht viele Touristengruppen an und bietet ...

23.000 Bäume in 2022 bei der Aktion "Wir forsten Auf" gepflanzt

Region. Gemeinsam mit allen Westerwäldern wurde es geschafft, 23.000 Bäume zu generieren. "Wir sind mehr als stolz, dass ...

Bad Honnef: 83-Jähriger nach Vermisstensuche leicht verletzt aufgefunden

Bad Honnef. Nach mehrstündiger Suche mit Hubschrauber, Drohne, Flächensuchhunden und Maintrailern, wurde die Suche zunächst ...

"Toffelsmoat" in Steimel: Wenn die "Hölzerne Muck" das Regiment übernimmt

Steimel. Vor dem Eingang zum Festzelt hatte sich eine ansehnliche Menschenmenge versammelt, die den Worten des Ortsbürgermeisters ...

Engagiert für andere: Ehrennadel das Landes Rheinland-Pfalz geht an vier Ehrenamtler

Neuwied. Verdienten Ehrenamtlern eine Auszeichnung für unermüdlichen Dienst an der Allgemeinheit ans Revers heften zu dürfen, ...

Werbung