Werbung

Pressemitteilung vom 02.09.2022    

Stadtwerke Neuwied zur Gasumlage: "Wer sichergehen will, erhöht die Abschläge"

Zu niedrige Abschläge? Falscher Mehrwertsteuersatz? Die Stadtwerke Neuwied (SWN) erhalten dazu gerade Anfragen, nachdem die Kunden die Schreiben zu den neuen Gasumlagen erhalten haben. In beiden Fällen lautet die Antwort: Die Angaben sind richtig. Das haben die Stadtwerke nun in einer Presseinformation mitgeteilt.

(Symbolfoto)

Neuwied. Durch die neuen Gasumlagen, mit denen die Bundesregierung die Lieferketten sicherstellen will, steigt der Gaspreis. In der Grundversorgung, so rechnen die SWN vor, beträgt die Steigerung mit der Erhöhung um 3,048 Cent (ohne Mehrwertsteuer) rund 45 Prozent. Müssten dann nicht auch die Abschläge entsprechend steigen? „Nein“, erklärt Geschäftsfeldleiterin Andrea Haupt. „Es handelt sich um einen sogenannten gewichteten Abschlag.“ Man habe berücksichtigt, dass zum Jahresbeginn der Winter milder und die Verbräuche rund 20 Prozent geringer waren. Zudem seien in der kommenden Heizperiode geringere Verbräuche durch eine gestiegene Sparsamkeit zu erwarten. „Aufgrund des bisherigen Wetterverlaufs und der Schätzungen sind die Abschläge so bemessen, dass es in der Jahresverbrauchsabrechnung zu keinen größeren Nachzahlungen kommen sollte.“

SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach erklärt: „Wir wollen von den Kunden nicht mehr einfordern als notwendig. Die Gasumlage wird 1:1 an den Staat durchgereicht. Wir haben davon nichts, und wir wollen auch die Abschläge nicht einseitig aufblähen.“ Letztlich seien die Beträge, die am Jahresende auflaufen, natürlich durch den individuellen Verbrauch bestimmt. Viele Kunden melden sich daher, um ihre Abschläge von sich aus zu erhöhen, sagt Andrea Haupt: „Höhere Kosten sind besser zu verkraften, wenn man sie zeitlich verteilt.“ Sie empfiehlt, den Abschlag zum Beispiel um weitere 20 Prozent zu erhöhen, um auf der sicheren Seite zu sein.



Die Unklarheit um die Mehrwertsteuer ist indessen leicht erklärt: „Wir müssen immer den geltenden Mehrwertsteuersatz angeben.“ Der liegt nach wie vor bei 19 Prozent, so Herschbach. „Der Kanzler hat die Senkung angekündigt. Sie muss aber formal beschlossen werden. Dazu gehört auch die Zustimmung der Länder.“ Das steht noch aus. Klar sei, dass man die Senkung, wie jetzt auch die Erhöhung durch die Umlagen, bis auf den Cent an die Kunden weitergebe, so Herschbach: „Das war bisher so, das wird sich auch nicht ändern.“

(Pressemitteilung SWN)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bei Verkehrskontrollen stellt Neuwieder Polizei mehrere Verstöße fest

Neuwied - Die Beamten richteten die stationären Verkehrskontrollen am Donnerstag zwischen 9 und 17 Uhr ein. Ziel sei gewesen, ...

Den Fokus auf die Stärken richten: Arbeitsagentur unterstützt bei Inklusionsvorhaben

Region. Einer davon ist Florian Brendebach. Seit fast sechs Monaten arbeitet der 46-Jährige im Arbeitgeberservice. Er hat ...

Neuwieder Stiftung Palliativ Zuhause erhält 5000 Euro-Spende

Neuwied. Die Kranken- und Altenpflege ist seit Jahren in aller Munde. Steigende Kosten, zu wenig Personal und teils eingeschränkte ...

Wirtschaftsforum und Stadt Neuwied wollen stärker kooperieren

Neuwied. Der OB begrüßte es ausdrücklich, mit der Wirtschaft stärker an gemeinsamen Lösungen für die Entwicklung des Standortes ...

Weihnachtlich verzaubern lassen auf der Sayner Hütte

Bendorf. Von Freitagabend (9. Dezember) bis einschließlich Sonntag (11. Dezember) haben Besucher die Möglichkeit, dort wo ...

Anhausen: Angestrebte Nachfragequote für Glasfaser noch nicht erreicht

Anhausen. Die Deutsche Glasfaser teilt mit, dass die Nachfragebündelung für den Glasfaserausbau in Anhausen bald: Noch bis ...

Weitere Artikel


Westerwaldwetter - Am Samstag Gewitter möglich

Region. Meteorologisch hat am ersten September der Herbst begonnen. Die Tagestemperaturen sind aber davon noch weit entfernt. ...

Blackout? Freie Wähler erhöhen Druck auf Innenminister von Rheinland-Pfalz

Region. Die Stadt Koblenz hat in einer Eilentscheidung die Anschaffung von vier mobilen Heizstationen im Wert von insgesamt ...

Foto-Schau in Dierdorf: Einheimische Vogelwelt

Dierdorf. Nikolaus Dürksen ist rund um das Jahr am Holzbach, Schlossweiher und den Rother Weihern mit seiner Kamera unterwegs. ...

Westerwälder Holztage mit großem Rahmenprogramm stehen in den Startlöchern

Oberhonnefeld. An beiden Tagen steht das Thema Holz im Mittelpunkt. Präsentiert wird alles, was die starke Holzbranche im ...

Situation der Krankenhäuser in Coronazeiten: MdL Horstmann besucht DRK Krankenhaus Neuwied


Neuwied. Doch das DRK Krankenhaus hat auch viele gute Nachrichten zu vermelden: So ist die bauliche Weiterentwicklung des ...

Gasmangellage im Kreis Neuwied: Kreisverwaltung treibt Krisenvorsorge weiter voran

Kreis Neuwied. Die Neuwieder Kreisverwaltung will sich auf alle Eventualitäten vorbereiten und treibt ihre Krisenvorsorgebemühungen ...

Werbung