Werbung

Pressemitteilung vom 16.08.2022    

Zoo Neuwied: Löwenanlage bekommt neue Holzstämme

"Noch ein kleines Stück nach rechts!“ Früh am Morgen schallten in den vergangenen Tagen statt Löwengebrüll laute Rufe durch den Zoo Neuwied. In der Löwenanlage waren in den Morgenstunden statt Berberlöwe Schröder und seiner Familie Zoo-Mitarbeiter mit schwerem Gerät unterwegs.

Katharina Meise freut sich mit den Löwen über die multifunktionalen Baumstämme. (Foto: Zoo Neuwied)

Neuwied. Katharina Meise, die stellvertretende Revierleiterin des Katzenreviers, erklärt: "Wir haben die Inneneinrichtung des Geheges erneuert. Das hat zum einen den Grund, dass hölzerne Materialien wie Baumstämme und Liegeflächen aus Holzhäckseln durch Witterung und Abnutzung ohnehin regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Zum anderen ist die neue Einrichtung auch Enrichment für die Tiere. Als Enrichment bezeichnet man in der Tierhaltung eine Bereicherung des Lebensraums und des Alltags der Tiere, indem man neue Reize setzt, und für Abwechslung sorgt. Das kann bei der Fütterung passieren, bei den Tagesabläufen oder eben durch das Einbringen neuer Spielzeuge oder Einrichtungselemente.“

Wie der Zoo weiter berichtet, hat die Löwenanlage neue Holzstämme bekommen, die zum Klettern, als erhöhter Sitzplatz und auch zur Krallenpflege genutzt werden. Auch ein neuer Liegeplatz ist errichtet worden, der dick mit Holzhäcksel eingestreut ist. "Meine Kollegin Petra und ich haben natürlich alles getestet, bevor wir es den Löwen überlassen haben“, scherzt Meise.

Pünktlich zum Welt-Löwentag wurde die Anlage fertig. "Vorerst“, betont Meise, denn "ein neues Podest soll auch noch rein, dafür muss aber erst aufwändig ein Stahlgerüst geschweißt werden. So richtig fertig sind wir eigentlich sowieso nie, das ist ein fortlaufender Prozess.“ Kater Schröder und Katze Zari genießen die neue Einrichtung aktuell noch zusammen mit ihrem elf Monate alten Nachwuchs. "Die Halbstarken nutzen die Kletterelemente natürlich noch viel mehr als die Eltern“, weiß die Tierpflegerin, "die sind gerade in der Pubertät und haben unheimlich viel Energie.“ Bei den jungen Katern Malik und Thabo sprießt zurzeit die Mähne, sodass man Alore, das einzige weibliche Tier des Wurfes, mittlerweile gut von ihren Brüdern unterscheiden kann.




Anzeige

Ende des Jahres steht aller Voraussicht nach ein Umzug der Geschwister an. Wohin, darüber müssen die Zuchtbuchkoordinatoren noch eine finale Entscheidung treffen. "Auf jeden Fall weiß ich jetzt schon, dass der Abschied wieder mit viel Wehmut verbunden sein wird – zumindest bei mir und den Kollegen“, gesteht Meise. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


21. Bauernmarkt im Kirchspiel Anhausen lockte wieder die Massen

Anhausen. Hinter dem DGH wurde die offizielle Eröffnung des traditionellen Bauernmarktes durchgeführt, dazu fanden sich viele ...

Feierlich-emotionaler Abschied: Wilhelm Höser verlässt "seine" Westerwaldbank

Ransbach-Baumbach. Zusammengekommen waren alte Weggefährten, Kommunalpolitiker, Bankvorstände, Unternehmer, langjährige Kunden ...

Führung in Neuwied: Deichstadtweg rückt Hochwasserschutz in den Fokus

Neuwied. Teilnehmende erfahren dabei einiges über den Hochwasserschutz und erhalten historische und aktuelle Informationen ...

Feuerwehren Vettelschoß und Aegidienberg: Für den Ernstfall geprobt

Vettelschoß / Bad Honnef. Kurze Wege zwischen den beiden Höhengemeinden rund um den Asberg machen dies möglich. Damit im ...

Eine Goldene Schallplatte für Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig

Neuwied. OB Einig stellte sich einem Quiz, um auf maximal 20 Fragen in 45 Sekunden zu antworten. Das Schwierige daran: Alle ...

Tierschutz Siebengebirge warnt: "Herbstzeit: Vorsicht, Wildtiere!"

Region. Gerade in den frühen Morgenstunden und bei Eintritt der Dämmerung ist die Gefahr einer Kollision besonders groß. ...

Weitere Artikel


Konstantin Wecker musste im Schlosshof Engers fünf Zugaben geben

Neuwied-Engers. Vor der prächtigen Kulisse des Barockschlosses Engers und bei sehr angenehmen Temperaturen ließ sich das ...

Graffitikünstler gestaltet Stromverteilerschränke in Bad Honnef

Bad Honnef. Laut Pressemitteilung der BHAG wurde das Ortswappen von Orscheid 2009 durch den Künstler Richard Lenzgen geschaffen. ...

VG Asbach: Feuerwehr stellt weitere Notstromaggregate in Dienst

Asbach. Ein erstes Aggregat wurde im Jahr 2020 angeschafft, es kam bereits im Sommer 2021 im Ahrtal zum Dauereinsatz. Bei ...

Der Unkeler Stux als bedeutender Naturraum - Entdeckung in gemeinsamer Exkursion

Unkel. Michael Stemmer kennt dessen Flora und Fauna wie kein zweiter. Bei einem Rundgang mit Teilnehmern einer schnell ausgebuchten ...

Pulse of Europe Neuwied lädt zur Demo "Energiekrise – Bedrohung und Chance?"

Neuwied. Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine hat nicht nur die Sicherheitsbalance in der Welt dramatisch verändert. Auch ...

Jumping Fitness in Neuwied: Neuer Kurs ab 31. August

Neuwied. Beim Jumping Fitness werden sämtliche Übungen auf einem Trampolin durchgeführt und dabei mehr als 400 Muskeln angesprochen. ...

Werbung