Werbung

Pressemitteilung vom 09.08.2022    

Ehrennadel für drei Männer aus dem Kreis Neuwied: "Unsere Gesellschaft zusammenhalten"

Ewald Schneider, Bernd Franzmann und Johann Wallner machen sich in ganz unterschiedlichen Bereichen verdient und stehen so für die große Bandbreite ehrenamtlichen Engagements. Deshalb hat ihnen Landrat Achim Hallerbach kürzlich auf Schloss Arenfels hoch erfreut die Ehrennadel des Landes ans Revers gesteckt.

Ewald Schneider (mittlere Reihe von links), Johann Wallner und Bernd Franzmann sind die neuen Träger der Landes-Ehrennadel. Landrat Achim Hallerbach (links) steckte sie ihnen an. (Foto; KV Neuwied)

Kreis Neuwied. Ohne Ehrenamt würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Sie ist darauf gebaut, dass sich Menschen aus freien Stücken für ihre Mitmenschen einsetzen. Drei Männer aus dem Kreis Neuwied tragen über die Maße dazu bei, dass dieses Fundament fest und stabil ist. „Aber gemeinsam haben Sie, dass sie mit vollem Einsatz uneigennützig für andere aktiv sind“, betonte der Landrat.

Die wohl schwierigste Aufgabe hat sich Johann Wallner ausgesucht: Der Bonefelder mit dem markanten bayerischen Akzent hat mehr als 15 Jahre lang für todkranke Kinder gekämpft und versucht, ihnen Lebensfreude zu schenken. Begonnen hatte alles mit der Organisation von Modelleisenbahnausstellungen in der Region. Sichtlich bewegt erzählte er selbst, dass er so über eine Krankenschwester in ein Kinderhospiz gekommen und dort muskelkranken Kindern, die weder gehen, noch krabbeln, sondern nur noch liegen konnten, eine Modelleisenbahn geschenkt hatte. Als ein kleiner Junge bei deren Anblick lächelte, hatte Wallner seine Bestimmung gefunden. 2005 gründete er den Verein „Glückliche Kinder e.V.“ und sammelte über die Jahre mit seinen Veranstaltungen einen fünfstelligen Spendenbetrag ein. Außerdem verschenkte er immer wieder Eisenbahnen, die den Kindern halfen, ihr Leid für ein paar Stunden zu verdrängen. „Zu 90 Prozent ist es schön im Kinderhospiz, es sieht alles fast nach heiler Welt aus. Aber dann gibt es noch diese zehn Prozent“, erzählte er mit tränenerstickter Stimme. „Um die geht’s.“

„Sie sind ein echter Engel für die Kinder. Mit viel Zeitaufwand, Herzblut und aus tiefster Überzeugung haben Sie diese sehr herausfordernde ehrenamtliche Tätigkeit ausgeübt“, würdigte Landrat Achim Hallerbach, wohl wissend, „dass das ein Tabuthema, das wir nur allzu gern zur Seite schieben“. In Vertretung von Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen lobte auch Rengsdorfs Ortsbürgermeister Christian Robenek den immensen Einsatz des 73-Jährigen.

Auf einem ganz anderen Gebiet hat sich Bernd Franzmann verdient gemacht: als „Mister TC Neuwied“. 20 Jahre lang hat er den ältesten Neuwieder Tennisclub als Vorsitzender geführt und, wie Bürgermeister Peter Jung betonte, „zu einem landesweit renommierten Club gemacht, der über eine moderne Sportanlage und zahlreiche, erfolgreiche Aktive verfügt. Landrat Achim Hallerbach zählte in seiner Laudatio gleich eine ganze Liste von Meilensteinen auf, die Franzmann mit seinem Team auf die Beine gestellt hat: von der Verpflichtung des ehemaligen Davis-Cup-Spielers Zaki Hassan als Trainer über die Wiedereinführung des fast vergessenen „Neuwied Cups“ bis zum Bau der Bouleanlage, der Neugestaltung des Kinderspielplatzes und der Einführung einer Jugendordnung. „Durch sein Engagement hat Bernd Franzmann bewusst eine Vereinskultur geschaffen, die die Wertschätzung anderer Kulturen sowie einen offenen und fairen Umgang miteinander umfasst“, würdigte der Landrat.



Ein Verein allein ist Ewald Schneider als Drittem im Bunde der neuen Ehrennadelträger nicht genug. Er war 26 Jahre lang im Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde Rheinbrohl aktiv und ist seit zehn Jahren ehrenamtlich bei den Kolpingsenioren. Der Vereinigung der Ehemaligen 29er sitzt er seit 2003 vor, seit dem gleichen Jahr ist er in der Limes-Arbeitsgruppe aktiv, und er unterstützt den Katholischen Junggesellenverein 1797 Rheinbrohl nach Kräften. Vor allem aber gestaltet Ewald Schneider hauptverantwortlich die Krippenkonzerte und engagiert sich als Krippenbauer der St. Suitbertuskirche in Rheinbrohl. „Von November bis Februar sehen sie ihn dann gar nicht mehr“, meinte Landrat Achim Hallerbach den großen zeitlichen Aufwand wertschätzend in Richtung von Schneiders Ehefrau Gerda. Und das alles als „Hergelaufener“, sprich: gebürtiger Ariendorfer, merkten Rheinbrohls Ortsbürgermeister Oliver Labonde und VG-Bürgermeister Jan Ermtraud gut gelaunt an. Unisono unterstrichen sie: „Wir brauchen solche Vorbilder!“. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwied: Verfolgungsfahrt nach Familienstreit

Neuwied. Die Begleiterinnen der Frau gingen dazwischen und wurden ebenfalls körperlich attackiert. Bei Eintreffen der verständigten ...

Gründung des Fördervereins der Kita "Strünzer Pänz" Linz

Linz. Neben Vorstandswahlen, dem Verabschieden der Satzung, der Kontoeinrichtung und dem Flyerdesign stand vor allem der ...

Polizeimeldungen: Einbruchsdiebstahl in Neuwied, Drogenfund bei Personenkontrolle in Buchholz

Neuwied/Buchholz. In der Zeit von Freitagmorgen (30. September) bis Samstagmittag (1. Oktober) wurde die fest montierte Werkzeugkiste ...

Ratgeber: Wie sich Autofahrende bei einem Wildunfall verhalten sollten

Region. Vor allem im Herbst gilt besondere Vorsicht- Wie lässt sich ein Wildunfall zu vermeiden?
Wenn es abends früher dunkel ...

Raiffeisenfahrt führte durch drei Landkreise - Start und Ziel war in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Start der Fahrt war in diesem Jahr am Hotel Glockenspitze. Das Bürgerhaus in Flammersfeld, dem Wirkungsort ...

Bustour des SPD-Ortsverein Bad Hönningen: Noch wenige Plätze frei

Bad Hönningen. In Waldalgesheim Stromberg wird der ehemalige Waldalgesheimer CDU-Ortsbürgermeister und Forstamtsleiter Dr. ...

Weitere Artikel


Personenkontrolle in Neuwied: 16-Jähriger mit Drogen unterwegs

Neuwied. Die Marihuanablüten waren in Verkaufsportionen verpackt. Weiterhin führte der Beschuldigte ein Taschenmesser, sowie ...

MdB Martin Diedenhofen eröffnet Wahlkreisbüro in Unkel

Unkel. Bei der offiziellen Eröffnung nutzten Bürger die Gelegenheit, den Bundestagsabgeordneten persönlich zu treffen und ...

Neuwieder Sozialdemokraten trafen sich zur Klausurtagung

Neuwied. Der Vorstand des SPD Ortsvereins Neuwied-Stadtmitte/Irlich diskutierte ausführlich über die derzeit in Neuwied anstehenden ...

Johanna-Loewenherz-Preis: Auszeichnung für zwei junge und engagierte Frauen

Kreis Neuwied. „Die Idee der Gleichstellungsbeauftragten in unserem Landkreis, in diesem Jahr besonders engagierte Frauen ...

Kultur trifft digital: Kids werden kreativ - Angebot vom Jugendzentrum Big House

Neuwied. In den Herbstferien entwickeln die Jugendlichen in der Woche vom 18. bis 21. Oktober dann Computerspiele, schreiben ...

Kinderkonzert auf dem Schlosshof Engers: Rappende Hühner und zankende Insekten

Neuwied. Mit Saxophon, Oboe, Gesang und Klavier wird auf Flohsuche gegangen, mit dem verrückten Rap-Huhn gegroovt oder sich ...

Werbung