Werbung

Nachricht vom 07.06.2011    

Große Traktorenausstellung in Isenburg

Gelände an der Schule platzte aus allen Nähten
Isenburg. Im letzten Jahr war die erste Traktorenausstellung schon gut besucht. In diesem Jahr setzte der Veranstalter, der Isenburger Gesangverein „Harmonie“ noch einen drauf. Das Gelände der ehemaligen Schule reichte bei weitem nicht aus, um allen Traktoren Platz zu bieten.

Die Parade der schönen alten Traktoren bewegt sich durch Isenburg. Fotos: Wolfgang Tischler

Links und rechts der Hauptstraße mussten noch eine ganze Reihe Traktoren und Schlepper geparkt werden.

Viele bekannte Marken hatten sich wieder eingefunden. Aber auch weniger bekannte Modelle waren zu bestaunen. So zum Beispiel ein englischer Fordson aus dem Jahre 1953, mit dem Uwe Klein aus Pleckhausen angereist war. Die Fordson stammen aus dem Unternehmen „Henry Ford & Son“, das 1917 mit der Traktorenproduktion begann. Da sich der Aufsichtsrat der Ford Motor Company gegen den Bau von Traktoren stellte, wurde zunächst nicht unter dem Markennamen Ford produziert. Die Ford Motor Company übernahm zwar später die Geschäftsanteile des Unternehmens, da aber die Fordson Produkte sehr erfolgreich am Markt waren, wurden die meisten Traktoren von Ford weiter unter dem Markennamen „Fordson“ vertrieben.

Aus dem Westerwaldort Welkenbach war Giesbert Osterkamp mit seinem Lanz nach Isenburg gekommen. An dem luftgekühlten Traktor aus dem Jahre 1954 hing ein selbst gebauter Schäferwagen. Ursprünglich war der Wagen als Schlafstätte für die über Land ziehenden Schäfer konzipiert und gebaut. Heute gibt es ihn als nostalgisches Campingfahrzeug mit Straßenzulassung, als Gästezimmer oder als Spielhäuschen für Kinder. Giesbert Osterkamp nutzt seinen Wagen als Wohnwagen. Er verriet, dass er mit seinem Gespann „auf einwöchiger Rundtour sei“. Von der Traktorenausstellung in Isenburg ging es weiter ins Moseltal.



Weniger bekannt waren auch die Traktoren der Firma Bautz. Das Traditionsunternehmen gründete sich um 1900 als Erntemaschinenfabrik. Vor dem zweiten Weltkrieg gab es einige Prototypen von Traktoren, deren Weiterentwicklung aber daran scheiterte, dass die Produktionshallen von der Rüstungsindustrie beschlagnahmt wurden. Im Jahre 1950 nahm das Unternehmen die Traktorenproduktion wieder auf und fertigte bis zum Jahr 1962 rund 25.000 Traktoren, von denen heute nur noch wenige übrig geblieben sind.

Isenburg hatte schon viele seltene Exemplare zu bieten. So waren die Schweizer Traktoren „Hürlimann“ und „Bührer“ zu bestaunen. Viele Besucher nutzten das herrliche Wetter aus, um nach Isenburg zu kommen, mit den Besitzern zu fachsimpeln und den bayrischen Gaumenschmaus zu genießen. Eine gelungene Veranstaltung, die ihre Fortsetzung finden wird. Wolfgang Tischler


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sankt Katharinen: Arbeitsunfall löst Brand in Industriehalle aus - keine Verletzten

Sankt Katharinen. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtete von einem Brand in einer Industriehalle in der Industriestraße ...

Programmänderung bei Rommersdorf Festspielen: Robert und Angelika Atzorn lesen statt Ulrike Kriener

Neuwied. Die Lesung mit Ulrike Kriener "Und wenn es Liebe wär´...?" muss ersetzt werden. Es gastieren stattdessen Robert ...

Bad Hönningen auf dem Weg zur Windenergie: Absichtserklärung für Windkraftanlagen unterzeichnet

Bad Hönningen. Kürzlich fand im Rathaus von Bad Hönningen ein gemeinsames Gespräch statt zwischen dem Bad Hönninger Stadtbürgermeister ...

Fachkräfteallianz im Kreis Neuwied: AusbildungsmessePlus zog junge Leute an

Kreis Neuwied. Mit dem Landkreis gehören elf Einrichtungen dem Netzwerk zur Nachwuchsförderung an. Dazu zählen im Einzelnen ...

Königsschießen bei der Schützengesellschaft Heimbach-Weis: Gemeinsame Amtszeit von Vater und Tochter

Neuwied. Der Holzvogel trat den Schützen mit erheblicher Gegenwehr entgegen und ließ, nur dank des Durchhaltevermögens der ...

Informationsveranstaltung zum öffentlichen Personennahverkehr in Neuwied

Neuwied. In seinem Vortrag wird der Verkehrsexperte bedarfsgerechte Möglichkeiten des öffentlichen Personennahverkehrs darstellen ...

Weitere Artikel


Rollerfahrendes Kind schwer verletzt – Radfahrer angefahren

Der 7-Jährige fährt mit seinem Tretroller in Asbach OT Germscheid die Straße „Am Bildstock“ hinunter und kollidiert im Kreuzungsbereich ...

Wo Pferde so teuer wie Häuser sind

Mit dem zehnjährigen Oldenburger Hengst Lastrup kam der international erfahrene Vaske in einer denkbar knappen Entscheidung ...

Mädchen-Staffel siegte bei Rheinland-Meisterschaften

Darüber hinaus errang Anja Lorenz in der Klasse W 15 die Bronzemedaille im Hochsprung mit 1,50 m.
Am 2. Tag konnte sich ...

Rengsdorf – 40 Jahre Volkswandern

Wer hier starten wollte, musste sich schon sehr früh am Rengsdorfer Freibad einfinden. Morgens um 5 Uhr ging es bereits auf ...

35-Jähriger nach Besuch in Wiesbaden vermisst

Hasselbach/Wiesbaden. Seit dem vergangenen Sonntag, 5. Juni, wird der 35-jährige Waldemar Schmidt vermisst, der sich am Wochenende ...

Volksfest beim Weltmarktführer

Der Ansturm war überwältigend: Geschätzte 20.000 Menschen kamen gestern zum Tag der offenen Tür der Wirtgen-Group in Windhagen. ...

Werbung