Werbung

Pressemitteilung vom 05.08.2022    

Erdgasumstellung in Linz und Umgebung erfolgt

In Linz, Kasbach-Ohlenberg, Ockenfels und Kretzhaus strömt jetzt sogenanntes H-Gas durch die Leitungen: Die Experten der Energienetze Mittelrhein (enm) haben den notwendigen Schalttermin erfolgreich durchgeführt. Im selben Schritt waren auch Orte auf der anderen Rheinseite entlang des Ahrtals betroffen. Etwas mehr als ein Jahr nach der Flutkatstrophe ist auch dort von L-auf H-Gas umgestellt worden.

Helmut König von der Energienetze Mittelrhein kontrollierte an der neuen Gasstation in Remagen-Kripp, ob das H-Gas bereits in den Leitungen vor Ort angekommen ist. (Foto: Sascha Ditscher/evm)

Linz. Die Vorbereitungen für die Erdgasumstellung laufen bereits über mehrere Jahre und gingen mit dem Besuch sämtlicher Haushalte einher, die mit Erdgas versorgt werden. Dies war notwendig, um erforderliche Ersatzteile und Umrüst-Sets für die jeweilige Heizungsanlage der Kunden rechtzeitig beschaffen zu können. Hintergrund: H-Gas hat einen höheren Brennwert als L-Gas, sodass in der Regel Düsen getauscht werden müssen. Insgesamt befinden sich im aktuellen Schaltbezirk rund 24.190 Endgeräte.

"Bei der Erhebung dieser Geräte gab es glücklicherweise nur einen sehr kleinen Teil, der nicht anpassbar war, es handelt sich um rund 490 Geräte", so Marcelo Peerenboom, Sprecher der evm-Gruppe. Die meisten Haushalte bekommen nach der erfolgten Netzschaltung auf H-Gas erneut Besuch von einem Monteur, der die neuen Düsen einbaut oder die Einstellungen am Gerät entsprechend anpasst. Diese Arbeiten finden in den nächsten Wochen statt. Betroffen sind rund 17.000 Geräte. Die restlichen 6.700 Geräte konnten aufgrund ihrer Bauart schon einige Tagen und Wochen vor der Schaltung angepasst werden.

Immer weniger Gas aus den Niederlanden
Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs hat es nach Angaben des Netzbetreibers in den vergangenen Wochen zunehmend Fragen zur Umstellung von L- auf H-Gas gegeben. So wollten einige Kunden wissen, warum nicht noch länger L-Gas aus den Niederlanden bezogen werden kann. Dazu erklärt Marcelo Peerenboom: "Die Niederlande müssen die L-Gas-Förderung in absehbarer Zeit komplett einstellen, weil die natürlichen Vorkommen dort zur Neige gehen. Bereits jetzt handelt es sich bei großen Mengen des bereitgestellten L-Gases um umgewandeltes H-Gas".



Die Erdgasumstellung im Netzgebiet der enm basiert auf entsprechenden Gesetzen und Vorgaben der Bundesnetzagentur. "Uns sind hier insoweit die Hände gebunden. Wir sind verpflichtet, den seit Jahren feststehenden Zeitplan zur Umstellung von L- auf H-Gas umzusetzen, um die Versorgungssicherheit nicht zu gefährden", stellt der Pressesprecher klar. "Wir haben vor dem Hintergrund des Krieges natürlich Verständnis für die Sorgen der Bürger und begrüßen die Maßnahmen der Bundesregierung, die das Ziel haben, die Abhängigkeit von russischen Energielieferungen zügig zu reduzieren. Die evm selbst bezieht das Erdgas von Großhändlern. Die überwiegenden Mengen stammen aus Skandinavien und immer weniger aus Russland. Im Übrigen haben weltweit nahezu alle wesentlichen Erdgasreserven H-Gas-Qualität".

(Pressemitteilung der Energieversorgung Mittelrhein AG)


Lokales: Linz & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Herbstferien: Fünftägige Jugendbildungsreise in die Toskana

Altenkirchen. In den Herbstferien Spaß haben, Freunde treffen und dabei etwas lernen: Genau diese Kombination bietet die ...

Halbseitige Sperrung der Eisenbahnunterführung Bad Hönningen Süd

Bad Hönningen. Im Zuge einer zwingend notwendigen Baumaßnahme durch die Deutsche Bundesbahn AG wird die Fahrbahn unter der ...

Corona im Kreis Neuwied: Derzeit 2348 aktuelle Fälle

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 231,5 (Vortag: 225,5). Damit liegt sie unter dem Landesschnitt ...

Moderne Glaskunst in historischem Gotteshaus: Führungen in Feldkirche

Neuwied. Die Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs zerstörten die damaligen Glasfenster des Gotteshauses, deren Ursprünge ...

"Buch und Billig" kommt wieder nach Niederbieber

Neuwied-Niederbieber. In gewohnter Weise kann in der reichhaltigen Bücherauswahl gestöbert oder in der Kaffeeecke geklönt ...

Saftige Bußgelder drohen: Kreis warnt vor Wasserentnahmen aus Flüssen und Bächen

Kreis Neuwied. Mahlert bittet außerdem darum, unerlaubte Entnahmen der Kreisverwaltung zu melden. Aufgrund solcher Hinweise ...

Weitere Artikel


Rheinbreitbach: Nachbarschaftsstreit endet in Handgreiflichkeiten

Rheinbreitbach. Einer der beiden, ein 59-jähriger Mann, erschien am Donnerstagmorgen bei der Linzer Polizeiinspektion und ...

Buntes Programm begeisterte Pänz bei der 45. Kinderferienfreizeit der CDU Unkel

Unkel. Die Ferienwoche begann am Montag mit Spiel und Spaß im Ilse-Bagel-Park in Unkel. Dabei konnten sich die Jungen und ...

Betäubungsmittel am Linzer Bahnhof aufgefunden

Linz. Bei der Überprüfung durch die Linzer Polizei fanden die Beamten bei dem 38-jährigen Mann aus Kürten geringe Mengen ...

Berlinreise der AWO Oberbieber

Oberbieber/Berlin. Eine Busstadtrundfahrt mit außergewöhnlichen Schwerpunkten, eine Schifffahrt auf Spree und Landwehrkanal, ...

Krisenstab "Gasmangellage": Stadt Neuwied bereitet sich auf Ernstfall vor

Neuwied. Mitarbeitende aller Ämter und Abteilungen, die für die Vorbereitungen auf den Ernstfall zu diesem Zeitpunkt relevant ...

Kommt die Gasknappheit? Wie sich Kreis und Stadt Neuwied auf eine mögliche Krise vorbereiten

Kreis Neuwied. "Ein geordnetes Krisenmanagement erspart im Ernstfall nicht nur viele Probleme, auch jede heute schon – bei ...

Werbung