Werbung

Nachricht vom 19.06.2022    

Buchtipp: „Tod im Nebelwald“ - Westerwaldkrimi von Lutz G. Wetzel

Von Helmi Tischler-Venter

Der Untertitel „Krieg im Revier - das Dorf schläft nie“ ist wörtlich zu nehmen, denn eine grausame Mordserie erschüttert eine Kleinstadt im Westerwald. Es beginnt mit heimtückischen Morden an Hauptwachtmeister Kesselrings geschätzten Hühnern, die für sein geliebtes tägliches Eibrot sorgen. Nicht einmal Kesselrings wuchtige Anwesenheit kann den nächtlichen Mörder vertreiben.

Buchtitel

Dierdorf/Stuttgart. Kommissar Rotteck dagegen wird erst richtig aktiv, als die Apothekersgattin im Frisierstuhl ermordet wird, wodurch Friseur Rimini als Täter verdächtigt wird. Der Sensible reagiert gekränkt: „Die Wahrheit ist eine zarte Blume, Herr Wachtmeister. Die können Sie nicht zum Blühen bringen.“ Er hat eine Vorliebe für wesentlich ältere Frauen, denn „eine ruhige, Ältere, die saugt die Liebe langsam auf wie ein Fensterleder. Weich und leise.“

Die interessanten vielschichtigen Protagonisten aus dem Band „Tod im Waldwinkel“ sind wieder mit von der Partie: Doktor Rotgold mit seinem klingelnden Einsatzfahrrad, der Jägerstammtisch, die Kerschbaums aus Weyersbusch mit ihrem ganz eigenen Wertesystem und Äffchen Fettweiß, der lebenserfahrene Wirt des örtlichen Mittelpunkts „Grüner Baum“. Er beobachtet und kennt seine Mitmenschen und berät sie auch mit psychologischem Geschick bisweilen, zum Beispiel Bürgermeister Ingo Dingens, der Politik so verkauft wie früher Autos, gern mit Eiern wirft und heimlich, aber heftig in seine tief dekolletierte Vorzimmerdame verliebt ist. Doch diese lässt Dingens zappeln und unkt ahnungsvoll: „Ich habe Angst vor dem, was noch kommt.“

Jagdhelfer Frohberger, bekannt als „Dreistrahliger Pinkler“ lobt seinen Jagdhund: „Siehst du, am Ende einer Schweinefährte findest du immer ein Schwein.“ Doch Kommissar Rotteck findet den beliebten Jäger mit gefesselten Händen an einem Fleischhaken, an dem er mit dem Kinn hängt. Zum Glück überlebt der Mann leicht lädiert.

Eine neue Dimension erreicht das Grauen, als Lenchen, die kleine Tochter des Dorfschmieds, schwer misshandelt vor den Augen des Wirts und des Doktors stirbt. Drei blutige Taten an einem Tag und nicht ein Verdächtiger. Nicht einmal Hauptwachtmeister Kesselrings selbstgebrauter „Schwarzer Tod“ kann die Seelen reinigen, aber draußen in der Natur findet Rotteck Frieden.




Anzeige

Anita, Rottecks Lebensgefährtin, philosophiert: “So ein Jäger, der hat irgendwie ein Stück Leben mehr als die anderen, denk ich immer. Der schaut ein ganzes Ende tiefer in die Welt. Der sieht im Wald Sachen, die ich nie sehen würde. Und er hat so eine besondere Seele, so erdig, wie Waldboden.“

Rotteck stellt fest, dass alle Opfer etwas mit der Jagd zu tun haben. Kesselring wundert das nicht, denn er hält sowieso Jäger für Strolche. Auf der Suche nach einer Jagd treiben sich zwei Fremde im Ort herum, Männer aus Düsseldorf mit einem schicken Mercedes 220 S und der Überzeugung, sich alles kaufen zu können. Nur die Westerwälder Stoffel sind immun gegen das Geld. Und die Kerschbaums beobachten misstrauisch jeden, der in ihrem Revier wildert.

Ein Selbstmord vor den Augen der beiden Polizisten und ein unberechenbarer Bürgermeister auf Rachefeldzug gegen Jäger verhindern Rottecks Entspannung auf dem Hochsitz. Und das Morden hat immer noch kein Ende, sowohl an Menschen als auch an Hühnern.

Auf unvorhersehbare Weise finden alle Kriminalfälle eine Lösung. Eine Westerwälder Lösung, denn Wirt Fettweiß entgegnet auf den Vorwurf: „Bei euch ist alles irgendwie sehr speziell“, weise: „Wir sind hier tief im Westerwald. Träges Blut. Wir haben gelernt, mit den Steinen zu leben, mit undankbarem Boden und mit schweren Zeiten, die kein Ende nahmen.“

Das spannende Taschenbuch ist erschienen bei Kosmos, ISBN 9783440170953. (htv)


Mehr dazu:   Buchtipps  
Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


"Der Ziegenmelker": Musikalische Lesung im Café Auszeit Neuwied

Neuwied. Heidelmann wird begleitet von Alexander Reffgen am Saxophon. Der Eintritt kostet 9 Euro, Ermäßigung ist möglich. ...

"Open The Door A Window": Performancekunst im Neuen Kunstverein Mittelrhein

Neuwied. Der Neue Kunstverein Mittelrhein präsentiert Soloperformances von Kurt Johannessen (Norwegen) und Sinéad O'Donnell ...

Saisonstart bei der Kleinkunstbühne Neuwied mit Kleinkunst-Abend und Kabarett

Neuwied. Beim Kleinkunst-Abend wird wieder die ganze Vielfalt der kleinen Kunst zu sehen sein: Von Comedy bis Zauberei, von ...

Zur "Offenen Zweierbeziehung" in den Alten Bahnhof Puderbach

Puderbach. Der Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse. Karten gibt es beim Bürgerbüro der Verbandsgemeinde ...

Autorenlesung mit Patricia Verne fällt aus: "Die polnische Mitgift" nicht in Linz

Linz am Rhein. "Es geht nicht darum, das Deutsche oder das Polnische in sich getrennt zu sehen, sondern darum, das menschliche ...

Mit Cäcilia bei einem tollen Konzert in Advents-Stimmung kommen und mitsingen

Waldbreitbach. Advent ist die Zeit, in der dem geneigten Zeitgenossen ein Licht aufgeht. Eine derartige Ausstrahlung entfaltet ...

Weitere Artikel


Sperrung auf der L252: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Erpel. Laut Pressemeldung der Polizei Linz geriet ein PKW in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte ...

Wildes Parken am Freibad Bendorf-Sayn: 81 Falschparker an einem Tag registriert

Bendorf. Die Kontrolle bezog sich hauptsächlich auf die zahlreichen Autos, die entlang der B413 abgestellt waren. Gegen 12 ...

Den Kirchenraum anders erleben: Vortrag und Versammlung beim Kirchbauverein Niederbieber

Neuwied-Niederbieber. Ab 19 Uhr steht dann die eigentliche Mitgliederversammlung auf dem Programm. Neuwahlen sind in diesem ...

Waldbildungstag des Kreiswaldbauvereins Neuwied

Neuwied. Waldbesitzer und Förster stehen vor einer historischen Herausforderung. Es geht um den Aufbau von Wäldern, die zukünftig, ...

Zweiter Inselmarkt auf der Wiedinsel in Neuwied

Neuwied. „Es ist uns gelungen, den ein oder anderen neuen Händler auf die Insel zu holen. Für den Bereich Wochenmarkt konnten ...

Rauchentwicklung auf Rheinfähre

Linz am Rhein. Am frühen Samstagmorgen, 18. Juni, wurden Feuerwehr und Polizei wegen einer Rauchentwicklung zur Rheinfähre ...

Werbung