Werbung

Pressemitteilung vom 18.06.2022    

Waldbildungstag des Kreiswaldbauvereins Neuwied

Es gibt kein schlechtes Wetter, man muss nur passend ausgerüstet sein. Das dachten schließlich weit über 20 Interessenten, die der 1. Vorsitzende Uwe Werner begrüßen konnte. Im Laufe der Exkursion mit dem zuständigen Förster für den Kommunalwald Thomas Tullius konnten die Regenschirme dann später sogar geschlossen werden.

Fotos: Pr

Neuwied. Waldbesitzer und Förster stehen vor einer historischen Herausforderung. Es geht um den Aufbau von Wäldern, die zukünftig, unter einem deutlich veränderten Klima, die vielfältige Wirkungen erbringen können, die die Wälder bisher erbracht haben. Die Aufgabe ist anspruchsvoll, denn sie dauert viele Jahrzehnte und einerseits ist das Ausmaß der Klimaveränderung unabsehbar, andererseits wird sich mit dem Klima auch das Ökosystem verändern. Andere Insekten-, Pflanzen- und Pilzarten werden sich etablieren uns selbst wieder Einfluss auf den Wald nehmen. Somit tauchen Fragen auf hinsichtlich geeigneter Baumarten, deren Verfügbarkeit bei den Baumschulen, deren Mischung und vielen anderen Dingen bei der konkreten Umsetzung. Nicht zuletzt spielen natürlich die Finanzierung und die Organisation der Arbeitskapazität eine entscheidende Rolle.

Eine Musterlösung sucht man vergebens, aber Erfahrungsaustausch ist auch hier eine angebrachte Methode; dazu diente nun dieser Waldbildungstag. Das kommunale Forstrevier „Linz-Unkel“ ist mit weit über 300 ha Schadfläche seit 2018 betroffen. Die wichtigsten Einnahmequellen sind damit ausgefallen, die gemeindlichen Haushalte bleiben in einer angespannten Lage.

Die Vorgehensweise im Forstrevier sieht bisher folgendermaßen aus: Die kostengünstige Naturver-jüngung wird bei der Wiederbewaldung eine tragende Säule darstellen. Die meisten unserer heimischen Baumarten zeigen aber bereits jetzt Schäden durch die Klimaveränderung. Ihre langfristige Stabilität muss skeptisch betrachtet werden. Ihre Aufgabe als „Füllbestand“ dienender Baumarten“ zwischen anderen, vermutlich stabilen Baumarten, kann unkritisch gesehen werden. Diese „klimastabilen Baumarten“ werden in kleiner Stückzahl, aber möglichst großer Artenzahl etabliert. Weiterhin wurden im Revier in den letzten Jahren folgende Baumarten gepflanzt: Douglasie, Weißtanne, Bornmüllertanne, große Küstentanne, Libanonzedeer, Platane, Baumhasel, Roteiche, Esskastanie, Elsbeere, Wildkirche, Hainbuche und Amberbaum.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Niedrige Stückzahlen pro Hektar sind auch deswegen gewählt, weil der Schutz vor Wildverbiss einen erheblichen Kostenpunkt darstellt. Die möglichst große Zahl verschiedener Baumarten soll das Risiko eines Ausfalls verringern. Es ist nicht ausgeschlossen, sogar wünschenswert, dass auch Baumarten aus der natürlichen Verjüngung später erhalten bleiben und die Artenvielfalt erweitern. Bereits wenige Jahre nach der Waldbegrünung wird die Jungwuchspflege zusammen mit der Mischungsregulierung notwendig.

Der jeweilige Zustand des Waldes wurde anhand von drei ausgesuchten Waldflächen mit jeweils unterschiedlichem „Waldbild“ besichtigt und erläutert. Besonders kritisch wurde von den Teilnehmern das Problem „Jagd und Wild“ gesehen respektive die Kommunen aufgefordert, die Jagdpächter zu einem angepassten Wildbestand zu verpflichten. Dies entspricht auch der Auffassung des Landeswaldausschusses im Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz Alle Regelungen, die eine effiziente Jagdausübung im Interesse klimastabiler Mischwälder behindern, sind zu überprüfen und anzupassen. (PM)

Autoren: Thomas Tullius/A. Fuchs



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte: Feurige Hackfleischsoße mit Gemüse

Dierdorf. Mit dem würzigen Gericht lässt sich auf leckere Weise das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Zutaten für ...

AKTUALISIERT: Nach Geldautomatensprengung in Koblenz: Täter bei Bad Hönningen festgenommen

Koblenz/Bad Hönningen. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz mitteilt, hatte ein Zeuge einen Pkw beobachtet, der mit hoher Geschwindigkeit ...

Imkern lernen im Westerwald

Buchholz. Das Halten eigener Bienen ist in Mode - immer mehr Menschen entscheiden sich für die Imkerei als nachhaltiges Hobby. ...

Rosenmontag in Neuwied mit neuem Zugweg

Neuwied. Wie in all den Jahren beginnt er von der Langendorfer Straße aus in Richtung Elfriede-Seppi-Straße. Dann geht es ...

Kick-off Event zum Jahresauftakt der Data Center Group war ein voller Erfolg

Betzdorf/Wallmenroth. Ein schöner Anlass, um die gesamte Belegschaft zusammenzutrommeln, die nicht nur im Hauptsitz Wallmenroth ...

Autofahrer fährt in Neuwied Fußgängerin an und flüchtet

Neuwied. Zu dem Auto ist bisher nur bekannt, dass es silbern ist. Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Tod im Nebelwald“ - Westerwaldkrimi von Lutz G. Wetzel

Dierdorf/Stuttgart. Kommissar Rotteck dagegen wird erst richtig aktiv, als die Apothekersgattin im Frisierstuhl ermordet ...

Sperrung auf der L252: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Erpel. Laut Pressemeldung der Polizei Linz geriet ein PKW in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte ...

Wildes Parken am Freibad Bendorf-Sayn: 81 Falschparker an einem Tag registriert

Bendorf. Die Kontrolle bezog sich hauptsächlich auf die zahlreichen Autos, die entlang der B413 abgestellt waren. Gegen 12 ...

Zweiter Inselmarkt auf der Wiedinsel in Neuwied

Neuwied. „Es ist uns gelungen, den ein oder anderen neuen Händler auf die Insel zu holen. Für den Bereich Wochenmarkt konnten ...

Rauchentwicklung auf Rheinfähre

Linz am Rhein. Am frühen Samstagmorgen, 18. Juni, wurden Feuerwehr und Polizei wegen einer Rauchentwicklung zur Rheinfähre ...

Pkw beschädigt – Kennzeichen gestohlen

Linz am Rhein. Im Zeitraum 14. bis 17. Juni kam es zu einer mutwilligen Beschädigung an einem am Kaiserberg abgestellten ...

Werbung