Werbung

Nachricht vom 12.06.2022    

Bald nachhaltiges Skifahren in Neuwied?

Von Janina Kehrbaum

Nachhaltigkeit ist in. Aber genauso in ist Skifahren. Unzählige Menschen reisen jährlich in der Winterzeit in beliebte Skigebiete, um ihrem Hobby nachgehen zu können. Dabei steht der Sport immer häufiger in der Kritik. Stefan Puderbach, Erster Vorsitzender des SRC Heimbach-Weis, erklärt, wie in Neuwied bald "grün" Ski gefahren werden soll.

V.l.: Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Sandra Weeser, Stefan Puderbach, Peter Jung und Klaus Dillenberger (Vorsitzender VfL Neuwied) beim Besichtigen der potenziellen Anlage. (Fotos: Janina Kehrbaum)

Neuwied. Nachhaltigkeit und Skifahren – passt das überhaupt zusammen? Ja, wenn man sich die Pläne von Stefan Puderbach anhört. Mit den Möglichkeiten der "Klimaneutralen Skilanglaufloipen - Mr.Snow" soll nämlich auch ganz ohne Schnee und in Regionen, die keine Skigebiete sind, dem Skifahren nachgegangen werden können. Die "klimaneutralen Mr. Snowloipen" sind Matten, welche aus nachhaltigen Textilien bestehen. Hört sich gerade noch nicht sonderlich spektakulär an, aber die "Skimatten" haben es in sich.

Echtes Skifeeling auf Textilmatten
Auf den "Snowloipen" befinden sich kleine Borsten, die dem Schnee nachempfunden sind und somit alle Bewegungssituationen des Skifahrens durchgeführt werden können. "In allen deutschen Skigebieten gibt es irgendwann ein Problem, dass kein Schnee liegt. Wir haben uns gefragt, wie man das lösen kann und sind auf die Nutzung der Mr. Snowloipen gekommen", betont Stefan Puderbach.

Zunächst einmal ist das Projekt noch ein Plan, soll aber in die Realität umgesetzt werden. Zur Besichtigung des Geländes und der Anhörung der Pläne kamen zudem Bürgermeister Peter Jung, die Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser (FDP) und die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler zusammen.

Feste Anlage mit 200 Quadratmetern
Der SRC Heimbach-Weis hat bereits ein paar wenige dieser Skimatten angeschafft, auf denen das Skifahren geübt werden kann. Diese sind derzeit aber nicht stationär und werden immer wieder aufgebaut, was sehr aufwendig sei. Wie Stefan Puderbach erläutert, sei der Plan eine fest installierte Anlage auf dem Sportplatz zu schaffen. Diese soll circa 200 Quadratmeter betragen und auch soll ein kleiner Hang für das ultimative Skifeeling entstehen.



Klimaneutral, neues Tourismusangebot und Alternative zum Reisen
Welche Vorteile hätte die feste Skianlage in Neuwied denn auf Dauer? "Zum einen würde der CO2-Fußabdruck erheblich verringert werden, da in der heimischen Region Ski gefahren kann und zum anderen würde in der Stadt Neuwied ein neues Tourismusangebot geschaffen werden", erklärt Puderbach. Außerdem sei es aber auch ein tolles Angebot für Kinder und Familien, die es sich eben nicht leisten können, in entlegene Skigebiete zu reisen.

"Die Anlage wäre eine schöne Alternative zu gängigen Sportarten wie Fußball oder Tischtennis. Viele können sich unter Skifahren ja gar nichts vorstellen", betont Peter Jung. Auch Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Sandra Weeser befürworten die Idee der heimischen Skianlage. Es soll ein System geschaffen werden, neue Sportarten zu erleben und mit den "klimaneutralen Mr. Snowloipen" würde ein Mehrgenerationenansatz erarbeitet werden.

Inwieweit das Erschaffen der Anlage realisierbar sei, würde zunächst noch besprochen werden. Aber der Alternative niedrigschwellige Sportarten erlebbar zu machen und somit eine breite Masse an Menschen erreichen zu können, stimmten Jung, Bätzing-Lichtenthäler und Weseser positiv entgegen. (jke)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bauarbeiter im Kreis Neuwied bekommen jetzt eine "Schippe voll Lohn" obendrauf

Kreis Neuwied. Die IG BAU Koblenz-Bad Kreuznach spricht von einem "Lohn-Plus, das die Arbeit deutlich attraktiver" mache: ...

Dezentrale Ausstellung im Raum Neuwied beginnt am 30. Juni in Vettelschoß

Region. Bei dem Projekt "WÜRDE-VOLL" begegnen Menschen im gesamten Gebiet zwischen Rhein und Wied immer wieder Königsfiguren ...

Unkeler Ferienfreizeit bietet Spiel und Spaß in den Sommerferien

Unkel. Anmeldungen zur 47. Unkeler Kinderferienfreizeit sind ab sofort möglich. An drei Tagen vom 7. bis 9. August gibt es ...

Leutesdorfer Karnevalsvereine planen Sessionseröffnung

Leutesdorf. Bereits zwei Treffen hat das Orga-Team der MöPö-Sessionseröffnung im Mai und Juni hinter sich gebracht. Der Termin ...

Gut besuchtes Erdbeerfest des AWO-Ortsvereins Bad Hönningen

Bad Hönningen. Einige Gäste besuchten erstmals den Mittwochstreff und waren von der anspechenden Einrichtung der Tagesstätte ...

Tauschregal in Oberbieber

Oberbieber. "Was in anderen Stadtteilen schon lange klappt, kann doch auch in Oberbieber funktionieren", dachten sich Emma ...

Weitere Artikel


Andreas Bruchhäuser führt durch seine Ausstellung im Roentgen-Museum Neuwied

Neuwied. Die Ausstellung gibt den Blick frei auf über 40 Jahre Auseinandersetzung des Koblenzer Malers Andreas Bruchhäuser ...

Neuwieder Deich und dessen Geschichte kennenlernen - Erkundungstour

Neuwied. Bei einem um 15 Uhr beginnenden Rundgang am Sonntag, 21. August, erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über ...

Endlich: Sieger des Neuwieder Bandcontests treten bei Rock am Wald auf

Neuwied. Teil dieser Fachjury war Udo Stettler, Herz und Seele des unabhängigen Rockfestivals "Rock am Wald" (RAW), der sehr ...

Rettungseinsatz: Die Aufmerksamkeit eines Bekannten rettet Seniorin (82) das Leben

Rheinbreitbach. Der besorgte 47-Jährige rief am Mittwoch (8. Juni) gegen 16 Uhr bei der Polizei in Linz an. Er stehe vor ...

Doris Schulte-Schwering ernannt: Die Alice Salomon Schule hat eine neue Leiterin

Neuwied. Die Schulgemeinde und viele Gäste gratulierten Schulte-Schwering und wünschten eine gute Hand bei zukünftigen Entscheidungen ...

Nach Vorwürfen übergriffigen Verhaltens: Leiter des Limburger Priesterseminars tot

Region. Wie das Bistum Limburg am Freitag (9. Juni) mitteilt, ist Christof May am Donnerstag leblos entdeckt worden. Die ...

Werbung