Werbung

Nachricht vom 08.06.2022    

Heddesdorfer Pfingstkirmes: Spaß, Nervenkitzel und ein prächtiges Höhenfeuerwerk

Man hätte es eigentlich voraussehen können: Der viele Monate lang eher triste Kirmesplatz an der Andernacher Straße fand sein diesjähriges Highlight während, vor und nach den Pfingstfeiertagen infolge einer phantasievoll- und attraktiv gestalteten Ausstattung viel Anerkennung.

Die Pfingstkirmes fand großes Gefallen bei jüngeren und älteren Kirmesbesuchern. (Fotos: Jürgen Grab)

Neuwied. Organisiert hatte das turbulente Geschehen das städtische Amt für Stadtmarketing gemeinsam mit dem Kirmesurgestein Herbert Meyer, der neben seiner eigenen Restauration auch weitere Meyer-Vergnügungsstätten und besonders extravagante Fahrgeschäfte an Land gezogen hatte, die Vergnügen und Begeisterung bei Tausenden von Besuchern hervorriefen.

Daneben gab es die eine oder andere Veranstaltung rund um den Pfingstreiter-Brunnen, die von den Pfingstburschen und ihren Freunden gestaltet worden waren. Wenn es auch inzwischen bei den entsprechenden Restaurationsbetrieben im Ort nicht mehr ganz so rosig aussieht, so hatte doch "Maurers Toni" zumindest zeitweise geöffnet, so dass längst vergangene Zeiten wieder aufleben konnten, wobei auch der "Landratsgarten" viele Gäste anlockte.

Bunter Kirmesumzug als besonderes Highlight
Während sich der Kirmesplatz mit einer Vielzahl von Attraktionen präsentierte, so war im "Viertel" selbst nur am Samstag so richtig "was los", als ein kunterbunter Kirmesumzug durch etliche Heddesdorfer Straßen rollte, den sich die zuschauenden Menschen mit Beifall und Freude anschauten. All die diversen mitmachenden Kinder-, Musik- Sport-und Phantasiegruppen hatten ihre Freude beim Umzug, der schließlich auf dem Kirmesplatz noch eine Runde drehte, um schließlich an der Meyer-Restauration vorbei zu ziehen, wo Moderator Sven Lefkowitz die einzelnen Teilnehmergruppen vorstellte.

Die reichten von den "schweren Jungs" der Geschwister-Scholl-Schule über die Kinder mit den Achterbahngondeln, der Samba-Gruppe "Piri-Piri", den Kids aus dem Kindergarten "Pusteblume" und den Senioren aus dem Josef-Ecker-Stift. Auto-Oldtimer kamen angefahren, die Aktionsgemeinschaft Heddesdorfer Kirmes war mit phantasievoll nachgebauten Karussells mit dabei und schließlich präsentierten diverse Sportgruppen ihre jüngsten "Kämpfer", die offensichtlich ebenso viel Freude beim Umzug hatten wie die "Prominenz", die auf ihrem offenen Wagen das Kirmesvolk grüßten. Musikgruppen sorgten dafür, dass die Zuschauer mit schunkelten und sich über die gute Stimmung freuten.



Schön anzuschauen war der Festwagen der Schausteller und auch die Mitglieder der KG Ringnarren sowie der Vereinigung Heddesdorfer Bürger hatten ihren Platz im Festzug gefunden. Zu guter Letzt begrüßte Sven Lefkowitz die Menschen, die den Umzug vor sechs Jahren ins Leben gerufen haben und somit der Traditionskirmes einen solchen prächtigen Umzug beschert haben. Mit dabei waren selbstverständlich von der Aktionsgemeinschaft Heddesdorfer Pfingstkirmes Maurice Luchs und Marcus Preis und von den Pfingstreitern war David Jakoby mit dabei.

Als dann Oberbürgermeister Jan Einig das erste Fass Kirmesbier anzapfte und die Schützen mit ihren Gewehren das Fest endgültig eröffneten, gab es für Jung und Alt kein Halten mehr und die Heddesdorfer Pfingstkirmes bebte bis in den Westerwald hinein. (jüg)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


32 Vereine nehmen am Tag der Vereine in Neuwied teil

Neuwied. In der Neuwieder Innenstadt findet am Samstag, 1. Oktober die Veranstaltung "Tag der Vereine in Neuwied“ statt. ...

Neuwieder Grundschüler und Gymnasiasten forschen gemeinsam an "Rakete"

Neuwied. Was hat Brausepulver mit Raketen im Weltall zu tun? Dieser spannenden Frage wurde im Rahmen eines gemeinsamen MINT-Projektvormittages ...

4. Bendorfer Craft-Festival lockt auf den Kirchplatz

Bendorf. Endlich ist es wieder soweit! Nach einer langen Corona-Durststrecke findet am Samstag, 1. Oktober und Sonntag, 2. ...

Bendorf beteiligt Jugend an neuem Konzept für Freizeitflächen

Bendorf. Um die Spielplätze im Bendorfer Stadtgebiet wieder instand zu setzen und den Kindern und Jugendlichen Erlebnis- ...

21. Bauernmarkt im Kirchspiel Anhausen lockte wieder die Massen

Anhausen. Hinter dem DGH wurde die offizielle Eröffnung des traditionellen Bauernmarktes durchgeführt, dazu fanden sich viele ...

Feierlich-emotionaler Abschied: Wilhelm Höser verlässt "seine" Westerwald Bank

Ransbach-Baumbach. Zusammengekommen waren alte Weggefährten, Kommunalpolitiker, Bankvorstände, Unternehmer, langjährige Kunden ...

Weitere Artikel


Corona im Kreis Neuwied: 231 Neuinfektionen

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 246,3 (Vortag: 145,3). Damit bleibt sie immer noch unter dem Landesschnitt ...

Richtfest: Neue Kita im Herzen Rheinbrohls nimmt Formen an

Rheinbrohl. „Das ist perspektivisch hervorragend und sichert die Zukunft unseres Landkreises“, freut sich Landrat Achim Hallerbach. ...

FV Engers verabschiedet "Vorzeigespieler"

Neuwied. Beim FVE hat zwar bislang kein einziger Spieler den Wunsch geäußert hat, den Verein für einen anderen zu verlassen. ...

Fest der Flicken und autofreies Schmelztal: Fahrrad-Momente pur in Bad Honnef

Bad Honnef. Beim Fest der Flicken erhalten alle Bürger die Möglichkeit, sich im Rahmen von drei Workshops über die aktuellen ...

Bestleistungen und Medaillenflut für die LG Rhein-Wied am Pfingstwochenende

Neuwied. Das DJK-Bundessportfest ist die "deutsche Meisterschaft der DJK-Vereine", an der sich sämtliche Altersklassen von ...

Den Tribut in Engers abholen: Heddesdorfer Pfingstreiter waren wieder unterwegs

Neuwied-Engers. Es ist nicht zuletzt dem belesenen und kenntnisreichen Engerser Bürger Josef Kretzer zu verdanken, dass die ...

Werbung