Werbung

Nachricht vom 07.06.2022    

Duft- und Naschgarten gedeiht in Bendorf: Oase für Insekten

Im September 2021 haben viele fleißige Helfer im Stadtpark das Beet vor dem Dienstgebäude II der Stadtverwaltung in einer Pflanzaktion neugestaltet. Unter Anleitung von Permakultur-Expertin Claudia Wolter setzten sie essbare und insektenfreundliche Pflanzen ein, die die Sinne erfreuen und leckere Köstlichkeiten bereithalten sollen.

Der Duft- und Naschgarten im Stadtpark gedeiht. (Foto: privat)

Bendorf. Zu den insektenfreundlichen Pflanzen zählen unter anderem Beerensträucher, mediterrane Kräuter und trockentoleranten Pflanzen. Inzwischen trägt die Arbeit wortwörtlich Früchte: Die Kräuter duften, die Erdbeeren sprießen und die heimischen Stauden sind auf eine beachtliche Größe gewachsen. Claudia Wolter zeigt sich bei einer Inspektion in der vergangenen Woche zufrieden.

Beikräuter alles andere als ungewollt
Durch das Prinzip der Permakultur werden dauerhaft funktionierende, nachhaltige und naturnahe Kreisläufe gefördert. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: Das Beet kommt ohne Gießen aus, die Pflanzen versorgen sich selbst und machen wenig Arbeit. Für viele Menschen ist ein Garten nur „ordentlich“, wenn man nackte Erde sieht und keine Beikräuter. In der Permakultur jedoch sind nackte Böden nicht gewollt. Bodendecker eignen sich hier besonders gut. Sie halten den Boden saftig, bieten Unterschlupf für Kleinlebewesen und bilden eine wirksame Barriere gegen höheres Unkraut, erklärt Claudia Wolter. Nur geringfügige Anpassungen waren jetzt nach neun Monaten nötig.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Der „Pflanzenteppich“ schützt die Erde vor Austrocknung und sorgt mit seinem weit verzweigten Wurzelwerk für einen natürlichen Erosionsschutz. „In ein, zwei Jahren wird alles bedeckt sein, dann trocknet der Boden nicht mehr aus“, betont die Expertin. Das Beet im Stadtpark sieht vielleicht etwas „wilder“ und naturnaher aus, als man es gewohnt ist, bietet jedoch eine wahre Oase für Insekten.

Permakultur fördert die Artenvielfalt: Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und kleine Käfer fühlen sich offensichtlich wohl im Bendorfer Duft- und Naschgarten. Steinhaufen bieten Versteck- und Sonnenplätze für Reptilien und andere Tiere.

Eine Anleitung zur Pflege und Kultivierung eines naturnahen Beetes gibt es hier.

Für Fragen steht Permakultur-Expertin Claudia Wolter gerne zur Verfügung: kontakt@kitsune-wildes-wissen.de.

(PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Geldsegen für die Jecken - Gewinner der "evm-Palettenparty" stehen fest

Koblenz. "Die Vereine haben sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert und lagen teilweise Stimmgleich auch einem Platz. Daher ...

Vorsicht! Anrufe von falschen Bankangestellten, Staatsanwälten und Finanzverwaltungen

Region. Im Laufe des Tages (6. Februar) wurden in Koblenz mehrere Personen von einem angeblichen Bankmitarbeiter angerufen, ...

Verkehrsunfälle, Verletzte und Kennzeichendiebstahl: am Wochenende war einiges los

Rengsdorf/Linz/Oberhonnefeld-Gierod. Am Sonntagabend (5. Februar) befuhr ein 29-jähriger Mann aus Unkel die Asbacher Straße ...

Rheinbreitbachs Ortsfahne weht jetzt auf dem "Hausberg"

Rheinbreitbach. Ebenso lädt eine selbst gebaute "Baumelbank" vor der Koppelmauer mit einem wunderschönen Blick auf die Rheintalebene ...

Wanderwege-Paten und Forstwirtschaft tauschen sich aus

Rengsdorf. Der 1. Vorsitzende des Touristik-Verband Wiedtal, Bürgermeister Hans-Werner Breithausen, hob in seiner Begrüßung ...

Kanalsanierungen in Bad Honnef: Diese Straßen sind von Vekehrsbehinderungen betroffen

Bad Honnef. Im Verlauf der Maßnahme, welche in etwa zwei Wochen dauern wird, wandert die Baustelle in der Kreuzweidenstraße ...

Weitere Artikel


50 Jahre Trinkwasser in Spitzenqualität in Bad Honnef

Bad Honnef. Entsprechend groß müssen die Freude und die Erleichterung gewesen sein, als am 12. Juni 1972 die Trinkwasserleitung ...

Linz: Verwirrter Mann legte Steine auf die B 42

Linz am Rhein. Ein Geschädigter meldete sich vor Ort, er war mit seinem Pkw über einen Stein gefahren und hatte sich das ...

Sankt Katharinen: Mann wird von Hund gebissen - Besitzer bedroht Verletzten

Sankt Katharinen. Nachdem ein 65-jähriger Mann von dem nicht angeleinten Hund des 42-jährigen Besitzers angegriffen und gebissen ...

Wanderungen im Mühlbachtal und auf dem Rheinsteig

Neuwied. Am 11. Juni startet die Wanderung der Samstagswanderer. Von Niederdollendorf erfolgt die Wanderung durch das Mühlental ...

Seelenbretter: "Die Farbigen Wächter des Lebens" im Kloster Ehrenstein entdecken

Kreis Neuwied/Ehrenstein. "Die Farbigen Wächter des Lebens" - das sind Seelenbretter der Oberbayrischen Künstlerin Bali Tollak. ...

Zertifikatslehrgang Online Marketing Manager (IHK)

Region. Kaum eine Branche entwickelt sich so rasant wie das Online-Marketing. Wer seinen elektronischen Business-Angeboten ...

Werbung