Werbung

Nachricht vom 03.06.2022    

Symbolische Scheckübergabe von "Kinder in Not e.V." zugunsten der Ukraine-Hilfe

Wenn sich Claudia Kirschbaum von "Kinder in Not" und Gaby Breuckmann von "LandsAid" treffen, kann man sicher sein, dass sich irgendwo auf der Welt eine schwere Katastrophe ereignet hat. In diesem Fall war es erstmals kein Naturereignis, sondern ein Krieg, der die Frauen an einen Tisch brachte.

Claudia Kirschbaum von "Kinder in Not" (links) und Gaby Breuckmann von "LandsAid" (rechts) freuen sich über die große Hilfsbereitschaft für die Opfer des Ukraine-Kriegs. (Foto: privat)

Neustadt/Region. Die beiden Hilfsorganisationen, Aktionsgruppe "Kinder in Not e.V." aus Neustadt (Wied) und "LandsAid e.V." aus Kaufering, verbindet eine langjährige Kooperation in der akuten Notfallhilfe. Während der Schwerpunkt von "Kinder in Not" auf der langfristigen Entwicklungszusammenarbeit liegt, hat sich "LandsAid" auch auf kurzfristige Notfallhilfe spezialisiert. "Mit LandsAid e.V. haben wir einen Partner an unserer Seite, der über die personellen und logistischen Ressourcen verfügt, von heute auf morgen in allen Teilen der Welt medizinische Hilfe zu leisten", betont Claudia Kirschbaum.

Auch als die russischen Truppen vor fast vier Monaten in der Ukraine einmarschierten, handelte "LandsAid" umgehend und schickte ein Team an die russisch-ukrainische Grenze, um eine gezielte Hilfe in der Kriegsregion zu organisieren. Ebenso spontan stellte man bei "Kinder in Not" erste Mittel zur Verfügung, um medizinisches Material für diesen Notfalleinsatz zu finanzieren.

Spenden in Höhe von 160.000 Euro
"Wir sind überwältigt von dem großartigen Engagement vieler Menschen und Unternehmen, die ein großes Herz für die Menschen in der Ukraine zeigen", betonte Claudia Kirschbaum von der Aktionsgruppe bei dem Treffen in Neustadt. Symbolisch konnte Gaby Breuckmann einen Scheck in Höhe von 160.000 Euro in Empfang nehmen. Von dem Betrag wurden und werden medizinische Hilfsgüter wie Antibiotika, Schmerzmittel, Infusionen und andere medizinische Artikel finanziert, die unter anderem einem Kinderkrankenhaus in Lwiw zugutekommen. Die beiden Frauen betonten: "Uns verbindet eine wertvolle Zusammenarbeit, die wir auf jeden Fall weiterhin pflegen und ausbauen werden".




Anzeige

Einig war man sich bei dem Treffen aber auch, dass der Ukrainekrieg die beiden NGOs vor weitere, weitreichende Probleme stellt. Der Ukrainekrieg hat die Ernährungskrise weltweit deutlich verschärft. Angesichts der rasant ansteigenden Preise sind immer mehr Menschen von Hunger bedroht. Umso wichtiger ist es, die langfristige Entwicklungszusammenarbeit nicht aus den Augen zu verlieren. Beide Organisationen rufen zu Spenden auf, damit sie nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe für die am schlimmsten betroffenen Menschen leisten können.

Weitere Informationen, wie auch Sie helfen können, erhalten Sie unter www.kinder-in-not.de oder unter (0 26 83) 9466-280.

(PM)


Lokales: Asbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus: Türen auf mit "der Maus!"

Oberraden. Ab 11 Uhr haben alle Kinder und Jugendlichen in verschiedensten Stationen die Möglichkeit hinter die Kulissen ...

32 Vereine nehmen am Tag der Vereine in Neuwied teil

Neuwied. In der Neuwieder Innenstadt findet am Samstag, 1. Oktober die Veranstaltung "Tag der Vereine in Neuwied“ statt. ...

Neuwieder Grundschüler und Gymnasiasten forschen gemeinsam an "Rakete"

Neuwied. Was hat Brausepulver mit Raketen im Weltall zu tun? Dieser spannenden Frage wurde im Rahmen eines gemeinsamen MINT-Projektvormittages ...

4. Bendorfer Craft-Festival lockt auf den Kirchplatz

Bendorf. Endlich ist es wieder soweit! Nach einer langen Corona-Durststrecke findet am Samstag, 1. Oktober und Sonntag, 2. ...

Bendorf beteiligt Jugend an neuem Konzept für Freizeitflächen

Bendorf. Um die Spielplätze im Bendorfer Stadtgebiet wieder instand zu setzen und den Kindern und Jugendlichen Erlebnis- ...

21. Bauernmarkt im Kirchspiel Anhausen lockte wieder die Massen

Anhausen. Hinter dem DGH wurde die offizielle Eröffnung des traditionellen Bauernmarktes durchgeführt, dazu fanden sich viele ...

Weitere Artikel


Neuwied auf dem Weg zur ersten "Kinderfreundlichen Kommune"

Neuwied. Mittels eines vom Verein Kinderfreundliche Kommunen angebotenen Workshops "Kinderrechte und Verwaltungshandeln", ...

Corona im Kreis Neuwied: 46.435 Coronafälle seit Pandemie-Beginn

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 213,0 (Vortag: 205,3). Damit bleibt sie immer noch unter dem Landesschnitt ...

Große Ehre für zwei Urgesteine der Feuerwehr Rheinbrohl: Goldenes Ehrenzeichen

Rheinbrohl/Hammerstein. "Beiden Feuerwehrkameraden gilt unser herzlicher und großer Dank für ihr langjähriges Engagement ...

Frühjahrswanderung der SPD Unkel und Bruchhausen

Unkel/Bruchhausen. Bernhard Reuter, Vorsitzender des Ortsvereines, startete die Wanderung um 15 Uhr, indem er zwei Statements ...

Bündnis 90/ Die Grünen Bad Honnef: "Natur und Kultur gehören zusammen"

Bad Honnef. Aufgrund der bis dato fehlenden, aber kurzfristig nachgereichten Genehmigung des Kreises sollten die Konzerte ...

Chorverband Rheinland-Pfalz forciert Neustart der Chorkultur

Region. "Wir empfehlen lediglich das Testen vor den Proben", so das Präsidium des Chorverbands Rheinland-Pfalz. Des Weiteren ...

Werbung