Werbung

Nachricht vom 02.06.2022    

Migrationsbeirat Neuwied beackert viele Felder - Wieder regelmäßige Sprechstunden

Eine breit gefächerte Agenda hat der Beirat für Migration und Integration in seiner jüngsten Sitzung abgearbeitet. Dieser steht zudem in regelmäßigem Austausch mit Bürgermeister Peter Jung. In der jüngsten Zusammenkunft erklärte das Gremium, dass es wieder regelmäßige Sprechstunden anbietet.

Bürgermeister Peter Jung (rechts) und Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka (2. von rechts) stehen in regelmäßigem Austausch mit dem städtischen Beirats für Migration und Integration um dessen Vorsitzenden Raffaele Zampella (3. von rechts). (Foto: privat)

Neuwied. Zudem berichtete Bürgermeister Peter Jung über den aktuellen Stand bei der Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine. „Wir tun alles, um diesen Menschen zu helfen“, betonte Jung. „Wir haben mittlerweile auch hilfreiche Informationsblätter herausgebracht und verteilt.“ Jung verwies zudem auf die informative, zahlreiche Hinweise bündelnde Homepage der Stadt.

Erfolgsgeschichte der Impflotsen
Ausführlich kam auch das Projekt „Impflotsen“ zur Sprache. Die enge Kooperation zwischen Stadtverwaltung, Internationalem Christlichem Friedensdienst Eirene und dem Beirat zahlt sich aus. Beiratsvorsitzender Raffaele Zampella, selbst einer der Impflotsen, sprach von einem enorm großen Interesse der Medien. Sogar das ARD-Morgenmagazin habe die Impflotsen gewürdigt, die vor allem Bürger ansprechen, die noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. „Das ist eine Erfolgsgeschichte“, konstatierte Bürgermeister Jung.

Integrationsbeauftragte Dilorom Jacka informierte über die Fortschritte bei der Umsetzung des Integrationskonzepts. Sie skizzierte die von den Arbeitsgruppen erarbeiteten Maßnahmen, die Ende April der Steuerungsgruppe präsentiert wurden. Vorsitzender Zampella hatte sich bereits an der Entwicklung dieses Konzepts beteiligt, ist Mitglied in der Steuerungsgruppe und in allen vier Arbeitsgruppen aktiv. Beide sind sicher, dass dank der regelmäßigen Zusammenkünfte der Arbeitsgruppen bald über erste umgesetzte Maßnahmen berichtet werden kann.



Sprechstunden jeden ersten Dienstag im Monat
Nach einem kurzen Rückblick auf die Internationale Wochen gegen Rassismus, bei denen der Beirat für Migration und Integration bei einigen Aktionen vertreten war, wies Vorsitzender Zampella darauf hin, dass das Gremium ab sofort wieder seine regelmäßigen Sprechstunden im Stadtteilbüro am Rheintalweg 14 anbietet.

An jedem ersten Dienstag im Monat ist dort von 16 bis 17 Uhr ein Beiratsmitglied anzutreffen, das Fragestellern mit Rat und Tat zur Seite steht. Weitere Informationen erhält, wer an die E-Mail-Adresse stadtteilbuero@stadt-neuwied.de schreibt. Über diese Adresse kann man sich auch anmelden. Zudem liegt ein aktualisierter Flyer des Beirates vor, seine Internetpräsenz auf der städtischen Homepage wird ständig aktualisiert.

(PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Für den Ernstfall mit der Drehleiter geprobt: Feuerwehr-Maschinisten aus vier Verbandsgemeinden trafen sich

Selters. Die eingeladene Wehr Bad Marienberg musste den Termin leider absagen. Die Drehleitern der fünf Wehren wurden alle ...

Tierschutz Siebengebirge lädt zur Herbstwanderung für Mensch mit Hund ein

Unkel. Die Tierschützer des Tierschutzes Siebengebirge freuen sich sehr auf ehemalige Vermittlungshunde und ihre Halter. ...

Gottesdienst zu Sorgen der Männer - was macht der Krieg mit uns?

Neuwied. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine stellt manche vermeintlichen Gewissheiten infrage: Die europäische ...

Windhagen: Zwei Frauen schwer verletzt sich bei Unfall mit Pferdekutsche

Windhagen. Die beiden Frauen konnten sich in der Folge nicht mehr auf der Kutsche halten und stürzten herunter. Die 58-jährige ...

Soziale Stadt: Neues Banner für den Stadtteilgarten in Neuwied aufgehängt

Neuwied. Über den Stadtteilgarten freuen sich in erster Linie die Bürger aus der südöstlichen Innenstadt. Er ist ein Kooperationsprojekt ...

AKTUALISIERT : Polizei ermittelt nach Güterwagenbrand in Rheinbrohl

Rheinbrohl. Am Montag (3. Oktober) gegen 17.50 Uhr alarmierte die Leitstelle Montabaur die Feuerwehren der Verbandsgemeinde ...

Weitere Artikel


Kleiner Wäller Hessentageswanderweg in Herborn

Herborn. Während die meisten der Kleinen Wäller Wandertouren im Westerwald mitten durch die Natur gehen, kommen Wandernde ...

Hart bis zart: Die Gäste bei "Neuwied blüht auf" im Juni

Neuwied. Das Juni-Programm der Sommerkampagne könnte abwechslungsreicher kaum sein: Nachdem am ersten Samstag des Monats, ...

Kein "Wied in Flammen": Die Waldbreitbacher Kirmes kommt, aber ohne Großfeuerwerk

Waldbreitbach. Der Junggesellenclub hat im Rahmen einer Mitgliederversammlung entschieden, das Großfeuerwerk „Wied in Flammen“ ...

Sommerausstellung der Galerie der Blattwelt Niederhofen

Niederhofen. Die Ausstellung bietet viele eindrucksvolle Kunstwerke. Darunter zwei Highlights: Zum einen die Grafiken von ...

Gebäudebrand in Rettersen: Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor Ort

Rettersen. Die freiwilligen Feuerwehren wurden am Donnerstag, den 2. Juni, gegen 11.10 Uhr über Sirene und die Funkmeldeempfänger ...

Schlechte Träume? Traumfänger individuell in Buchholz gestalten

Buchholz. Den Kurs bietet die KreisVolkshochschule Neuwied-Außenstelle Asbach in Kooperation mit der Kräuterschule Sonnenbraut ...

Werbung