Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 09.05.2011    

31. Westerwälder Blumenmarkt lockte Besucherscharen

Horhausen stand am Samstag ganz im Zeichen des 31. Westerwälder Blumenmarktes und schon früh fanden sich Heerscharen von Besuchern ein. Unter Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Milchkönigin Jutta Rosenstein stand der diesjährige Blumenmarkt, der mit einem herrlichen Angebot die Herzen der Hobbygärtner höher schlagen ließ.

Schirmherrin Jutta Rosenstein und Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski eröffneten den 31. Westerwälder Blumenmarkt. Fotos Helga Wienand, Simone Fischer (3)

Horhausen. Der Westerwälder Blumenmarkt, zum 31. Mal, zog die Besucherscharen am Samstag magisch an. Es lag nicht nur am Superwetter, auch ist dieser Markt mit seinen Besonderheiten berühmt geworden, weit über die Grenzen des Ortes hinaus.
Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski und Schirmherrin Jutta Rosenstein, rheinland-pfälzische Milchkönigin, eröffneten den wahrlich bunten und schönen Markt. Schmidt-Markoski ging im Gruß an die Gäste und Besucher auf die "kleine BUGA" in Horhausen ein und sein Dank galt den vielen Helfern und den Sponsoren, ohne deren Mithilfe es kaum möglich sei, dieses Ereignis stattfinden zu lassen.
Zum Blumenmarkt nach Horhausen kommen alle, den Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft galt der besondere Gruß des Ortsbürgermeisters. Für den Ehrenbürger und langjährigen Marktmeister Peter Selbach gab es den besonderen Gruß und Blumen. Für den Vater des Westerwälder Blumenmarktes, Willi Dent, war Ehefrau Marlies gekommen. Die Genesungswünsche gingen an den erkrankten Gärtnermeister, der vor 31 Jahren mit dem Markt etwas Besonderes für den Westerwaldort schuf. Schmidt-Markoski wünschte den Besuchern den "grünen Daumen", damit die Pflanzen und Blumen gut gedeihen. Für die Besucher gab es in diesem Jahr eine kleine Fuchsie als Geschenk.
Schirmherrin Jutta Rosenstein hatte in ihrer Ansprache die Bedeutung der Blumen und Pflanzen, die den Menschen ein Leben lang begleiten hervor gehoben. "Wenn wir auf die Welt kommen, bekommt die Mutter Blumen, wenn wir gestorben sind, legt man uns Blumen aufs Grab", so Rosenstein. Betrachtet hatte sie die vielen Stationen dazwischen, in denen Blumen im Leben eine zentrale Rolle spielen, dazu gehört ohne Zweifel auch der Muttertag. Sie verriet ihre Lieblingsblume, die Rose, aber dies liege auch an ihrem Namen. "Pflanzen und Blumen bereichern das Leben, gehen sie auf Entdeckungsreise, beim Blumenmarkt gibt es Neues zu entdecken", riet die amtierende Milchkönigin. Sie warb für den Besuch des Standes der Flammersfelder Landfrauen, dort gab es leckere Milchgetränke.
Bürgermeister Josef Zolk würdigte im Grußwort das besondere Engagement der Horhausener, die mit dieser guten Idee eine Strahlkraft für eine ganze Region hervorgebracht hätten und dies seit so langer Zeit immer weiter perfektioniere. Die Eröffnung des 31. Marktes wurde musikalisch vom Spielmannszug Obersteinebach/Epgert unter Leitung von Peter Müller begleitet.
Mit 47 Ständen gab es ein tolles Angebot, nicht nur Blumen, Kräuter und Gemüsepflanzen. Dekorationen und Geschenkartikel, Informationen und viel Kulinarisches ließ rundeten den Markt ab. Seit 20 Jahren kommt Ruud v.o. Linden aus Holland mit Pflanzen und Blumen und seinen fröhlichen Temperament nach Horhausen. Seine großblumigen Geranien fanden reißenden Absatz, aber er hatte mit Blick auf Muttertag besondere Schönheiten (Orchideen und Calla) mitgebracht.
"Es ging blitzschnell, das hier sind die letzten Pflanzen", lachte Martin Metzler von Ebel Gartenbau und hielt die schwarz-gelbe Petunien noch schnell in die Kamera. Diese Neuzüchtung stieß bei den Besucher auf große Zustimmung.
Leckers zu kosten gab es bei der Horhausener Kräuter-AG. Salsa und eine Zitronen-Dill-Mischung fanden großen Zuspruch. Gemüsepflanzen und Kräuter fanden inmitten des blühenden Marktes natürlich auch ihre Käufer. Aus der Eifel kommt seit mehr als 20 Jahren die Firma Hertling, und hier gab es auch für viele Fragen immer bereitwillig und freundlich Auskunft und Tipps.
Glückliche Gewinner der Verlosung gab es am Samstag, kurz nach 14 Uhr. Claudia Weber gewann die Reise nach Paris, Reinhilde Lichtenthäler und Herbert Düpper dürfen im Heißluftballon Horhausen von oben sehen. Dass diese Verlosung zustande kam, ist der Unternehmerinitiative Marktplatz Horhausen und den Sponsoren zu verdanken. Zu den Unterstützern des Westerwälder Blumenmarktes zählen insbesondere die Westerwaldbank und die Kreissparkasse. (hw)



Kommentare zu: 31. Westerwälder Blumenmarkt lockte Besucherscharen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Reiserückkehrer schleppt Corona in Kreis Neuwied ein

Im Kreis Neuwied ist ein weiterer Positiv-Fall auf Corona registriert worden. Wie beim vorangegangenen Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer. Die Summe der Fälle im Kreis Neuwied liegt nun bei insgesamt 217 Fällen. Aktuell sind zwei Personen in aktiver Quarantäne.


Französisches Flair lockt in die Innenstadt von Neuwied

Ein Juli in Neuwied ohne französisches Flair? Undenkbar! Obwohl die Corona-Pandemie dafür sorgt, dass auch der beliebte Französische Markt nicht wie geplant stattfinden kann, müssen die Neuwieder und ihre Gäste nicht ganz auf einen Gruß aus dem Nachbarland verzichten.


A 3 - Zweiwöchige Teilsperrung der AS Neustadt/Wied

Das Autobahnamt Montabaur lässt in Kürze Instandsetzungsarbeiten am Überführungsbauwerk im Bereich der Anschlussstelle (AS) Neustadt/Wied ausführen. Hierzu wird die Anschlussstelle zum Teil gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.


Nach Unfall liefen große Mengen Betriebsstoffe auf B 256

Am frühen Mittwochabend (8. Juli, 17.52 Uhr) wurde der Löschzug Oberbieber, der Feuerwehr Neuwied auf die Bundesstraße B 256 Fahrtrichtung Neuwied nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Es waren große Mengen an Betriebsstoffen auf die Fahrbahn gelangt.


Politik, Artikel vom 09.07.2020

Leserbrief: Es kräht der Hahn

Leserbrief: Es kräht der Hahn

MEINUNG | Die Stadt Neuwied hat es endlich geschafft. Sie ist jetzt bundesweit und nicht nur in Rheinland-Pfalz skandalbekannt. Geschuldet nicht etwa einem halsstarrigen Bürgermeister, der nicht zurücktreten will. Geschuldet vielmehr einem Konglomerat von CDU und anderen Parteien und Gruppierungen. Leithammel dieser bunten Truppe ist der CDU-Fraktionsvorsitzende Martin Hahn. Seit Jahren städtischer Unruhestifter und handelnd nach dem Motto: "Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich die Politik oder sie bleibt wie sie ist".




Aktuelle Artikel aus der Region


Reiserückkehrer schleppt Corona in Kreis Neuwied ein

Neuwied. Eine Information für Reiserückkehrer ist auf der Website der Kreisverwaltung Neuwied hier zu finden. Diese Info ...

Veranstaltungen zum Durchatmen - Komm mal runter!

Waldbreitbach. Eine Teilnahme ist bei allen Veranstaltungen nur nach vorheriger Anmeldung mit Angabe des Namens, Adresse ...

Wäller Tour Augst – Zwischen Sporkenburg und Limes

Montabaur. Nach circa 5 Kilometern tritt man in den malerischen Wald am Schlossberg ein, nach weiteren 1,5 Kilometern erblickt ...

Nach Unfall liefen große Mengen Betriebsstoffe auf B 256

Neuwied/Oberbieber. Ein aus Fahrtrichtung Rengsdorf nach Neuwied fahrender VW-Bus-Fahrer hatte aus bislang ungeklärten Gründen ...

Neues wagen - Digitale Stammtische im MGH Neuwied

Neuwied. Wer eine Videokonferenz gerne mal ausprobieren möchte um sich über Themen aus der Welt der PCs, Laptops und Smartphones ...

Alexandra Müller seit 25 Jahren in städtischen Kitas beschäftigt

Neuwied. Erste Erfahrungen sammelte Alexandra Müller einen Tag nach ihrer Abschlussprüfung in der Kindertagesstätte Engers, ...

Weitere Artikel


Hoher Sachschaden durch blinde Zerstörungswut

Wissen. Insgesamt 10 Sachbeschädigungen an verschiedenen Autos im Zeitraum von Samstag, 7. Mai, 17 Uhr und Sonntag, 8. Mai, ...

Beim Bezirkskönigsball wurden die Majestäten vorgestellt

Wehbach-Wingendorf. Am Samstag, 7. Mai, wurden die neuen Majestäten des diesjährigen Bezirkskönigsschießens, das am 9. April ...

Eindruckvolles Benefizkonzert für Japan in Selters

Selters. Mit einer Klaviersonate von Beethoven, der in Japan sehr verehrt wird, eröffnete Arnd Dolge den Abend. Er gab in ...

Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz: Viel zu tun am 26. Mai

Region. Der 26. Mai hat es zweifellos in sich, denn dann wird gewählt in Rheinland-Pfalz: Da ist die Stimmabgabe für das ...

Freie redaktionelle Mitarbeiter (m/w) gesucht

In diesen Regionen benötigen wir aktuell besonders Unterstützung:

AK-Kurier: Region Betzdorf/Wissen
NR-Kurier: Region ...

Werbung