Werbung

Nachricht vom 19.05.2022    

Kreis Neuwied: Job-Perspektive für Geflüchtete aus der Ukraine im Gastgewerbe

Helfende Hände gesucht: Viele Hotels und Gaststätten im Kreis Neuwied sind derzeit dringend auf neues Personal angewiesen – und könnten dabei auch Geflüchteten aus der Ukraine eine Job-Perspektive bieten. Aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur zeigen, dass es aktuell 51 offene Stellen in Hotels und Gaststätten gibt. Das sind 30 mehr als vor einem Jahr.

Symbolbild: pixabay

Kreis Neuwied. „Jedoch muss die Bezahlung stimmen. Denn wer vor dem Krieg flieht und bei uns Schutz sucht, darf nicht ausgenutzt werden. Viele suchen bereits nach Arbeit“, sagt Volker Daiss von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Der Geschäftsführer der NGG-Region Mittelrhein verweist auf aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur. Danach zählte das Gastgewerbe im Landkreis Neuwied im April 51 offene Stellen – 30 mehr als noch vor einem Jahr.

„Das ist auch eine Chance für die Gastronomen und Wirte, die faire Bedingungen bieten“, so Daiss. Gerade das Gastgewerbe sei weltoffen: Dort arbeiteten schon immer Menschen unterschiedlichster Herkunft – auch aus Osteuropa. „Die Branche ist ideal für den Quereinstieg: Von der Küche bis zum Service – hier haben auch Beschäftigte ohne Berufsausbildung gute Chancen. Und Fachkräfte werden ohnehin dringend gebraucht – vom Barkeeper bis zur Hotelfachfrau“, betont Daiss.

Verbesserung der Bezahlung
Der Gewerkschafter verweist darauf, dass sich die Bezahlung im heimischen Gastgewerbe zuletzt deutlich verbessert habe. Nach dem aktuellen Tarifvertrag, den die NGG mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) ausgehandelt hat, liegt der Einstiegsverdienst in der Branche in Rheinland-Pfalz seit April bei 12 Euro pro Stunde – weit mehr als bislang. Fachkräfte kommen auf einen Stundenlohn von mindestens 15 Euro.

„Diese Einkommen machen die Arbeit an Theke und Tresen deutlich attraktiver. Nicht nur Beschäftigte aus dem Kreis Neuwied, sondern gerade auch Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine, die einen Job suchen, sollten darauf bestehen, nach Tarif bezahlt zu werden“, rät Daiss. Tipps gibt es bei der NGG vor Ort. Infos rund um die Arbeitsrechte, die Nicht-EU-Bürger haben, bieten die Beratungsstellen des gewerkschaftsnahen Netzwerks „Faire Integration“ – auch in ukrainischer Sprache (www.faire-integration.de).



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Anerkennung von Bildungsabschlüssen wichtig
Jetzt sei die Politik in der Pflicht, rasch die Weichen zu stellen, um das Fußfassen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern. „Wichtig ist, dass die ukrainischen Bildungsabschlüsse unkompliziert anerkannt werden. Und es muss einen vereinfachten Zugang zu Sprachkursen geben. Denn die Sprache ist der Schlüssel, um zurechtzukommen“, so Daiss.

Angesichts des hohen Anteils an Frauen mit Kindern unter den Geflüchteten müsse sich der Staat zudem um genug Kita- und Schulplätze kümmern. „Denn ohne Betreuungsangebote kommt für die Eltern maximal ein Minijob mit wenigen Wochenstunden infrage. Damit wäre allerdings die Chance auf eine echte berufliche Integration vertan“, warnt Daiss. Das Potential der Geflüchteten sei enorm: Nach Angaben des Bundesinnenministeriums waren 92 Prozent der Ukrainerinnen in ihrer Heimat erwerbstätig oder befanden sich in der Ausbildung.

An die Adresse der Unternehmen macht der Gewerkschafter deutlich: „Das Gastgewerbe steht für Gastfreundschaft und Willkommenskultur. Dazu gehört in dieser Situation, dass die Menschen, die in der Branche arbeiten wollen, fair bezahlt und behandelt werden. Gleichzeitig sollten die Firmen Geduld haben, gerade wenn am Anfang Deutschkenntnisse noch fehlen.“ Das Hotel- und Gaststättengewerbe habe das Zeug dazu, ein „Integrationsmotor“ zu werden. Diese Chance sollte die Branche nutzen.

(PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Zweite Ausgabe vom "Konzert im Schatten der Burg" bricht alle Rekorde

Puderbach/Reichenstein. Ein Konzert in atemberaubenden Ambiente, mit reichlich Verpflegung und einem eigenen Shuttleservice ...

Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Kreis Neuwied spenden

Kreis Neuwied. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering gehalten ...

Polizei Neuwied: 14 Unfälle und mehrere Diebstähle

Neuwied. In sechs Fällen entfernten sich die Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort, so dass entsprechende Strafverfahren ...

Droppy bei den schlauen Füchsen: BHAG-Vorschulaktion in Kita St. Maria Magdalena

Rheinbreitbach. Beim Singen und beim anschließenden Kofferspiel wurde den schlauen Füchsen schnell die lebenswichtige Bedeutung ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Urlaubsnostalgie mit den Herbstzeitlosen: Neuer Seniorentreff im MGH Neuwied

Neuwied. Es geht um nostalgische, lustige, einzigartige Erinnerungen an Urlaub von früher. An Urlaub bei der Verwandtschaft ...

Weitere Artikel


Raubacher Schützen feiern doppelte Erfolge

Raubach. Am 14. und 15. Mai fanden in Dortmund die Landesvereinsmeisterschaften in der Disziplin Luftgewehr-Auflage statt. ...

Spenden ermöglichen Erwerb spezieller Einsatzhandschuhe für Feuerwehr Dierdorf

Dierdorf. Am 19. Mai trafen sich die Vertreter der Firmen TWE, Dierdorf und gwd Trend & Ambiente oHG im Feuerwehrhaus in ...

Kollision mit Unfallflucht in Straßenhaus

Straßenhaus. Circa 200 Meter vor der Ausfahrt in Richtung Ehlscheid kam dem Fahrer des Transporters ein weißer Mercedes Sprinter ...

CDU Roßbach nominiert Thomas Boden für Bürgermeisteramt

Roßbach/Wied. „Es ist uns nicht schwergefallen, Thomas Boden als Kandidaten aufzustellen. Thomas verfügt über langjährige ...

Kinderwagen-Rundgang im Zoo Neuwied

Neuwied. „Viele Babys schlafen im Kinderwagen einfach am besten“, weiß auch Sarah Günter, „und oft ist man als Elternteil ...

Radelnd Highlights der Region entdecken: Neue Tour von Raderlebnis Westerwald

Altenkirchen/Region. Gestartet wurde am Freitagmorgen auf dem Weyerdamm in Altenkirchen. Die erste Etappe führte entlang ...

Werbung