Werbung

Nachricht vom 12.05.2022    

Gutenberg-Grundschüler säten Popcorn aus

Von Helmi Tischler-Venter

Da sich die Landräte der drei kooperierenden Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis, Dr. Peter Enders (AK), Achim Hallerbach (NR) und Achim Schwickert (WW) einig sind, dass Verbundenheit zur Natur und die Wertschätzung für unsere Nahrungsmittel zu den wichtigsten Lernzielen der Kinder in unserer Gesellschaft gehören, initiierten sie das Projekt „Wäller Schnecke“.

Die Kinder standen den Gästen Rede und Antwort. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Im Rahmen dieses Projekts stellt die Regionalinitiative „Wir Westerwälder“ in Kooperation mit Kindergärten, Schulen, dem Kreisbauernverband und den drei Landfrauenverbänden in der Region aus jedem Landkreis Bauernhöfe vor, die als Lernorte für Kindergarten- und Schulkinder fungieren.

Am 12. Mai arbeitete die Klasse 2c der Gutenberg-Grundschule Dierdorf auf einem Feld des Hofs Kaisereiche in Dierdorf. Auf die Frage, was sie denn gesät hätten, antwortete ein Kind: „Popcorn“. Es wurde sogleich korrigiert: „Zuckermais, daraus machen wir Popcorn.“ Als Landrat Achim Hallerbach provokativ meinte: „Wieso Popcorn? Mais ist doch Viehfutter!“, wurde er von einem Jungen belehrt: „Das können die Tiere nicht fressen, die würden krank wegen des Zuckers.“

Mit Brettern hatten die Schülerinnen und Schüler die Klassensignatur 3c ausgelegt, weil sie bei der Ernte „ihres“ Zuckermais im September bereits in der dritten Klasse sein werden. Außer Zuckermais säten die kleinen Helfer noch Sonnenblumen, Möhren und eine Blühmischung aus.

Vorständin Sandra Köster dankte den Kindern für ihre Arbeit. Verbandsbürgermeister Manuel Seiler, Gabi Schäfer vom Referat Umwelt und Energie der Kreisverwaltung Neuwied und Ulrich Schreiber, Kreisvorsitzender des Bauernverbands begrüßten die Beschäftigung der Grundschüler mit der Natur. Katja Milad, die Kreisvorsitzende des Landfrauenverbands Neuwied freut sich bereits auf die im Herbst anstehende Kochaktion mit den Schulkindern.



Bei einem früheren Besuch hatten sich die Kinder bereits mit dem Milchvieh des Bauernhofs - Dominik Ehrenstein hält 320 Tiere, davon 115 Kühe - eingehend beschäftigt. Nun ging es um den Bereich Feldwirtschaft. Dazu hatte Ehrenstein mit Postern und Saatproben den Unterricht kindgerecht und anschaulich gestaltet. Sein Rat an die Schüler lautete: „Immer fragen!“

Nachdem sie sich mit Waffeln gestärkt hatten, mussten die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin Andrea Theisen-Welsch den Rückweg zur Schule antreten, denn sie erwarteten für denselben Tag den Schlupf ihrer Wachteln im schuleigenen Brutautomaten. Weil sie das Erlebnis natürlich nicht verpassen wollten, verzichteten sie schweren Herzens auf die abschließende Tobephase auf der Strohballenburg des Hofs. Diese Aktivität wird nachgeholt werden. Am Donnerstag hatten dafür Dierdorfer Kindergarten-Kinder viel Vergnügen im Stroh. (htv)


Mehr dazu:   Regionale Erzeuger  
Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Drogenpräventionstag im BBW Heinrich-Haus: Schockierende Worte, eindringliche Botschaften

Neuwied. „Mit 17 habe ich angefangen Drogen zu nehmen. Mit Ende 21 saß ich im Knast wegen 1,5 Kilo Speed. Danach folgten ...

Karneval und Mundart in Heimbach-Weis: "Oos kann käner on Ömmer Parat"

Heimbach-Weis Helau, helau, Heimbach-Weis helau. Höüt fezeele esch fon äbbes, bat et bäi oos em Dorf su och noch net gegewe ...

Reservisten-Corps der Ehrengarde der Stadt will wieder aktiv werden

Neuwied. Seit Anfang der 1980er Jahre brachte man tolle Nummern auf die Bühne und viele städtische Karnevalisten werden sich ...

Wohnhausbrand in Rheinbreitbach: Dach steht lichterloh in Flammen

Rheinbreitbach. Gegen 1.05 Uhr wurde der Polizei Linz über die Rettungsleitstelle Brand in dem Zweifamilienhaus gemeldet. ...

24-Stunden-Grillen in Ingelbach: Nach drei Jahren Pause wurde wieder angeheizt

Ingelbach. Am Mittwoch (25. Mai) war es so weit - in Ingelbach wurden die Grills angeheizt. Schlag 18 Uhr begann das 24-Stunden-Grillen. ...

Neuwied: Zwei Filmklassiker rundeten Bier und Pizza ab

Neuwied. Es galt, mit Kino („Mord in St. Tropez“ und „Eingeschlossene Gesellschaft), Bier, Pizza und einem Sauna-Gutschein ...

Weitere Artikel


Museumsplatz 3.0: Vision eines weit strahlenden Kulturstandortes für Neuwied

Kreis Neuwied. Manchmal wird er als sein „kleiner Bruder“ bezeichnet. Fachleute finden allerdings, dass seine Leistungen ...

Heddesdorfer Pfingstkirmes: Big Bamboo, Pandora und ein brandneues Riesenrad

Neuwied. Sie ist nach einer zweijährigen Corona-Pause wieder zurück in alter Pracht: die Heddesdorfer Pfingstkirmes – mit ...

150 Jahre und Tag Eins der Mitgliedschaft: Jahreshauptversammlung der SPD Erpel

Erpel. Zunächst fand die Ehrung der Mitglieder statt. Christine Meesters und Theo Frickel wurden herzlich vom 1. Vorsitzenden ...

Jubiläum bei der Polizei: Landespolizei seit 75 Jahren ein bürgernaher Partner

Koblenz. Vor 75 Jahren, am 14. Mai 1947, erließ die damalige Militärregierung im gerade erst gegründeten Land Rheinland-Pfalz ...

Betrugsmasche: Gewinnversprechen mit hohem Schaden

Koblenz. Am Mittwochnachmittag, dem 11. Mai, erschien der 61-jährige Geschädigte auf der Polizeiinspektion Koblenz 2 und ...

Gladbacher Jugendtreff: Ausbau von Angeboten und Sommerferienfreizeit

Neuwied-Gladbach. Wiedereröffnet wurde der Kinder- und Jugendtreff bereits vor zwei Monaten. Frisch gestrichen und neu eingerichtet. ...

Werbung