Werbung

Pressemitteilung vom 12.05.2022    

Neue Broschüre des Naturparks Rhein-Westerwald: Regionale Tier- und Pflanzenwelt im Fokus

Vor dem Hintergrund der reizvollen Naturparklandschaft der Rheinbrohler Ley fand kürzlich die Vorstellung der neuen Broschüre des Naturparks Rhein-Westerwalds statt. Günter Hahn, ehemaliger Biotopbetreuer des Kreises Neuwied, konnte dafür gewonnen werden, sein umfangreiches Fachwissen über Flora und Fauna im Naturpark niederzuschreiben und so für Interessierte zugänglich zu machen.

Fürstin Isabelle zu Wied (1. Vorsitzende des Naturparks), Günter Hahn (Autor), Irmgard Schröer (Geschäftsführerin Naturpark Rhein-Westerwald) und Hermann-Josef Heimbach (Arbeitskreis "Kulturlandschaft Rheinbrohl") (von links) halten die Broschüre schon in Händen. (Foto: Naturpark Rhein-Westerwald)

Rheinbrohl. Mit der neuen Broschüre möchte der Naturpark auf die Naturschätze in der Region aufmerksam machen. Von Kindesbeinen an ist Günter Hahn im Naturpark Rhein-Westerwald unterwegs, um die schöne Natur und deren heimlichen Bewohner zu entdecken. Während des Studiums und seiner beruflichen und ehrenamtlichen Laufbahn war er stets auf wissenschaftliche Entdeckertour unterwegs und lernte alle Facetten um die Bedürfnisse und Nöte der schönen und schützenswerten Landschaft kennen.

Irmgard Schröer, Geschäftsführerin des Naturparks Rhein-Westerwald, betonte die außerordentliche Kompetenz und das Engagement des Autors, welche überhaupt erst die Zusammenstellung der neuen Fachbroschüre ermöglicht haben. Die Broschüre ist sowohl an „Naturexperten“ als auch an Einsteiger gerichtet. Den Leser erwartet auf über 80 Seiten ein spannender Einblick in die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt des Naturparks. Die Einführung zur erdgeschichtlichen Entstehung der Naturparkregion von Dr. Bruno Kremer rundet die inhaltliche Bearbeitung der Thematik ab. Mit dem Ziel natürliche regionale Prozesse und Pflegebedürfnisse der Landschaft im Naturparkgebiet verstehen zu können, soll das notwendige Wissen über regional vorkommende Pflanzen und Tierarten und die Geologie der Landschaft vermittelt werden.

Die Vielzahl der Bilder wurden fast ausschließlich von Günter Hahn aufgenommen und zur Verfügung gestellt. Das Gesamtpaket zeigt anschaulich, wie vielfältig und faszinierend die Natur ist, die uns umgibt. „Der Naturpark freut sich über eine weitere interessante Broschüre, mit der wir den Menschen in unserem schönen Naturpark die Besonderheiten der regionalen Flora und Fauna näherbringen können. Ein großes Dankeschön gilt dem Verfasser, Günter Hahn, dem es durch sein umfangreiches Wissen und Geschick für Naturfotografie gelungen ist, die Einzigartigkeit und Diversität von Flora und Fauna im Naturpark Rhein-Westerwald einzufangen und an Dr. Bruno Kremer, für seinen gelungenen Gastbeitrag zum Thema Erdgeschichte und Geologie des Naturparks“, so die Fürstin zu Wied.



„In den letzten Jahren wurde die finanzielle Unterstützung der Naturparke durch das Land Rheinland-Pfalz deutlich angehoben und so die Bedeutung der Naturparke als Natur- und Kulturlandschaften herausstellt. Dank der achtzig prozentigen Förderung der Produktionskosten durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität kann der Naturpark die Broschüre nun kostenfrei an interessierte Naturliebhaber herausgeben“ hob Frau Schröer hervor.

Die Broschüre „Pflanzen und Tierwelt im Naturpark – Landschaften erhalten, pflegen, schützen“, liegt ab Mitte Mai in der Geschäftsstelle des Naturparks sowie in den jeweiligen Tourist-Informationen der Verbandsgemeinden des Naturparks und der Stadt Neuwied aus.
Den Download der Broschüre sowie weitere Informationen zum Naturpark Rhein-Westerwald erhalten Sie auch online. (PM)


Lokales: Bad Hönningen & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Bad Hönningen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Karneval und Mundart in Heimbach-Weis: "Oos kann käner on Ömmer Parat"

Heimbach-Weis Helau, helau, Heimbach-Weis helau. Höüt fezeele esch fon äbbes, bat et bäi oos em Dorf su och noch net gegewe ...

Reservisten-Corps der Ehrengarde der Stadt will wieder aktiv werden

Neuwied. Seit Anfang der 1980er Jahre brachte man tolle Nummern auf die Bühne und viele städtische Karnevalisten werden sich ...

Wohnhausbrand in Rheinbreitbach: Dach steht lichterloh in Flammen

Rheinbreitbach. Gegen 1.05 Uhr wurde der Polizei Linz über die Rettungsleitstelle Brand in dem Zweifamilienhaus gemeldet. ...

24-Stunden-Grillen in Ingelbach: Nach drei Jahren Pause wurde wieder angeheizt

Ingelbach. Am Mittwoch (25. Mai) war es so weit - in Ingelbach wurden die Grills angeheizt. Schlag 18 Uhr begann das 24-Stunden-Grillen. ...

Neuwied: Zwei Filmklassiker rundeten Bier und Pizza ab

Neuwied. Es galt, mit Kino („Mord in St. Tropez“ und „Eingeschlossene Gesellschaft), Bier, Pizza und einem Sauna-Gutschein ...

Demo fürs Wiedtalbad: Grundschüler wollen nicht auf den Schwimmunterricht verzichten

Schwimmunterricht in den Grundschulen der VG Rengsdorf-Waldbreitbach


Hausen. Die Schulen aus Breitscheid, Niederbreitbach, ...

Weitere Artikel


Mitgliederversammlung von "VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl"

Bad Hönningen. Nach dem Ortsverbandstag mit Neuwahl des Vorstandes, der coronabedingt nicht wie geplant im April stattfinden ...

Alles richtig machen beim Schulbesuch: Broschüre des Bildungsbüro Neuwied

Kreis Neuwied. Viele praktische Tipps zeigen Eltern und Erziehungsberechtigten, wie sie ihr Kind beim Schulbesuch bestmöglich ...

Sankt Katharinen: Einbruch in Wohnwagen

Sankt Katharinen. Beim Öffnen des verschlossenen, leeren Kühlschranks wurde die Verriegelung gebrochen. Im Wohnwagen konnte ...

Selbstverteidigungskurs für Mädchen - viel Praxis mit Spaß

Neuwied. Bereits die Frage der Trainer Silvia und Kelly Sach, wer der anwesenden Mädchen Erfahrung mit Mobbing oder Prügeleien ...

"Grüne" Elektrogeräte der Servicebetriebe Neuwied

Neuwied. „Wir möchten einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz leisten und energieeffizientes Arbeiten in unserem Betrieb ...

Elf Jahre Exotarium im Zoo Neuwied: Experten hoffen auf weitere Zuchterfolge

Neuwied. David Otte, der damals schon Revierleiter fürs Exotarium war, hat den Bau mit geplant und vor allem bei der technischen ...

Werbung