Werbung

Nachricht vom 11.04.2022    

Bendorf: Stadtrat setzt Zeichen für Frieden

Auf Antrag aller Fraktionen hat der Rat der Stadt Bendorf in seiner jüngsten Sitzung einstimmig eine Resolution für Freiheit und Frieden beschlossen. Darin erklärt sich die Stadt Bendorf solidarisch mit der Ukraine und zeigt Haltung gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands, den sie auf das Schärfste verurteilt.

Symbolbild: pixabay

Bendorf. Weil sich die Ukraine für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit entschieden habe, sei der von Putin angefachte Überfall auch ein Angriff auf die Werte, für die sich Deutschland im Grundgesetz verpflichtet habe.

Des Weiteren stellt die Resolution klar, dass es nicht die Mitbürger russischer Herkunft sind, die den Krieg gegen die Ukraine eröffnet haben: „Daher stehen wir an der Seite von alldenjenigen, die den von Putin entfachten Krieg ablehnen, sich solidarisch zeigen und friedlich in unserer Stadt wie auch unserem Land integriert haben!“

Die Stadt Bendorf sei ausdrücklich bereit, ihren Beitrag zu leisten, mit dem den Geflüchteten möglichst schnell und unbürokratisch geholfen werden müsse. Gedankt wird Bendorfer Privatpersonen, Vereinen und Organisationen für ihren bisherigen vorbildlichen Einsatz in Form von Hilfeleistungen und Solidaritätsbekundungen.

Beitritt zu „Mayors for Peace“
Mit dem einstimmig beschlossenen Beitritt zum Bündnis „Bürgermeister für den Frieden (Mayors for Peace)“ setzte der Bendorfer Stadtrat ein weiteres Zeichen für eine friedliche Welt. Die Organisation „Mayors for Peace“ wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürger verantwortlich sind, versucht die Organisation durch Aktionen und Kampagnen die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und deren Abschaffung zu erreichen.



Die Stadt Bendorf zeigt mit ihrem Beitritt interkommunale Solidarität und macht deutlich, dass sie für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen eintritt. Das soll am 8. Juli, dem jährlichen Flaggentag, auch durch Aufziehen einer Hissflagge vor dem Rathaus verdeutlicht werden. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


MdB Martin Diedenhofen eröffnet Wahlkreisbüro in Unkel

Unkel. Bei der offiziellen Eröffnung nutzten Bürger die Gelegenheit, den Bundestagsabgeordneten persönlich zu treffen und ...

Personenkontrolle in Neuwied: 16-Jähriger mit Drogen unterwegs

Neuwied. Die Marihuanablüten waren in Verkaufsportionen verpackt. Weiterhin führte der Beschuldigte ein Taschenmesser, sowie ...

Ehrennadel für drei Männer aus dem Kreis Neuwied: "Unsere Gesellschaft zusammenhalten"

Kreis Neuwied. Ohne Ehrenamt würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Sie ist darauf gebaut, dass sich Menschen aus ...

Johanna-Loewenherz-Preis: Auszeichnung für zwei junge und engagierte Frauen

Kreis Neuwied. „Die Idee der Gleichstellungsbeauftragten in unserem Landkreis, in diesem Jahr besonders engagierte Frauen ...

Kultur trifft digital: Kids werden kreativ - Angebot vom Jugendzentrum Big House

Neuwied. In den Herbstferien entwickeln die Jugendlichen in der Woche vom 18. bis 21. Oktober dann Computerspiele, schreiben ...

Kinderkonzert auf dem Schlosshof Engers: Rappende Hühner und zankende Insekten

Neuwied. Mit Saxophon, Oboe, Gesang und Klavier wird auf Flohsuche gegangen, mit dem verrückten Rap-Huhn gegroovt oder sich ...

Weitere Artikel


Besuch aus Bromley: Englisches Bus-Stop-Schild enthüllt

Neuwied. Zwar ist das Jubiläum schon eine Weile her, offiziell enthüllt wurde das Schild aber erst jetzt anlässlich des Besuchs ...

"AzubiSpots on Tour": Vor Ort-Berufsberatungen im Landkreis Neuwied

Neuwied. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Koblenz und der Agentur für Arbeit besuchen die Ausbildungsberater zwischen dem ...

Lokalderby: SV Windhagen I unterliegt dem VfB Linz

Windhagen. Schon vor Spielbeginn schien es für den SV Windhagen schwierig, denn die gewohnte Aufstellung musste umgestellt ...

Achtung Hundehalter: Vermehrte Nachweise des Staupevirus

Region. Für Menschen ist das Virus ungefährlich, für Hunde kann es aber tödlich sein. Daher ist eine Impfung des besten Freundes ...

Mahnende Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit: Engers stellt Gedenkstein auf

Neuwied-Engers. Bei der offiziellen Einweihung des Gedenksteins hatten die Beteiligten viel zu sagen und erschütternde Details ...

Friedenskonzert im Kurhaus: Bürgermeister dankt Bürgern für bewegende Solidarität

Bad Honnef. Die aktuellen Nachrichtenbilder von Gräueltaten gegen die Zivilbevölkerung und das Leid der Menschen seien nur ...

Werbung