Werbung

Nachricht vom 07.04.2022    

Gesundheitsversorgung von morgen: Kreis Neuwied bereitet sich auf künftige Aufgaben vor

Die medizinische Versorgung ist im Kreis Neuwied gut – noch. Doch auch hier droht künftig Ärztemangel. Deshalb haben sich die Verantwortlichen um Landrat Achim Hallerbach vorgenommen, frühzeitig gegenzusteuern. Die Fragestellung: Mit welchen methodischen und technischen Lösungen kann man der Situation begegnen?

„Meine Gesundheit. Digital. Nah. Neuwied“: Die symbolische Förderurkunde hat Landrat Hallerbach schon in Händen. (Foto: Kreisverwaltung Neuwied / Symbolfoto)

Kreis Neuwied. Im Zukunftsausschuss „Landkreis 2030 – Regional- und Kreisentwicklung“ zeigte Dr. Olaf Gaus, Geschäftsführender Leiter der Digitalen Modellregion „Gesundheit im Dreiländereck“ an der Uni Siegen, jetzt Möglichkeiten auf, wie man fehlender Quantität mit intelligenten qualitativen Lösungen begegnen kann. „Wir müssen umdenken“, machte er deutlich und stellte verschiedene digital unterstützte Strukturen vor.

Einer der Lösungsansätze für den Landkreis Neuwied könnte zum Beispiel in einem digital unterstützen "Care@Home"-Ansatz liegen, der es kranken und alten Menschen ermöglicht, so lange wie möglich im häuslichen Bereich medizinisch und pflegerisch versorgt zu werden – unter anderem auch dank gesundheitsbezogenem Selbst-Monitoring, das heute schon vielfach per App möglich ist. Gelingen kann das aber nur, so der Experte, wenn Versorgungsressourcen intersektoral betrachtet werden und digitale Kommunikations- und Informationsstrukturen intersektoral eingesetzt werden. Einen professionellen Tipp gab's gleich mit dazu an den Fachausschuss: „Die Komplexität des Themas ist keinesfalls zu unterschätzen. Das führt gelegentlich dazu, dass man sich diesen Fragen nicht gerne stellt. Aber: Es ist an der Zeit, Ansätze für die Zukunft zu entwickeln“, so das Resümee von Dr. Gaus.

"Gesundheit als soziale Verantwortung"
Auch Landrat Achim Hallerbach betonte, „dass wir Gesundheit als soziale Gesamtverantwortung der Gesellschaft betrachten müssen". Hierbei könne der Einsatz neuer technischer Möglichkeiten eine ganz entscheidende Unterstützung“ bieten, damit Ärzte zunehmend wachsende Patientenzahlen bewältigen können. Auch die Mitglieder des Ausschusses bekräftigten übereinstimmend: Eine gute Gesundheitsversorgung – gerade im ländlichen Raum – ist kein „nice to have“, sondern Teil unserer Aufgaben im Rahmen der Daseinsvorsorge.



Dazu passt auch, dass der Kreis Neuwied eine digitale Plattform aufbaut, mit deren Hilfe sich alle Bürger über die regionalen Angebote in der Gesundheitsversorgung informieren können. Im Zukunftsausschuss informierten Kerstin Schwanbeck-Stephan als persönliche Referentin von Landrat Achim Hallerbach und Martina Thelen, Geschäftsführerin des Gesundheitsregion KölnBonn, über die Fortschritte des Projekts „Meine Gesundheit. Digital. Nah. Neuwied“. Danach ist zunächst eine Bedarfsanalyse geplant, um die Seite gezielt und bedarfsgerecht aufbauen zu können. In Kürze sollen zudem zwei halbe Stellen – eine mit medizinischem und eine mit sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt – ausgeschrieben werden. Gefördert werden diese vom Bund im Rahmen des Programms „Smarte Landregionen“. Im November hatte die damalige Bundes-Ministerin Julia Klöckner einen symbolischen Scheck über mehr als 180.000 Euro an Landrat Achim Hallerbach übergeben.

Bildunterschrift: Landrat Achim Hallerbach freute sich, den symbolischen Förderscheck für das Projekt entgegennehmen zu können.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Nachfragebündelung Rengsdorf-Waldbreitbach: Diese Gemeinden bekommen schnelles Glasfasernetz

Rengsdorf-Waldbreitbach. Die kritische 33-Prozent-Marke überschritten hat laute Deutsche Glasfaser die Nachfragebündelung ...

Stadtradeln und Schulradeln in Bad Honnef gehen in die nächste Runde

Bad Honnef. Die Teilnahme an den Wettbewerben ist kostenlos, aber nicht umsonst, betont Bürgermeister Otto Neuhoff: "Radfahren ...

Corona im Kreis Neuwied: Zahlen ebben weiter ab - 106 Neuinfektionen

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 209,1 (12. August: 231,5). Damit liegt sie noch unter dem Landesschnitt ...

Deutschsprachkurs für Frauen in Bad Honnef

Bad Honnef. Es wird sowohl praxisorientiert am Beispiel von Alltagssituationen als auch durch Grammatikübungen die deutsche ...

Deichwelle Neuwied schließt vom 5. bis 11. September ihre Türen

Neuwied. „Dieses Jahr nutzen wir dafür die erste Woche nach den Sommerferien, da wir erfahrungsgemäß weniger Gäste im Bad ...

Deutscher Engagementpreis: Wer ist aus den Kreisen AK, WW und NR nominiert?

Region. Die feierliche Preisverleihung findet am 1. Dezember in Berlin statt. Ziel des Deutschen Engagementpreises ist es, ...

Weitere Artikel


BiZ in Neuwied erweitert die Öffnungszeiten

Neuwied. Ab sofort ist montags, mittwochs und freitags von 7.30 Uhr bis 12:.30 Uhr geöffnet, dienstags und donnerstags von ...

Bundestag lehnt Impfpflicht ab

Region. Seit Donnerstagmittag ist laut Medienberichten klar: Es wird keine Impfplicht in Deutschland geben. Insbesondere ...

Doppeltes Pech in Rheinbrohl: Zwei Pkw beschädigt

Rheinbrohl. Zunächst touchierte der Mann mit seinem Pkw ein geparktes Fahrzeug und parkte anschließend vor dem beschädigten ...

Gesangverein Oberbieber probt wieder

Oberbieber. Der Ort ist 1000 Jahre alt geworden und der Verein zählt dieses Jahr stolze 180 Jahre. Zu diesen Anlässen ist ...

Verbraucherzentrale warnt vor betrügerischen Schreiben von Anwaltskanzlei

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erhält derzeit massenweise Anfragen zu einem Forderungsschreiben der Kanzlei ...

Alles klar, Herr Kommissar? - Ist "Morgens um sieben" die Welt noch in Ordnung?

Hamm/Sieg. Die Frage, ob “Morgens um sieben“ die Welt noch in Ordnung ist, beantworte ich mit “vielleicht“ und erinnere mich ...

Werbung