Werbung

Nachricht vom 28.03.2022    

Quadratbeet-Paten im Raiffeisenring Neuwied gesucht

Quartiersmanager Mario Seitz erläutert: „Ein Quadratbeet besteht aus 12 bis 16 etwa 35 mal 35 Zentimeter großen unbehandelten Holzquadraten, die knapp über der Grasnarbe in die Erde eingelassen werden und damit den Rahmen zum Bepflanzen bieten.“

Das erste Beet von „Gärtnern im Quadrat“ wurde installiert. Schon bald blüht es am Spazierweg vom Raiffeisenring ins Distelfeld. Haben Sie auch Lust, ein eigenes Quadratbeet zu bepflanzen? Foto: Willi Luttenberger

Neuwied. Stadtteilgarten-Projekte, wie die „Essbare Stadt“ in Andernach oder Formen von „Urban Gardening“ sind in Gemeinwesenprojekten immer ein Hingucker und führen neben der Verschönerung des Quartiers oft auch zu einer größeren Vernetzung der Bewohner im Viertel. So lädt das gemeinsame Pflanzen und Ernten zum Fachsimpeln und Austauschen über Kräuter und Nutzpflanzen ein.

Nachdem die Projektidee Ende letzten Jahres im Ringmarkt vorgestellt wurde, sucht das Quartiersmanagement im Raiffeisenring in Kooperation mit den SBN nun weitere Quadratbeet-Patinnen und Paten für das Projekt „Gärtnern im Quadrat“. „Schön, dass schon erste Patinnen und Paten gefunden wurden, die ein komplettes Beet bewirtschaften möchten. Ich freue mich darauf im Sommer viele weitere blühende Quadratbeete an verschiedenen Orten im Ring bestaunen zu können. Interessierte Bewohner*innen aus dem Raiffeisenring sind herzlich eingeladen, eine kostenlose Patenschaft für ein gesamtes Quadratbeet auf den öffentlichen Flächen in der Nähe ihres Wohnsitzes zu übernehmen“, berichtet Seitz.

Die nachhaltigen Holzquadrate wurden von Informa aus Oberbieber gefertigt und bieten den Paten viel Gestaltungsfreiheit beim Bepflanzen. So können Stauden, Kräuter wie Rosmarin oder auch die vom Quartiersmanagement verteilten Zwiebelspenden zum Eigenbedarf und für die Allgemeinheit zugänglich gepflanzt und geerntet werden. Die Quadratbeete sollen dezentral über den ganzen Ring verteilt an vielen Standorten aufgestellt werden.



Wichtig ist, dass sich die gewünschte Rasenfläche, zum Beispiel am Fußwegesrand in städtischem Besitz befindet. Die von den Patinnen und Paten gewünschte Erstbepflanzung ist inklusive. Die weitere Bewirtschaftung (Nachbefüllung, Bewässerung, Entsorgung) obliegt dann den Paten. Die Patenschaft sowie die Nutzung der Quadratbeete sind für die Patinnen und Paten kostenfrei. Eine Beratung hinsichtlich der Bepflanzung ist über die Projektgruppe „Sauberkeit und Infrastruktur“ des Quartiersmanagements und die SBN möglich. Interessierte Paten melden sich bitte mit einem Standortvorschlag bei Quartiersmanager Mario Seitz persönlich im Quartiersbüro im Buchenweg 6, telefonisch unter 0160 93233059 oder per Mail unter seitz@diakonie-neuwied.de.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Transporter auf Abwegen: Unbesetztes Fahrzeug rollt durch Linz

Linz am Rhein. Gegen 22 Uhr erhielt die Polizei in Linz einen Anruf eines besorgten Verkehrsteilnehmers. Dieser meldete, ...

Polizeikontrolle auf Schulweg in Neuwied zeigt erschreckende Ergebnisse

Neuwied. Zwischen 7.30 Uhr und 8.30 Uhr nahmen Beamte der Polizeiinspektion Neuwied am Mittwoch (17. April) eine Kontrolle ...

Energiepark Kirchspiel Urbach: Windräder, Photovoltaik und grüner Wasserstoff sollen kommen

Urbach. Dass ein Energiepark kommen wird, wissen die Einwohner des Kirchspiels Urbach schon seit rund einem Jahr, denn bereits ...

Vermisstensuche mit Fotofahndung: 37-jährige Barihan Suliman verschwunden

Waldbreitbach. Seit dem 14. April, um genau 15.08 Uhr, wird die 37-jährige Barihan Suliman vermisst, wie das Polizeipräsidium ...

Aktualisiert: Großangelegte Polizeifahndung - Flucht aus forensischer Klinik in Weißenthurm

Andernach. Die Polizei Koblenz bestätigte, dass in der Nacht vom 17. auf den 18. April eine großangelegte Fahndung im Raum ...

Lions Clubs spenden neuwertigen Elektro-Rollstuhl an die DRK Kamillus Klinik in Asbach

Asbach. Anstoß war ein Anruf der großzügigen Spenderin bei Michael Schmidt von den Lions Rhein-Wied, der nicht lange zögerte ...

Weitere Artikel


Polizei Linz sucht Zeugen zu drei Unfallfluchten und einem Einbruch

Unfallflucht
Rheinbreitbach. Im Zeitraum vom Freitagmorgen bis Sonntagabend (27. März) wurde ein geparkter Pkw in der Straße ...

Musik und Menü - Zeitgenüssliches aus Partitur und Kochbuch

Unkel-Scheuren. Das pianistische Menü der in Odessa aufgewachsenen Künstlerin bilden romantische und spätromantische Werke ...

Angebote des Mehrgenerationenhauses Neustadt/Wied im April

Neustadt/Wied. Programmieren mit Calliope mini?
Du bist 9 Jahre oder älter und kannst die Frage mit „ja“ oder „vielleicht“ ...

Urbach räumt auf

Urbach. Dennoch landen Unmengen von Müll auf den Straßen, in den Böschungen, im Wald und auf den Feldern. Besonders an den ...

Deutschsprachkurs für Frauen in Bad Honnef

Bad Honnef. Es wird sowohl praxisorientiert am Beispiel von Alltagssituationen, als auch durch Grammatikübungen die deutsche ...

Ambitionierte Kleinmaischeider Bouler beim Bundestrainer

Kleinmaischeid. Gemeinsam mit Co-Trainer Moritz Leibelt schaute der Bundestrainer den ambitionierten Teilnehmern nicht nur ...

Werbung