Werbung

Nachricht vom 23.03.2022    

Westerwälder Rezepte: Omas echte und falsche Markklößchen

Von Helmi Tischler-Venter

Die traditionelle Vorspeise für ein Festtagsmahl ist eine Suppe mit Markklößchen, mal als Einlage in einer klaren Rinderbrühe, mal zusammen mit fein geschnittenem Gemüse und Suppennudeln. Es gibt Markklößchen fertig zu kaufen, dabei sind sie leicht selbst herzustellen.

Foto: Wolfgang Tischler

Region. Für die Rinderbrühe werden entweder Rinderknochen mit Suppengemüse und Salz in reichlich Wasser gekocht, oder man bereitet mit Suppenpulver eine flotte Brühe zu.

Meine Oma führte den Haushalt meiner Familie immer sehr sparsam, daher kaufte sie echte Rindermarkknochen nur vor den Hohen Feiertagen Ostern und Weihnachten. Um trotzdem öfter die beliebten Markklößchen auf den Tisch bringen zu können, verwendete sie Butter anstelle des Rindermarks. Auch die falschen Markklößchen schmeckten sehr lecker. Außerdem gab es meist ein paar mehr Klößchen, denn in der Regel war das Servieren der Suppe mit dem Kommando „Drei!“ verbunden, das war Omas Ansage, dass für jeden Esser drei Klößchen vorgesehen waren. Wenn die Köchin die Suppenschüssel mit total betrübter Mine zu Tisch trug, wussten wir, dass die Markklößchen zerfallen waren. Die Masse ergab eine durchaus schmackhafte Suppeneinlage, aber der Klößchencharakter fehlte halt.

Zutaten für vier Portionen echter Markklößchen:
2 bis 3 Markknochen
3 Eier
200 Gramm Semmelbrösel
Petersilie (etwa 10 Gramm)
Salz
Pfeffer
Muskatnuss, gerieben

Zutaten für falsche Markklößchen:
100 Gramm Butter
2 Eier (etwa 110 Gramm)
Petersilie
Salz
Pfeffer
Muskat
250 Gramm Paniermehl

Die Zubereitung ist für beide Klößchenarten gleich, nur wird für echte Markklößchen das Rindermark verwendet, für die unechten die Butter: Mit einem spitzen Küchenmesserchen das Mark aus den Rinderknochen lösen, etwas zerdrücken und in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze auslassen. Anschließend das Mark durch ein Sieb geben, sodass auch die kleinsten Knochensplitter herausgefiltert werden und das Mark erkalten lassen.



Die Butter für die falschen Markklößchen ebenso bei geringer Hitze schmelzen und abkühlen lassen.

Semmelbrösel oder kleingehackte Brötchen mit den Eiern vermischen. Fein geschnittene Petersilie zugeben, zuletzt die Flüssigkeit aus den ausgelassenen Markknochen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würzen. Und alles vermischen. Es soll eine kompakte Masse entstehen, die nicht an den Händen klebt und nicht auseinanderfällt, sondern sich gut formen lässt. Sollte die Masse kleben, müssen Sie mehr Paniermehl zugeben, falls sie auseinanderfällt, geben Sie noch ein Ei dazu.

Sobald die Kloßmasse die richtige kompakte Konsistenz aufweist, formen Sie kleine Klößchen aus der Masse.

Markklößchen in einer beliebigen Rindfleischsuppe oder Gemüsebrühe circa 15 Minuten ziehen lassen. Sie dürfen nicht kochen, weil sie sonst zerfallen. Sobald die Klößchen an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Suppe mit Schnittlauch oder Schnittknoblauch bestreuen und heiß servieren.

Die Markklößchen lassen sich auch gut einfrieren - einfach auf einem Teller vorfrieren lassen, sodass sie sich nicht berühren und anschließend in Gefrierbeutel füllen. Bei Bedarf die tiefgekühlten Klößchen in die heiße Brühe geben und gar ziehen lassen. (htv)

Guten Appetit

Falls Sie auch ein leckeres Rezept für uns haben, schicken Sie es uns gerne an redaktion@nr-kurier.de. Bitte mit selbst geschriebenem Text und mindestens einem eigenen Foto. Vielen Dank!


Mehr dazu:   Westerwälder Rezepte  
Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Wichtige Instandsetzungsarbeiten auf der B 256: Vollsperrungen und Umleitungen geplant

Neuwied. Die Instandsetzungsarbeiten beginnen am 19. Juni und sollen bis zum 5. Juli abgeschlossen sein. Die Maßnahmen betreffen ...

75 Jahre Kreisbauern- und Winzerverband Neuwied: Jubiläum mit Einblick in heimische Landwirtschaft

Neuwied. Am Sonntag, 23. Juni, wird ab 10 Uhr auf dem Hof Meerheck der Familie Neumann an der Mainzer Str. 55 in 56566 Neuwied ...

Leserbrief zum Wahlergebnis: "Die Brandmauer gegen extreme Kräfte nicht einreißen lassen!"

LESERBRIEF. "Das Ergebnis der Europa- und Kommunalwahlen ist in höchstem Maße beunruhigend. Ob auf europäischer Ebene, ob ...

Zwei Krankenwagen in Verkehrsunfälle verwickelt in Oberhonnefeld-Gierend und Dierdorf

Oberhonnefeld-Gierend. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtete von einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 256 in ...

Martin Diedenhofen ruft zu Teilnahme an Digitalwettbewerb auf

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Martin Diedenhofen ruft Verantwortliche aus der Region zur Teilnahme auf: "Egal ob mit einem ...

Neun neue Hospizbegleiter starten in ihren ehrenamtlichen Dienst

Neuwied. Der Qualifizierungskurs umfasste insgesamt 124 Unterrichtseinheiten, die im Zeitraum von acht Monaten als Grund- ...

Weitere Artikel


Roßbach und Höcky zeigen Skulpturen und Druckgrafiken

Neuwied. „Kunst und Kultur sind kein Luxusgut. Sie sind Grundwerte unserer Gesellschaft – vielleicht in Krisenzeiten mehr ...

Forderung der "DSTG Rheinland-Pfalz": Schneller finanzieller Ausgleich bei Dienstfahrten

Region/Rheinland-Pfalz. Schon vor dem kriegsbedingten Anstieg der Kosten hätten diese jedoch schon nicht zur Deckung ausgereicht, ...

Waldbreitbach entscheidet über künftige Projekte

Waldbreitbach. „Unsere Mitmachkampagne 'Dein Waldbreitbach. Deine Ideen.' fand bisher große Aufmerksamkeit. Das haben wir ...

Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen schaffen

Neuwied. Seit dem Jahreswechsel haben sich, um dieses Anliegen wahrnehmbar in Neuwied zu etablieren, auf Initiative von Hildegard ...

Diakonie-Treff in Puderbach - Umzug in neue Räume

Puderbach. Nach einigen Wochen Renovierung und Umgestaltung konnten im Februar wieder alle Selbsthilfegruppen, die offenen ...

Polizei Linz: Betrunkenen Fahrer gestellt und Radarkontrolle

Betrunken gefahren
Linz. Am späten Montagabend bemerkten Beamte der Linzer Polizeiinspektion auf der B 42 in Bad Hönningen ...

Werbung