Werbung

Nachricht vom 18.03.2022    

Die Kita Hummelnest lebt die Inklusion

Die Kita Hummelnest lebt die Inklusion, ist ebenso offen für Interkulturalität und lebt vor allem für und mit der Verschiedenheit aller Menschen. Konzeptionell verankert wird deutlich, dass die Einrichtung jeden Menschen in ihrer Mitte willkommen heißt.

Foto: privat

Linz. Jeder Einzelne bringt etwas Besonderes mit, dabei lernt jeder durch und mit jedem und macht das Gesamte erst vollständig. Die Einrichtung arbeitet mit der „Werkstatt für Menschen mit Behinderung“ (WfbM) des „Heinrich-Haus gGmbH Neuwied“ zusammen und bietet somit Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. In der Kita Hummelnest war Frau G. ein Teil des Teams und hat die Einrichtung nicht nur in den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten unterstützt.

Der Einrichtung ist es wichtig, jeden Menschen, so wie er ist, anzunehmen und an allen Bereichen teilhaben zu lassen und auch das wird bei den Tätigkeiten von Frau G. deutlich. Als festes Teammitglied hatte Frau G. die Möglichkeit in jedem Bereich tätig zu sein, sei es in der Küche beim Abwaschen oder beim Kochen und Backen, auch die Vorbereitungen hat sie selbst in die Hand genommen. Bei ihren Backaktionen hat das Team sie unterstützt, sei es durch das Einkaufen der Zutaten oder beim Mitanpacken. Sie war mit den Kindern in Kontakt und hat gemeinsam mit ihnen den Tisch gedeckt. Ihre Pausen hat sie in den Gruppen beim Mittagessen verbracht und die Kinder bei ihrer Mahlzeit begleitet und anschließend gemeinsam den Geschirrwagen in die Küche gefahren.

Das Team der Kita Hummelnest hat Frau G. in ihrer Mitte aufgenommen, sie als festes Teammitglied miteinbezogen und ihr einen „normalen“ Arbeitstag ermöglicht. Für den ein oder anderen stellt sich jedoch die Frage, ob die Arbeit in einer Kindertagesstätte und in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung überhaupt zusammenpassen. Diese Frage beantworten uns Derya Liebenau und Christel Meyer. Beide sind im Hauswirtschaftsbereich im Heinrich Haus in Sankt Katharinen tätig und begleiten Frau G. in ihrem Alltag.

„Die Zusammenarbeit passt sehr gut zusammen, haben wir von der WfbM des Heinrich Hauses in St. Katharinen festgestellt. Sowohl die Kita als auch eine WfbM haben einen Förder- und Bildungsauftrag und diesen nehmen sowohl das Heinrich-Haus als auch die Kita Hummelnest in Roniger Hof sehr ernst. Um den geeigneten Arbeitsplatz für einen Leistungsteilnehmer zu finden, bedarf es oft außergewöhnliche Maßnahmen. Einen solchen Arbeitsplatz haben wir gemeinsam mit Hilfe der Kita Hummelnest für eine Dame der Werkstatt gefunden.



Die Kita Hummelnest steht in ihrer Arbeit für Inklusion und Offenheit für alle Menschen. Diese Einstellung führte dazu, dass die Kita Frau G. einen Außenarbeitsplatz anbieten konnte. Sie genießt den Schutz und die Begleitung der Werkstatt für Menschen mit Behinderung, kann aber an einem Arbeitsplatz außerhalb der Werkstatt arbeiten. Für einen Menschen mit Behinderung ist dies etwas ganz Besonderes. Es stärkt das Selbstbewusstsein, fördert die Eigenständigkeit und bereit außerdem viel Freude. Frau G. war in der Einrichtung als Kollegin voll integriert. Sie unterstützte dort die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten mit viel Freude und Engagement. Sie war drei Jahre lang ein Teil des Teams. Ob gemeinsames Arbeiten, Betriebsausflüge oder besondere Aktionen in der Kita, Frau G war immer mit am Start.

Wir von der Werkstatt St. Katharinen bedanken uns hiermit bei der Kita Hummelnest für die tolle gemeinsame Zeit, in der wir einem besonderen Menschen einen besonderen Arbeitsplatz anbieten konnten. Auch wenn Frau G. im Februar die Kita Hummelnest aus persönlichen Gründen verlassen hat, so endet unsere gemeinsame Arbeit hier nicht. Es wird bestimmt wieder eine Kooperation geben, da sind wir uns sicher.“ (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Linz & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Herausragendes Urgestein Astrid Kahler erhält Ehrenamtspreis

Oberraden. Man kann Astrid Kahler auch guten Gewissens als Leistungsträgerin des Ehrenamts bezeichnen. Sie war und ist noch ...

Was bedeutet "Demokratie"? IGS Johanna Loewenherz präsentierte Ergebnisse im Big House

Neuwied. Zwei Wochen lang hatten nun sowohl knapp 800 Mädchen und Jungen der beteiligten Schulen als auch die Besucher des ...

HwK-Präsident Kurt Krautscheid als Mitglied des ZDH-Präsidiums wiedergewählt

Koblenz. Kurt Krautscheid vertritt die Interessen des Handwerks aus dem Südwesten der Bundesrepublik auf nationaler wie auch ...

100 Jahre Neuwieder Wassersportverein

Neuwied. In seiner Ansprache bedauerte Reiner Bremel sehr, dass im Herbst 2021 die geplante 100-jährige Jubiläumsfeier nicht ...

Alexander Schweitzer zu Gast im Heinrich-Haus

Neuwied. Bereits im September 2021 hatte der Minister im Rahmen einer Stippvisite im Kreis Neuwied, die auf Einladung von ...

Unkel: Gestohlener PKW 100 Meter weiter wieder aufgefunden

Unkel. Das Fahrzeug habe sich jedoch nicht mehr an der Örtlichkeit befunden. Bei einer sofortigen Überprüfung der Polizei ...

Weitere Artikel


Kreis Neuwied: Beinahe jeder zweite Arbeitnehmer pendelt

Neuwied. Im Landkreis Neuwied wohnen 72.619 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Von ihnen pendeln 34.982 oder 48,2 ...

Neuwahlen beim SV Feldkirchen

Neuwied. Der 112 Jahre alte Verein weist darauf hin, dass wegen der aktuell noch immer schwierigen Coronalage die 2 G+-Regel ...

Pfarrer Norbert Kohns verstarb im Alter von 83 Jahren

Neuwied. Zudem war Norbert Kohns nicht nur ein geachteter Vermittler bei Unstimmigkeiten in der eigenen Pfarrei, sondern ...

Osterhase an der Katzenschleife auf Tour

Waldbreitbach. Gut eine Woche vor Ostern legt die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Waldbreitbach 1864 am Samstag, 9. ...

Nachlassversteigerung am 26. März 2022 in Koblenz / Karthause

Koblenz. In Koblenz gibt es bei der Nachlassversteigerung eine sehr umfangreiche Auswahl an verschiedenen Exponaten.

Die ...

Erfolgreiche Klage der NI gegen Wegeausbau im Fockenbachtal

Rengsdorf. Im April 2020 hatte die Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf-Waldbreitbach für vier Ortsgemeinden die Erneuerung ...

Werbung