Werbung

Nachricht vom 25.02.2022    

Kreis Neuwied tritt kommunalem Klimaschutznetzwerk bei

Der Kreis Neuwied will eine Kooperationsvereinbarung mit dem heimischen Energieversorger Süwag zur Bildung eines kommunalen Klimaschutznetzwerks schließen. Eine entsprechende Empfehlung von Landrat Achim Hallerbach hat der Ausschuss für Klimaschutz, Energie und Ressourcenwirtschaft in seiner jüngsten Sitzung einstimmig abgesegnet.

Freuen sich auf die Kooperation: (von rechts) Landrat Achim Hallerbach, Gabi Schäfer (Stabsstelle Umwelt/Klima) sowie von der Süwag Klaus Egenolf (Vertrieb), Prokurist Johannes Schardt und Marius Dittert (Leiter Vertrieb Kommunen). Foto: privat

Kreis Neuwied. Wie Klaus Egenolf von der Süwag berichtete, gibt es derzeit insgesamt neun weitere Gemeinden, Städte und Kreise, die ebenfalls ihr Interesse bekundet haben, dem Netzwerk beizutreten und gemeinsam Konzepte zur CO2-Einsparung zu entwickeln, vor allem in den Bereichen Fotovoltaik, E-Mobilität und Nahwärme.

„Die Netzwerkarbeit liegt uns am Herzen“, hielt Landrat Achim Hallerbach fest und verwies darauf, dass der Kreis bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Projekte in Zusammenarbeit mit IHK und Handwerkskammer durchgeführt hat. „Der Austausch hat Früchte getragen und Projekte vorangetrieben“, stellte er fest. Gemeinsam mit der Süwag, die in weiten Teilen des Kreises Neuwied Grundversorger ist, wolle man sich nun zum Beispiel dezidiert die kommunalen Gebäude, auch von Verbands- und Ortsgemeinden, anschauen. „Wir wollen schauen, wie wir stärker Fotovoltaik implementieren können, auf bestehenden, aber auch auf künftigen Gebäuden, genauso wie auf Freiflächen“, sagte er. Auch das Thema „Nahwärmenetze“ könne durch das Netzwerk „neuen Drive“ bekommen. „Wir müssen die lokalen Akteure unterstützen und an die Hand nehmen. Dazu soll das kommunale Klimaschutznetzwerk dienen“, machte er deutlich.

Klaus Egenolf skizzierte die Vorteile für die beteiligten Kommunen aus dem Netzwerk: So könnten sie bis zu 70-prozentige Förderungen für Maßnahmen erhalten, ihre eigenen Energiekosten dauerhaft senken, Wertschöpfung vor Ort durch Investitionen in Energieeffizienz erzielen und von den Erfahrungen anderer Kommunen des Netzwerks mit schon begonnenen Projekten profitieren. Dies führe auch zu einer Vorbildfunktion und einem Imagegewinn der Teilnehmer sowie zu einer nachhaltigen Entwicklung der Kommune durch Energie- und Klimaschutzkonzepte. „Ziel des Netzwerks ist es, durch regelmäßigen und professionell moderierten Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe, Effizienzpotenziale zu erschließen“, stellte er klar. Konkret ist mindestens ein Treffen alle drei Monate vorgesehen. Zu den Leistungen des Netzwerks gehöre auch, Mitarbeiter zu schulen und ihnen individuelle Beratung zur Erarbeitung von Maßnahmen anzubieten.



Zur Bildung des Klimaschutznetzwerkes hat die Süwag einen Förderantrag beim Bund („Projektträger Jülich“) eingereicht. Mit einer Bewilligung rechnet der Versorger bis Ende Mai. In der folgenden Kooperationsvereinbarung sollen die Teilnehmer dann Rahmen, Inhalte und Ziele des Netzwerks festlegen.


Mehr dazu:   Naturschutz  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU sucht Vorschläge für den Ehrenamtspreis der Jahre 2021 und 2022

Unkel. Nachdem für das Jahr 2021 aufgrund der Corona-Beschränkungen noch keine Preisverleihung stattgefunden hat, wird der ...

Lokales Aktionsbündnis sagt "NEIN!" zur Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Kreis Neuwied. Seit vielen Jahren nutzt das "Netzwerk gegen Gewalt" von Kreis und der Stadt Neuwied der "Internationalen ...

CDU freut sich über weitere Potenziale bei gemeindeeigenen Dachflächen in Neustadt

Neustadt. Durch eine sehr anschauliche Präsentation wurde von der Verwaltung nun aufgezeigt, wo noch Potenziale bestehen ...

180 Personen demonstrierten gegen Neujahrsempfang der AfD in Dierdorf

Dierdorf. Die Kreisverbände Neuwied, Westerwald, Altenkirchen, Mayen-Koblenz und Rhein-Lahn der AfD trafen sich am 28. Januar ...

Kreis Neuwied veröffentlicht CO₂-Startbilanz

Kreis Neuwied. Eine solche Datengrundlage ist nun geschaffen: Der Kreis Neuwied hat, unterstützt von der Transferstelle Bingen ...

Diedenhofen begrüßt neue Förderung für klimafreundlichen Neubau

Neuwied/Altenkirchen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen, der im Bauausschuss sitzt, begrüßt diese Entscheidung: ...

Weitere Artikel


Touristisches Kulturlandschafts-Netzwerk geplant

Unkel. Am Stux-Massiv, der „Unkeler Falte“, und auf der Erpeler Ley wurden am 24. Februar die ersten Ergebnisse des sogenannten ...

Corona im Kreis Neuwied: Hospitalisierungs-Inzidenz bei 6,41

Neuwied. Am heutigen Freitag meldet die Kreisverwaltung 265 Neuinfektionen über das Wochenende. Die Sieben-Tage-Inzidenz ...

Karneval mal wieder „anders“ in der Kita Sankt Maria Magdalena

Rheinbreitbach. Ein gemeinsames Frühstück in den Gruppen mit einer süßen Leckerei des Fördervereins Sterntaler e.V. und der ...

Informationsveranstaltung: Erfolgreich Fachkräfte entwickeln!

Neuwied. Sie richtet sich an Ausbilder und Ausbilderinnen sowie Personalverantwortliche in regionalen Ausbildungsunternehmen ...

Neu: Swen Schmitz ist Bad Honnefs Klimaschutzmanager

Bad Honnef. Seine Aufgabe: Schmitz erstellt in den nächsten zwei Jahren ein auf die Stadt zugeschnittenes integriertes Klimaschutzkonzept. ...

Volleyball: VC Neuwied empfängt VfB Suhl

Neuwied. Im Pokal-Achtelfinale im November lieferte der Liganeuling den Wölfen eine Partie auf Augenhöhe, wobei sogar ein ...

Werbung