Werbung

Nachricht vom 14.02.2022    

Lustiger Parforceritt durch Berlin mit Stefan Danziger

Von Helmi Tischler-Venter

Das Hotel zur Post in Waldbreitbach hatte für den 13. Februar einen großartigen Geschichtenerzähler engagiert, der das Publikum aufs Beste unterhielt und nebenbei kurz und prägnant Geschichtskenntnisse vermittelte. Eine Win-win-Situation für alle, denn der Künstler freute sich, endlich wieder vor einer „großen Mischpoke“ spielen zu können.

Stefan Danziger auf der Bühne in Waldbreitbach. Fotos: Wolfgang Tischler

Waldbreitbach. Es war erst seine zweite Show für dieses Jahr, nachdem er viel Zeit zu Hause verbracht hatte mit seiner kleinen Tochter. Währenddessen beschloss er, in Zukunft nur noch richtig dicke und sichere Kondome zu kaufen.

Mit Berliner Witz und Schnauze plauderte der in der DDR geborene Comedian ohne Spickzettel aus seinem Leben und seiner ereignisreichen Zeit als Stadtführer in Berlin. Am lustigsten seien amerikanische Touristen, die gern geniale Fragen stellen, zum Beispiel, warum die Berliner nicht um die Mauer herumgelaufen seien. Ganze Schulklassen bildeten die Königsdisziplin, diesen brachte der Guide die Geschichte Brandenburg-Preußens anschaulich dar, sodass jedem Schüler unvergesslich belieben wird, dass der Alte Fritz wegen einer Syphilis-Erkrankung keine Nachkommen zeugte und sein Schloss Sanssouci nicht „ohne Sorgen“, sondern „ohne Würstchen“ bedeutet.

Zum Glück umfasst die Berliner Geschichte nur 1.000 Jahre. Danziger fasste die 500 Seiten im Geschichtsbuch in zwei Minuten unterhaltsam und mit eindeutiger Gestik zusammen. Nicht nur die Berliner Mauer und der unspektakuläre Checkpoint Charlie, die Retour-Kutschen-Quadriga auf dem Brandenburger Tor, die Allee Unter den Linden ohne Nüsse, aber mit dem Hotel Adlon, in dem man ein Baby aus dem Fenster halten kann, eine ostdeutsche James-Bond-Verfilmung mit Trabi und eingebauten Gadgets, Preußens Gloria, das Dritte Reich und das Regierungsviertel zogen über die Bühne des Rittersaals, auch der Mauerfall wurde von dem Kabarettisten mit menschlichen Schwächen und Kommunikationspanne begründet und witzig dargeboten. Klar ist: Am neunten November spielte in der internationalen Pressekonferenz Günter Schabowskis Zettel eine weltverändernde Rolle. Und Egon Krenz wurde wegen seiner Zahngröße neuer Staatschef.



Berlin wurde in sehr kurzer Zeit durch Zuwanderung groß, daher haben sich Begriffe aus verschiedenen Sprachen eingebürgert, wie „Fisimatenten“ und „Etepetete“ aus dem Französischen oder das jiddische Wort „Schlamassel“. Der Sprachenfreund Danziger konnte Stadtführungen in fünf Sprachen anbieten, seine Motivation zum Sprachenlernen war Sex.

Auch als Comedian erlebte der Bühnenkünstler skurrile Verhaltensweisen, die sich alle auf eine frühere Belagerungssituation der jeweiligen Stadt und jahrhundertelang nachfolgende Gedenkfeiern mit Besäufnis zurückführen lassen.

Anfangs war Danzigers Leben gar nicht lustig, denn der gebürtige Dresdner zog mit vier Jahren mit seiner Familie in die Sowjetunion, wahrscheinlich, weil sein Vater unterwegs falsch nach Osten abgebogen war. Das erste Wort, das der kleine Stefan im Kindergarten lernte, war „Faschist“, samt zugehöriger Prügel. Andere Erinnerungen an Russland sind die schlechte Stimmung wegen des von Gorbatschow verfügten Wodka-Verbots und Kino-Filme, die mit nur einer Stimme synchronisiert wurden.

Als Zugabe gab der Comedian eindeutige, dreistufige Belege dafür, dass Mädchen klüger sind als Jungen.

Die Zuschauer verließen mit einem Lächeln im Gesicht die Veranstaltung und dem Bedauern, dass sie keine Stadtführung mit Stefan Danziger buchen können. (htv)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Kultur & Freizeit  
Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Uraufführung des Stücks "Prinzessin ohne goldenes Haar" als Benefiz-Aktion

Bendorf. Ein Jubiläum ist immer ein besonderer Anlass, vor allem, wenn es sich um den 25. Geburtstag eines besonderen Vereins ...

"Die polnische Mitgift": Autorenlesung mit Patricia Verne fällt aus

Linz am Rhein. Nachdem zunächst die Lesung in Linz abgesagt wurde, fällt nun auch die geplante Veranstaltung in der Kirche ...

Ehestreit im Alten Bahnhof Puderbach eskalierte

Puderbach. Die beiden Schauspieler mussten alle Register ihres Könnens ziehen, um die emotionale Kriegsführung überzeugend ...

Buchtipp: „Totensilber“ – Westerwaldkrimi von Micha Krämer

Kausen. Die historische Erzählung beginnt 1749 mit dem Suizidversuch einer verzweifelten Mutter, die nach ihrem Mann nun ...

Jahresausstellung vom "kunstkreis 75 engers"

Neuwied. 1975 gründeten hauptsächlich Kunstfreunde aus Engers den mittlerweile ältesten Kunstkreis von Neuwied, der sich ...

"Der Ziegenmelker": Musikalische Lesung im Café Auszeit Neuwied

Neuwied. Heidelmann wird begleitet von Alexander Reffgen am Saxophon. Der Eintritt kostet 9 Euro, Ermäßigung ist möglich. ...

Weitere Artikel


Kreis Neuwied investiert in Schule und Sicherheit

Neuwied. Der Kreis Neuwied investiert in die Sanierung der Carmen-Sylva-Realschule plus und verbessert seine Katastrophenschutz-Infrastruktur. ...

Verkehrsunfallflucht am Kreisel Bonefeld

Bonefeld. Am Bonefelder Kreisverkehr kam der Unfallverursacher mit seinem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte ...

Corona im Kreis Neuwied: Ist der Höhepunkt überschritten?

Neuwied. Am heutigen Montag meldet die Kreisverwaltung 425 Neuinfektionen über das Wochenende. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird ...

Zentrale Impfstelle Heimathaus schließt Ende Februar

Neuwied. In Anbetracht der sehr geringen Terminbuchungen für die kommenden Wochen entschieden sich die Betreiber des zentralen ...

Last-Minute Geschenke zum Valentinstag: kostenlos und trotzdem schön

Region. Was von vielen Menschen spöttisch auch “Tag der Blumenhändler“ genannt wird, beruht in Wahrheit auf der Überlieferung ...

"Waffeln to go" brachten 1.775 Euro für die Feuerwehr Oberdreis

Rodenbach-Udert. Der Standort der Feuerwehr in Oberdreis hat immer mehr Aufgaben zu bewältigen und wird im laufenden Jahr ...

Werbung