Werbung

Nachricht vom 08.02.2022    

Kooperation zwischen Neuwied und Altenahr verstärkt

Die Hilfsbereitschaft für die von der Flutkatastrophe im Ahrtal Betroffenen war und ist weiterhin sehr groß. Die Stadt Neuwied hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit der AWO eine Ferienfreizeit für betroffene Kinder organisiert, und die Stadtwerke Neuwied spendeten einen Bus für die Ahr. Die Verbindungen mit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde (VG) Altenahr bleiben eng.

Vom Rhein an die Ahr: Jonas Kern (links) überbrachte Werner Söller (Mitte) und dessen nebenamtlichem Mitarbeiter Miguel Jeandrée ein für erlebnispädagogische Angebote einsetzbares Geschenk. Foto: privat

Neuwied. Das machte der Besuch zweier Mitarbeiter des städtischen Kinder- und Jugendbüros (KiJub) deutlich. Nils Kaminski und Jonas Kern waren nach Altenahr gefahren, um die Kooperation zu bekräftigen und dabei ein Geschenk anlässlich des 30-jährigen Bestehens der dortigen Jugendarbeit zu überbringen. Dabei handelt es sich um „Das Band", ein Hilfsmittel für die Erlebnispädagogik. Das wird zum einen natürlich in der Jugendarbeit eingesetzt, symbolisiert zum anderen aber auch die Verbundenheit zwischen Altenahr und Neuwied.

Kaminski und Kern haben sich mit dem Altenahrer Jugendpfleger Werner Söller und dessen nebenamtlichem Mitarbeiter Miguel Jeandrée am alten Jugendbüro in der Ahrschleife bei Altenburg getroffen. Anschließend ging es nach Kessling, wo das Jugendbüro inzwischen im Bürgerhaus seinen provisorischen Sitz hat.

Söller und sein Team bedankten sich für „Das Band“ und die kollegiale Hilfe. Ausführlich berichteten sie den beiden Neuwiedern von ihren Erlebnissen und Erfahrungen der vergangenen Monate, die einerseits geprägt von ungemeinen Schwierigkeiten waren, andererseits aber auch von engem Zusammenhalt und großem Engagement. So sprachen die Altenahrer von der überwältigenden Hilfsbereitschaft mehrerer Unternehmen, Hilfsorganisationen und Privatpersonen, aber auch darüber, welche Herausforderungen dies in puncto Verteilung und Verwaltung mit sich bringt.



Das ehemalige Jugendbüro ist nicht mehr zu retten, aber der Weg ist mittlerweile frei für eine „Tiny-House-Lösung“ auf dem gleichen Areal. Dem Altenahrer Team ist es trotz aller Widrigkeiten gelungen, weiterhin zahlreiche Aktionen und Angebote umzusetzen. Dabei hat ihm das SWN-Fahrzeug sehr geholfen. Geplant ist, es durch Anhänger und Ausbau zu erweitern. Auch die weitere Kooperation mit der Stadt Neuwied kam zur Sprache. So gibt es Ideen für gemeinsame Freizeiten, ebenso angedacht ist eine Übernahme bestimmter KiJub-Angebote für ein Veranstaltungszelt an der Ahrschleife. Ausgetauscht haben sich die Fachleute natürlich auch über allgemeine Fördermöglichkeiten für die Jugendarbeit, wie sie etwa das Bundesprogramm "Aufholen nach Corona" vorsieht.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU sucht Vorschläge für den Ehrenamtspreis der Jahre 2021 und 2022

Unkel. Nachdem für das Jahr 2021 aufgrund der Corona-Beschränkungen noch keine Preisverleihung stattgefunden hat, wird der ...

Lokales Aktionsbündnis sagt "NEIN!" zur Gewalt gegen Frauen und Mädchen

Kreis Neuwied. Seit vielen Jahren nutzt das "Netzwerk gegen Gewalt" von Kreis und der Stadt Neuwied der "Internationalen ...

CDU freut sich über weitere Potenziale bei gemeindeeigenen Dachflächen in Neustadt

Neustadt. Durch eine sehr anschauliche Präsentation wurde von der Verwaltung nun aufgezeigt, wo noch Potenziale bestehen ...

180 Personen demonstrierten gegen Neujahrsempfang der AfD in Dierdorf

Dierdorf. Die Kreisverbände Neuwied, Westerwald, Altenkirchen, Mayen-Koblenz und Rhein-Lahn der AfD trafen sich am 28. Januar ...

Kreis Neuwied veröffentlicht CO₂-Startbilanz

Kreis Neuwied. Eine solche Datengrundlage ist nun geschaffen: Der Kreis Neuwied hat, unterstützt von der Transferstelle Bingen ...

Diedenhofen begrüßt neue Förderung für klimafreundlichen Neubau

Neuwied/Altenkirchen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen, der im Bauausschuss sitzt, begrüßt diese Entscheidung: ...

Weitere Artikel


Robotics-AG der Nelson-Mandela-Schule erzielt Regionalsieg

Dierdorf. Das war nun nicht das erste Mal, aber zum Schuljahresbeginn war eine frisch zusammengesetzte Gruppe in die Vorbereitungen ...

Termin beim Landgericht Koblenz wegen sexuellen Missbrauchs coronabedingt „geplatzt“

Koblenz. Der Verteidiger des Angeklagten hatte kurzfristig mitgeteilt, dass er sich wegen eines positiven Tests in Quarantäne ...

Fällarbeiten am P+R Parkplatz an der Endhaltestelle der Linie 66

Bad Honnef. Die in der Vergangenheit durchgeführten Pflege- und Kappungsschnitte haben die Vitalität der Bäume nicht stärken ...

Inklusionsturnier beim Rollitennis e.V. in Windhagen

Windhagen. Sage und schreibe 14 Rolli-Sportler und 12 Fußgänger waren am Start und teilten sich die vier Hallenplätze. Dadurch ...

Abwassergebühren in 2022 in Bad Honnef kaum verändert

Bad Honnef. Die Gebühr setzt sich zusammen aus der Schmutzwassergebühr, neu 3,60 Euro/m³ statt bisher 3,50 Euro/m³ und der ...

Der Lions Club Neuwied-Andernach lässt Kinderaugen leuchten

Neuwied. War es vorher Normalität sein Kind über die Brücke in den Kindergarten Rappelkiste zu bringen und es nachmittags ...

Werbung