Werbung

Nachricht vom 06.02.2022    

Deichstadtvolleys verlieren klar bei Ladies in Black Aachen

Mit 3:0 Sätzen (11, 21, 12) unterlagen die Neuwieder Deichstadtvolleys nach 65 Minuten bei den Ladies in Black Aachen. Dabei zeigte sich der Klassenunterschied zwischen dem Neuling und dem seit etlichen Jahren etablierten Erstligisten.

Die Ballannahme, hier mit Anna Church, Taylor Slover und Senta Barke war Achillesferse der Deichstadtvolleys. Fotos: Andreas Steindl

Neuwied. Zunächst waren die Ausgangsbedingungen für beide Teams ähnlich: Aachen wie Neuwied hatten pandemiebedingt spielfreie Wochenenden und Trainingsausfall zu verkraften, beide sehnten sich die Rückkehr aufs Spielfeld herbei, beide wollten wieder an ihr Leistungsvermögen anknüpfen. Dies schien am Ende eher den Kaiserstädterinnen gelungen zu sein, die eine weitgehend stabile Leistung abrufen konnten und Neuwied deutlich auf Distanz hielten.

Dirk Groß musste noch auf Maike Henning verzichten, die sicher als stabilisierendes Element in der Defensive fehlte. An ihrer Stelle gab die couragierte Taylor Slover ihr Debut. Alexis Conaway, schließlich zur besten Neuwieder Spielerin gewählt, agierte im Mittelblock, Maddy Halteman bestritt auf der Zuspielerposition die erste Spielhälfte und Sarah Kamarah kehrte auf die Diagonale zurück.

Im ersten Satz bemühten sich beide Mannschaften ihren Rhythmus zu finden, was der erfahreneren Mannschaft früh gelang, während Neuwied Abstimmungsprobleme in Abwehr und Block zeigte und nur sporadisch durch Einzelleistungen zu Punkterfolgen kam. Aachen ließ sich im Gegensatz dazu nicht zu Fehlern verleiten. Die Zwischenstände von 8:5 und 16:9 sprechen dabei eine deutliche Sprache. Während Neuwied sich bemühte, Ordnung aufs Feld zu bringen und so im Angriff viel zu wenig Überraschendes oder Druck erzeugen konnte, nutzte Aachen die sich daraus ergebenden Angriffsmöglichkeiten, allen voran durch Jana Franziska Poll und die spätere MVP Lara Vukasovic. Da Aachen nicht gewillt war, Geschenke zu machen und sein überlegenes Spiel durchzog, endete der Satz mit 25:11.

Ähnlich der 2. Satz: Neuwied mühte sich, konnte aber die Aachener Überlegenheit nicht abschwächen. Symptomatisch für die taktische Unterlegenheit war, dass zum Beispiel Neuwieder Angriffsversuche aus dem Rückraum den Aachener Block nicht überraschten, sich gelegentlich sogar ein Dreierblock einfinden konnte.

Die Situation änderte sich etwas beim Aachener 16:10, als Dirk Groß einen Doppelwechsel durchführte: Isabelle Marciniak übernahm die Regie und konnte auch aufgrund einer verbesserten Neuwieder Ballannahme etwas erfolgreicher agieren und das eine oder andere Mal erfolgreiche Schnellangriffe initiieren. Lexi Pollard spielte diagonal, blieb aber unauffällig. Neuwied zeigte kämpferische Qualitäten und holte Punkt um Punkt auf. Als Trainer Gallardo bei einer eigentlich noch deutlichen Führung seinen Doppelwechsel versuchte, um seiner ersten Garnitur eine Pause zu ermöglichen, hatte Neuwied die beste Phase des Spiels und ließ Möglichkeiten erkennen, wie im Falle gelungener Annahmen ein schnelleres und erfolgreicheres Spiel möglich wäre. Neuwied rückte so bis auf 20:22 heran, Aachen wechselte zurück und Franziska Jana Poll war es dann vorbehalten, den 2. Satzball zum 25:21 zu verwerten.



Der Verlauf des 3. Satzes (25:12) soll weitestgehend verschwiegen werden, um gleich zum Fazit zu kommen. Der Unterschied nach vergleichbarer Ausgangslage zwischen den Deichstadtvolleys, Deutschlands wohl bester Zweitligamannschaft, und Aachen ist eklatant. Der Neustart fällt einer Truppe mit langjähriger Erfahrung, auf die man dann zurückgreifen kann, deutlich leichter. Daraus folgen auch größere spielerische Möglichkeiten, die dazu führen, auch nach schwierigen Situationen druckvoll angreifen zu können, Neuwieds Angriffsspiel hingegen war für Block und Abwehrformation auszurechnen. Dann verfügt Aachen noch über Spielerinnen wie Franziska Poll, die auch suboptimales Zuspiel noch erfolgreich verwerten können.

Unzufrieden mit dem Spiel war auch Dirk Groß, der sich vom Comeback nach der Pandemiepause mehr versprochen hatte: „Alles, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir heute nicht geschafft. Aachen hingegen hat eine ganz andere Klasse und kann deshalb seine Leistung auch nach einer langen Pause aufs Feld bringen und seinen Anspruch, in der Tabelle vorne mitspielen zu können, zeigen“. Weder im Aufschlagspiel noch in der Ballannahme habe seine Mannschaft es geschafft, initiativ zu werden. „Wir sind eben noch ganz weit weg vom Erstliganiveau, und vieles andere, wie jetzt die Coronapause, haben bei uns eine größere Auswirkung als bei anderen Teams“, muss er feststellen.

Zum Aufarbeiten bleibt ihm eine Woche Zeit, bevor es auf eine Tournee in den Nordosten geht. Am 14. und 16. Februar gastieren die Neuwiederinnen bei Palmberg Schwerin. Dann geht es weiter nach Potsdam, wo man am 18. und 20. Februar Hin- und Rückspiel bestreitet. Danach hofft man, so die Pandemie keinen Strich durch die Rechnung macht, „wieder in der Spur“ zu sein.
(hw)

LiB Aachen: Dowd, Vedder, Kosekova, Poll, Clark, Stemmler, Cesar, Vukasovic, Kalinouskaya, Hodanova, Schwertmann; Trainer: Guillermo Gaillardo
Die Deichstadtvolleys: Church, Pollard, Marciniak, Barke, Conaway, Anderson, Halteman, Bevan-Matias, Kamarah, Slover, Watson; Trainer: Dirk Groß





Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Deichstadtvolleys Neuwied  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Novemberblues … bei den Deichstadtvolleys

Neuwied. Es war ein kühler, unfreundlicher Novembertag, das Spiel der Gastgeberinnen trug auch nicht dazu bei, der etwas ...

Erfolgreiches Tennisjahr für den Rollitennis e.V. aus Windhagen

Windhagen. In der gemischten Erwachsenengruppe konnte sich Christian Burg mit 975 Punkten vor Dominik Lust (470 Punkte) behaupten. ...

Deichstadtvolleys: Rote Raben im Anflug auf Neuwied

Neuwied. In Rheinland-Pfalz ist die Eliteliga nur bei den Deichstadtvolleys zu genießen. Am Mittwoch, dem 30. November, präsentieren ...

Deichstadtvolleys verlegen LOTTO-Derby gegen Suhl

Neuwied. Grund für die Bitte um Verlegung war, dass der VfB Suhl LOTTO Thüringen kurz vor dem ursprünglichen Termin (17. ...

EHC Neuwied schlägt den Neusser EV mit 6:1 - trotz sieben Ausfällen

Neuwied. Der erste Spielabschnitt hat bei den Bären derzeit die Tendenz, ein Eingewöhnungsdrittel zu sein. Gegen Spitzenreiter ...

Eishockey statt Fußball-WM? Neuwieder Bären brauchen gegen Neuss die Fan-Unterstützung

Neuwied. „Was bei der WM abläuft, ist nicht gutzuheißen“, findet der 35-Jährige klare Worte. „Zum Beispiel trägt dieses Turnier ...

Weitere Artikel


Unvorhergesehene Planänderung: Geduld der Irlicher ist gefordert

Neuwied. Die Bauarbeiten an der neuen Wasserleitung liefen bisher planmäßig, erklärt Bereichsleiter Peter Dunkel. Von der ...

Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule: Symptome, Diagnose, Therapie

Dierdorf/Selters. „Ein Bandscheibenvorfall LWS tritt am häufigsten im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Die Symptome ...

Polizei Neuwied berichtet vom Wochenende

Neuwied. Bei allen Verkehrsunfällen zog sich kein Beteiligter Verletzungen zu. In zwei Fällen entfernte sich der Unfallverursacher ...

Lesestartsets für Dreijährige in der Stadtbücherei Bad Honnef

Bad Honnef. Ab sofort gibt es in der Stadtbücherei Bad Honnef kostenlose Lesestartsets für alle dreijährigen Kinder. Alle ...

Nicole nörgelt – über Wertschätzung in Zeiten der Super-Egos

Die Unvernunft und das aufgeblasene Ego anderer Menschen ausbaden zu müssen scheint in das Berufsbild fast jeder Branche ...

Umgestürzter Lkw blockierte die Landstraße zwischen Peterslahr und Neustadt (Wied)

Peterslahr. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte wurde festgestellt, dass der mit Streumittel beladene Lkw die gesamte ...

Werbung