Werbung

Nachricht vom 06.02.2022    

Nicole nörgelt – über Wertschätzung in Zeiten der Super-Egos

Von Nicole

GLOSSE | Ja, jetzt kommt sie also doch, die Impfpflicht. Zwar erstmal nur für Beschäftigte im Gesundheitswesen, aber irgendwie ist auch das typisch. Wieder kriegen es die ab, die sich in erster Reihe und bis an die Grenzen der eigenen Belastbarkeit an die Corona-Front gestellt haben. Solidarität Fehlanzeige. Da könnte man ja genauso gut als Polizist darauf hoffen, seine Arbeit machen zu dürfen, ohne um Leib und Leben fürchten zu müssen.

Passen große Egos und Wertschätzung für andere zusammen? Nicole hat Zweifel. (Symbolfoto)

Die Unvernunft und das aufgeblasene Ego anderer Menschen ausbaden zu müssen scheint in das Berufsbild fast jeder Branche in der heutigen Zeit zu gehören. Das fängt bei Krankenschwestern an, die eben noch mit angesehen haben, wie ein Mensch trotz allen Einsatzes an Covid verstirbt, nur um dann mit Impfverweigerern diskutieren und sich beschimpfen lassen zu müssen. Bei Polizisten, die ihren Dienst mit dem Leben bezahlen, geht es weiter. In Kusel, Rheinland-Pfalz, Deutschland. Nicht irgendwo am anderen Ende der Welt in einer diktatorischen Bananenrepublik, wo es leicht wäre zu sagen: „Jaja, bei den Verhältnissen da kein Wunder“. Aber das nur am Rande. Denn auch hier landen wir wieder bei der Wertschätzung. Die, die an die vorderste Front gehen, um für uns alle ein sicheres stabiles Leben zu gewährleisten, kriegen es immer ab, sind an allem Schuld und werden zu den Bösen gemacht. Hat es tatsächlich nach dem Tod der beiden jungen Polizisten eine Welle der Häme und neuer Drohungen gegeben? Wie beschämend kann die Rasse Mensch doch sein.

Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem Polizisten, Kranken- und Seniorenpfleger, Feuerwehrleute, Müllmänner und viele andere, deren Arbeit uns so selbstverständlich vorkommt, sagen: „Dann macht doch euren Mist alleine!“ Und dann stehen wir da mit unseren Super-Egos und überleben keine Woche. Wertschätzung, Respekt, Anerkennung, Hochachtung müssen sein, aber dabei darf es nicht bleiben. Man muss auch so handeln. Meckern und Kritisieren ist anscheinend leichter als das eigene Ego mal dem Wohl aller unterzuordnen.



Aber was rede ich, wo ich mich hier ja auch nur zu Wort melde, wenn es was zu Nörgeln gibt. Und Sie dürfen das auch gerne doof finden, was ich so von mir gebe. Aber bitte vergessen Sie nicht, dass auch auf dieser Seite der Tastatur ein echter Mensch sitzt, der sich nur ein selbstbestimmtes Leben in Frieden wünscht. Vielleicht sollten wir uns mal wieder auf das besinnen, was uns eint und das Ego wenigstens ein kleines bisschen runtertunen. Trennendes gibt es schließlich schon genug.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr dazu:   Nicole nörgelt  


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Jesus und der Krieg in der Ukraine? Vortrag im Gemeindehaus der Marktkirche

Neuwied. Der Vortrag dreht sich somit auch um christliche Friedensethik. Prof. Enns hält Kontakt zu orthodoxen Christen in ...

Wie viele Ratten sind noch im Rattenhaus in Wissen? Veterinäramt kündigt dritten Einsatz an

Wissen. Bei der privaten Rattenhaltung in Wissen hat das Veterinäramt der Kreisverwaltung Altenkirchen in Zusammenarbeit ...

Eine Frage der Ehre? Mann wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Koblenz angeklagt

Landkreis Neuwied/Koblenz. Was genau wirft die Staatsanwaltschaft Koblenz dem Angeklagten vor? Der Angeklagte aus dem Landkreis ...

Serie von Betrugsdelikten durch Schock-Anrufe und WhatsApp Nachrichten im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Im Laufe des Dienstagvormittags (7. Februar) meldeten sich insgesamt 13 Geschädigte bei der Polizeiinspektion ...

"Jugend forscht": Jugendliche mit Erfindergeist präsentieren ihre Ideen

Koblenz. Die Arbeiten stehen unter deutlichem Einfluss der zunehmenden gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit. Die Schüler ...

Online Vortrag zum Thema Erfolg im Beruf mit der "Marke Ich"

Region. Mit welchen Mitteln sich gute Arbeit präsentieren lässt, zeigt Dunja Schenk beim nächsten Termin der Reihe "Job, ...

Weitere Artikel


Lesestartsets für Dreijährige in der Stadtbücherei Bad Honnef

Bad Honnef. Ab sofort gibt es in der Stadtbücherei Bad Honnef kostenlose Lesestartsets für alle dreijährigen Kinder. Alle ...

Deichstadtvolleys verlieren klar bei Ladies in Black Aachen

Neuwied. Zunächst waren die Ausgangsbedingungen für beide Teams ähnlich: Aachen wie Neuwied hatten pandemiebedingt spielfreie ...

Unvorhergesehene Planänderung: Geduld der Irlicher ist gefordert

Neuwied. Die Bauarbeiten an der neuen Wasserleitung liefen bisher planmäßig, erklärt Bereichsleiter Peter Dunkel. Von der ...

Umgestürzter Lkw blockierte die Landstraße zwischen Peterslahr und Neustadt (Wied)

Peterslahr. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte wurde festgestellt, dass der mit Streumittel beladene Lkw die gesamte ...

Ein Spaziergang mit Kriminalkommissar und Autor Jörg Schmitt-Kilian

Neuhäusel. Jörg Schmitt-Kilian ist Autor, Denker, Kritiker, Erkunder, Musiker und Mensch. Im Jahr 1953 geboren, war er bis ...

Leukämie-kranke Ida aus Wissen wartet noch auf passende Knochenmark-Spende

Wissen/Köln. 42 Tage – diese Zahl wird für die kleine Ida Mewis in nächster Zeit von entscheidender Bedeutung sein. Die einjährige ...

Werbung