Werbung

Nachricht vom 24.01.2022    

Maskenpflicht im Verbandskasten ab 2022 Pflicht

Von Katharina Behner

In jedes Kraftfahrzeug gehört ein Verbandskasten als Pflichtinventar. 2022 soll es zur Pflicht werden, den Verbandskasten um zwei Mund-Nasen-Bedeckungen (Masken) zu ergänzen. Dies soll mit der nächsten Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung in Kraft treten, doch es bietet sich an, diese schon jetzt hinzuzufügen.

Zwei Masken in Kraftwagen-Verbandskasten oder -tasche sollen Pflicht werden. (Foto: KathaBe)

Region. Zukünftig sollen zum Pflichtinventar des Verbandskastens oder der Verbandstaschen beim Auto, Bus und LKW zwei Mund-Nasen-Bedeckungen dazu gehören. Gemeinsam mit dem Bundesverband für Medizin hat sich das Bundesverkehrsministerium darauf verständigt, bei der Aktualisierung der für Verbandskästen geltenden DIN-Norm künftig auch die Schutzmasken mit aufzunehmen.

Klar ist schon jetzt, dass zwei Masken im Verbandskasten mitzuführen auch nach der Corona-Pandemie als Pflicht bestehen bleiben soll. Noch unklar ist jedoch, ob es sich dabei um FFP2 oder medizinische Masken handeln muss. Von einschlägigen Fachzeitschriften wird jedoch empfohlen schon jetzt auf Nummer sicher zu gehen und zwei FFP2-Masken dazu zu legen.

Ab wann wird die StVZO geändert?
Die neue Regelung soll im Laufe des Jahres 2022 in Kraft treten, und zwar im Zuge der nächsten Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO). Der genaue Zeitpunkt steht steht noch nicht fest. Frank Feldhäuser von der Polizeiinspektion Altenkirchen erläutert, dass derzeit noch die Regelungen der DIN 13164 vom Januar 2014 gültig sind. Die Änderung hinsichtlich der Masken sei noch nicht aufgenommen, solle aber kommen.

Wie auch in einschlägigen Fachzeitschrift vorgeschlagen, rät Feldhäuser jedoch dazu, schon jetzt die Masken dazu zu legen. Damit sei man gleich auf der sicheren Seite und laufe nicht der Gefahr, den Termin zu verpassen. Zudem schütze man in der aktuellen pandemischen Lage im Notfall sich selbst und andere vor Ansteckung. Auch er rät zu FFP2-Masken, die nach dem derzeitigen Stand bestmöglichen Schutz bieten.

Generell gilt: Wer gegen die Pflicht zum Bereithalten eines vollständigen Verbandskastens im Fahrzeug verstößt, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Dies gilt auch, wenn Teile entnommen und nicht wieder aufgefüllt wurden. Aktuell fällt eine Geldbuße von fünf Euro an, wenn der Verbandskasten ganz fehlt oder unvollständig ist. Bei Bussen liegt das Bußgeld bei 15 Euro und bei LKW bei 10 Euro.



Den Verbandskasten regelmäßig prüfen
In diesem Zusammenhang bietet es sich aktuell an, den eigenen Verbandskasten einmal unter die Lupe zu nehmen. Dies, um ihn auf Vollständigkeit und auf das Ablaufdatum zu prüfen.
Fehlende Teile müssen stets ersetzt werden. Ebenfalls ist es sinnvoll, beim Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens darauf zu achten, ob überhaupt ein Verbandskasten an Bord ist und ob dieser den rechtlichen Bestimmungen entspricht (DIN 13164). Selbst beim Neukauf eines Fahrzeuges ist die Ausstattung mit einem Erste-Hilfe-Set oft nicht üblich.
Welche Verbandsmaterialien mitgeführt werden müssen, kann hier eingesehen werden.

Sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen sein, muss ein neuer Verbandskasten her. Dies hängt damit zusammen, dass das wenn auch gut verpackte Verbandsmaterial nur für eine gewisse Zeit wirklich steril ist. Auch Kleber am Pflaster funktionieren nach einigen Jahren nicht mehr. Ein abgelaufener Verbandskasten ist eventuell noch für die Hausapotheke nutzbar, für die Erste-Hilfe bei einem Unfall reicht er allerdings nicht mehr aus. Verbandskästen werden auch nach Ablaufdatum gerne für Erste-Hilfe-Schulungen verwendet und können daher etwa dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) gespendet werden. (KathaBe)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Einweihung des neuen Feuerwehrfahrzeuges in Elgert und Tag der offenen Tür

Dierdorf. In den letzten Jahren ist die Mannschaftsstärke der Einheit Elgert ständig bis auf 21 Mitglieder gewachsen. Es ...

Gesprächsforum bei Pulse of Europe: Ist die EU abhängig von China?

Neuwied. Thema war diesmal die Chinapolitik der Europäischen Union und die Abhängigkeiten, die sich daraus ergeben. Wie von ...

Corona im Kreis Neuwied: 203 neue Fälle über das Wochenende registriert

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 539,5 (24. Juni: 569,0). Damit bleibt sie immer noch unter dem Landesschnitt ...

"Tango barocco": Tango mit Barockmusik in Neuwied vereint

Neuwied. Die geballte Emotion des Tangos bleibt dabei jedoch: eine Emotion, die sich oft trügerisch hinter dem Schleier der ...

Bendorf: Jugendliche mit Pistole lösen Polizeieinsatz aus

Bendorf. Bei der Pistole handelte es sich um eine Softair Waffe. Diese sah einer echten Pistole sehr ähnlich, der vordere ...

Social Media Kampagne der Polizei in Rheinland-Pfalz: "Polizisten am Handy"

Region. Gerade bei der Aufnahme von Verkehrsunfällen sind die handlichen Helfer praktisch: Statt wie sonst die Digitalkamera ...

Weitere Artikel


„Gemeinsam statt einsam" – Kooperationsprojekt wird gut angenommen

Bad Honnef. Angestoßen wurde das Projekt von der Seniorenvertretung. Die Mitglieder hatten, so Vorsitzender Dr. Hans-Christoph ...

Digitaler Tag der offenen Tür der Alice-Salomon-Schule Linz

Linz. In diesem Jahr steht der Tag der offenen Tür unter dem Motto „Alice-Salomon-Schule - Wege finden – Brücken bauen“. ...

Neue Online-Reihe: Philosophische Vordenker der Nachhaltigkeit

Neuwied. Am Einführungsabend geht es zunächst um das „ökologische Denken“ in den 80er Jahren, den begrifflichen Ursprung ...

Fairtrade feiert Geburtstag - Bad Honnef feiert mit

Bad Honnef. Bewegungen, die Klimaschutz und Nachhaltigkeit verstärkt in den Blick rücken, senden da einen klaren Denkanstoß. ...

Sanierung der Bundesstraße 42 zwischen Linz und Leubsdorf

Linz. Dipl.-Ing. Bernd Cornely, Leiter des für das Projekt verantwortlichen Landesbetriebes Mobilität Cochem-Koblenz, informiert: ...

Hochwassergefahren im Kreis Neuwied werden unterschätzt

Puderbach. Das geplante Neubaugebiet „In der Lanebach“ im Westen von Puderbach ist nur eines von vielen landwirtschaftlich ...

Werbung