Werbung

Nachricht vom 22.01.2022    

Günter (Mini) Kutscher unerwartet verstorben

Der Tod von Günter „Mini“ Kutscher hat Familie, Freunde und Bekannte gleichermaßen erschüttert. Er starb im Alter von nur 70 Jahren am vergangenen Donnerstag (20. Januar) plötzlich und für alle unerwartet.

Günter „Mini“ Kutscher. Foto: Josef Dehenn

Neuwied. Günter Kutscher war erst vor fünfeinhalb Jahren in den beruflichen Ruhestand getreten, wobei er im Jahre 2016 vom damaligen Landrat Rainer Kaul sowie vom früheren ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten und Landtagsabgeordneten Fredi Winter aus seinem Amt als Referatsleiter für Straßenangelegenheiten bei der Neuwieder Kreisverwaltung verabschiedet worden war.

Besonders als aktives Mitglied der "Neuwieder Ehrengarde" hat sich der in Heddesdorf geborene Günter Kutscher in den vergangenen Jahrzehnten verdient gemacht. Schon Ende der 60er Jahre war er stellvertretender Kommandeur des Aktiven-Corps, dann Tanzoffizier, Kommandeur des Reservisten-Corps, Vizepräsident, Präsident, Ehrenoffizier, Mitglied im Hofstaat und in der Session 1997/98 konnte er sich schließlich als Prinz „Mini I. von der Ehrengarde“ als närrisches Oberhaupt in der Deichstadt wirkungsvoll präsentieren. Bei all dem gehörte die Förderung der Kleinsten der Garde, dem Piccolo-Corps, immer zu seinen Herzensangelegenheiten.

Im Duo mit Fredi (Windi) Winter, beziehungsweise im Trio (zusätzlich mit Robert Raab) war Günter Kutscher von den närrischen Bühnen der Stadt und im Kreis nicht wegzudenken. Getragen von seinem besonderen karnevalistischen Naturell waren nicht nur seine organisatorischen Fähigkeiten, sondern ebenso seine freudebringenden Vorträge bei vielen öffentlichen Auftritten bei den unterschiedlichsten "Sitzungen", sondern auch bei den Senioren und diversen Neuwieder Vereinen gefragt und beliebt.



Seit 1974 war Kutscher Mitglied im Männergesangverein Heddesdorf 1846. Er pflegte nicht nur aktiv den Chorgesang, sondern übernahm auch für lange Jahre Verantwortung in der Vereinsleitung des Chores als dessen Vorsitzender (2003 bis 2014). Fast 40 Jahre war er ehrenamtlich innerhalb der katholischen Kirche tätig, wo er sich immer gerne engagiert hat.

Aufgrund seines vielfältigen ehrenamtlichen Engagements verlieh ihm Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 17. Januar 2017 die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. So trauern jetzt nicht nur die Familie, sondern ebenso eine Vielzahl von Freunden in den verschiedensten Vereinen um einen Mann, der sich um Neuwied verdient gemacht. (Jürgen Grab)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sankt Katharinen: Schlägerei bei der Hargartener Kirmes

Sankt Katharinen-Hargarten. Bei den Schlägern soll es sich um eine Gruppe von Männern gehandelt haben, welche nach der Tat ...

Drogenpräventionstag im BBW Heinrich-Haus: Schockierende Worte, eindringliche Botschaften

Neuwied. „Mit 17 habe ich angefangen Drogen zu nehmen. Mit Ende 21 saß ich im Knast wegen 1,5 Kilo Speed. Danach folgten ...

Karneval und Mundart in Heimbach-Weis: "Oos kann käner on Ömmer Parat"

Heimbach-Weis Helau, helau, Heimbach-Weis helau. Höüt fezeele esch fon äbbes, bat et bäi oos em Dorf su och noch net gegewe ...

Reservisten-Corps der Ehrengarde der Stadt will wieder aktiv werden

Neuwied. Seit Anfang der 1980er Jahre brachte man tolle Nummern auf die Bühne und viele städtische Karnevalisten werden sich ...

Wohnhausbrand in Rheinbreitbach: Dach steht lichterloh in Flammen

Rheinbreitbach. Gegen 1.05 Uhr wurde der Polizei Linz über die Rettungsleitstelle Brand in dem Zweifamilienhaus gemeldet. ...

24-Stunden-Grillen in Ingelbach: Nach drei Jahren Pause wurde wieder angeheizt

Ingelbach. Am Mittwoch (25. Mai) war es so weit - in Ingelbach wurden die Grills angeheizt. Schlag 18 Uhr begann das 24-Stunden-Grillen. ...

Weitere Artikel


EHC Neuwied fertig Neusser EV mit 11:1 ab

Neuwied. Zum Beispiel, dass die Verläufe der sieben vom Corona-Virus betroffenen Spieler des Neusser EV mild verlaufen sind ...

Buchtipp: „Freiheit meiner Daseinsfreude“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Für die Poetin ist klar, dass in jedem Menschen der Traum von der großen Freiheit lebt, der „der ...

17-Jähriger ohne Fahrerlaubnis übt für Führerscheinprüfung

Raubach. Am 23. Januar gegen 1 Uhr sollte ein Pkw in der Ortslage Raubach einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Nach ...

ATV Selhof: Wieder am Start

Bad Honnef. Die Breitensportgruppe des ATV Selhof für Jungen der 4., 5., 6., 7. und 8. Klassen ist wieder neu gestartet. ...

Die Hauskaufformel - Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Neuwied. Es gibt anscheinend viele Gründe, warum es nicht klappt. Vielleicht gibt es aber auch nur einen Grund, der viel ...

LG Rhein-Wied-Trio stürmt die Bestenlisten

Neuwied. Lennart Roos fuhr nach Leverkusen, um sich über 400 Meter mit reichlich nordrhein-westfälischer Konkurrenz zu messen. ...

Werbung