Werbung

Nachricht vom 21.01.2022    

Westerwaldwetter: Ida und Erich sorgen für Schmuddelwetter

Von Wolfgang Tischler

Zwischen einem Tief Ida über Nordosteuropa und dem Hoch Erich über Westeuropa wird mit einer nordwestlichen Strömung feuchte Meeresluft polaren Ursprungs in den Westerwald geführt. Die Sonne lässt sich am Wochenende kaum blicken.

Das Wochenende wird grau ohne Schnee. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Das Tief Ida verzieht sich in den nächsten Tagen etwas nach Osten, dadurch kann das Hoch Erich wieder wärmere Luft in den Westerwald schaufeln. Beide sorgen dafür, dass die Sonne bei uns am Wochenende sich die allermeiste Zeit hinter Wolken versteckt.

Am heutigen Freitag, dem 21. Januar gibt es noch vereinzelt Niederschläge, die im oberen Westerwald als Schnee herunterkommen und für Glätte sorgen können. Ganz oben im Westerwald gibt es Dauerfrost, ansonsten gehen die Temperaturen in den Plusbereich. Der Wind kommt heute schwach bis mäßig aus Nordwest bis West.

Die Nacht zum Samstag ist stark bewölkt und bringt verbreitet Regen oder Sprühregen. Im Bergland geht der Schnee allmählich in Regen über. Der Samstag kommt ebenfalls stark bewölkt daher. Am Vormittag ist es weitgehend trocken. Ab dem Nachmittag macht sich örtlich wieder leichter Regen breit. Die Tagestemperaturen liegen in unserer Region zwischen plus ein bis sechs Grad. Der Wind weht weiterhin schwach.

In der Nacht zum Sonntag bleiben uns die Wolken erhalten und es fällt etwas Sprühregen. Im höheren Westerwald kann es durch überfrierende Nässe und den leichten Regen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt glatt werden.



Der Sonntag beginnt zunächst stark bewölkt, bleibt aber weitgehend niederschlagsfrei. Zum Rhein hin kann es einzelne Auflockerungen geben und mit etwas Glück kommt die Sonne hervor. Die Tagestemperaturen steigen auf drei bis acht Grad. Der Wind weht weiter schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag klart es auf und insbesondere in höheren Lagen kommt es zu Frost und Nebelbildung mit entsprechender Glättegefahr. Wenn die Wetterfrösche recht behalten, verschiebt sich das Tief Ida in der kommenden Woche weiter nach Osten und das Hoch Erich schaufelt weiter immer wärmere Luft zu uns in den Westerwald. Richtiger Winter ist also nicht in Sicht. (woti)

-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr dazu:   Wetter  
Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Karneval und Mundart in Heimbach-Weis: "Oos kann käner on Ömmer Parat"

Heimbach-Weis Helau, helau, Heimbach-Weis helau. Höüt fezeele esch fon äbbes, bat et bäi oos em Dorf su och noch net gegewe ...

Reservisten-Corps der Ehrengarde der Stadt will wieder aktiv werden

Neuwied. Seit Anfang der 1980er Jahre brachte man tolle Nummern auf die Bühne und viele städtische Karnevalisten werden sich ...

Wohnhausbrand in Rheinbreitbach: Dach steht lichterloh in Flammen

Rheinbreitbach. Gegen 1.05 Uhr wurde der Polizei Linz über die Rettungsleitstelle Brand in dem Zweifamilienhaus gemeldet. ...

24-Stunden-Grillen in Ingelbach: Nach drei Jahren Pause wurde wieder angeheizt

Ingelbach. Am Mittwoch (25. Mai) war es so weit - in Ingelbach wurden die Grills angeheizt. Schlag 18 Uhr begann das 24-Stunden-Grillen. ...

Neuwied: Zwei Filmklassiker rundeten Bier und Pizza ab

Neuwied. Es galt, mit Kino („Mord in St. Tropez“ und „Eingeschlossene Gesellschaft), Bier, Pizza und einem Sauna-Gutschein ...

Demo fürs Wiedtalbad: Grundschüler wollen nicht auf den Schwimmunterricht verzichten

Schwimmunterricht in den Grundschulen der VG Rengsdorf-Waldbreitbach


Hausen. Die Schulen aus Breitscheid, Niederbreitbach, ...

Weitere Artikel


Corona: Omikron-Welle hat Kreis Neuwied voll erfasst

Neuwied. Am heutigen Freitag meldet die Kreisverwaltung 149 Neuinfektionen, gleichmäßig verteilt über das gesamte Stadt- ...

Bahnunterführung mit Sattelauflieger touchiert

Kasbach-Ohlenberg. Am Donnerstagmorgen befuhr ein Sattelauflieger aus Hürth die B 42 aus Richtung Bonn kommend in Fahrtrichtung ...

Wiedweg erneut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet

Region. Bereits 2010 erhielt der Wiedweg zum ersten Mal die Auszeichnung durch den Deutschen Wanderverband. Im Drei-Jahres-Rhythmus ...

Kinderfreundliche Kommunen fordern Krisenkonzepte

Neuwied. Die Stadtvorstände von bundesweit 35 kinderfreundlichen Städten und Gemeinden haben auf einem Treffen unter anderem ...

VHS-Kurse in Bendorf ab Ende Januar buchbar

Bendorf. Mit einem Mix aus bewährten und neuen Angeboten geht die VHS ins Frühjahr. Sprachen lernen, neue Wege zu Gesundheit ...

Sascha Wirtz neuer Trainer der SG Ellingen/Bonefeld/Willroth

Ellingen/Bonefeld/Willroth. „Unser Ziel war es, vor dem Start der Wintervorbereitung einen neuen Cheftrainer zu präsentieren. ...

Werbung