Werbung

Nachricht vom 17.01.2022    

Kinder- und Jugendkompetenzzentrum Bendorf sorgt für Vernetzung

Das Bendorfer Kinder- und Jugendkompetenzzentrum ist die neue Anlaufstelle für Familien in Bendorf, die Beratung, Hilfe oder anderweitige Unterstützung in sozialpädagogischen Fragen benötigen.

V.l.n.r.: Thomas Gutfrucht, Gabriele Schmitt, Thomas Bach und Bürgermeister Christoph Mohr besichtigten die Räumlichkeiten des künftigen Kinder- und Jugendkompetenzzentrums. Foto: privat

Bendorf. Es bündelt die Kita-Sachbearbeitung, Fachberatung, Kita-Sozialarbeit und die Jugendarbeit als neuen Aufgabenbereich der Stadtverwaltung und bietet alle damit zusammenhängenden Angebote unter einem Dach an. Seit Juli letzten Jahres war das Team des Kompetenzzentrums provisorisch im Wenigerbachtal 8 untergebracht, nun steht der Umzug an den neuen Standort in der Goethe-Passage, Untere Vallendarer Straße 26-30, kurz bevor.

Bürgermeister Christoph Mohr, Büroleiter Thomas Gutfrucht und der Fachbereichsleiter für Ordnung und Soziales, Thomas Bach, machten sich kürzlich gemeinsam mit der Sachgebietsleiterin Gabriele Schmitt ein Bild von den Räumlichkeiten. Die barrierefreien Büros sind gut ausgestattet und bieten optimale Bedingungen für Teamsitzungen, Beratungsgespräche oder auch Kleingruppenangebote. Durch die zentrale Lage in der Innenstadt ist eine gute Erreichbarkeit gewährleistet.

Pünktlich zum Inkrafttreten des Kita-Zukunftsgesetzes in Rheinland-Pfalz am 1. Juli 2021 hatte die Stadt Bendorf einen neuen Aufgabenbereich im Fachbereich 3 Soziales und Ordnung eingeführt: die Kita-Sozialarbeit. Mit vier neuen Kita-Sozialarbeiterinnen soll die Qualität in den städtischen Kindertagesstätten weiter gestärkt werden. Die Kosten werden dabei durch ein vom Land und Kreis zur Verfügung gestelltes Sozialraumbudget gedeckt, das im Landesgesetz geregelt ist.

„Die Stadt Bendorf hat im vergangenen Jahr schnell auf die Möglichkeiten reagiert, die sich aus dem neuen Kita-Gesetz ergeben und sich im Bereich der Kita-Sozialarbeit personelle und inhaltliche Verstärkung gesichert“, erklärt Bürgermeister Mohr.

Da sich mit der Kita-Sozialarbeit ein neues sozialpädagogisches Angebot der Jugendhilfe für die Verwaltung ergibt und somit der Anteil der sozialpädagogischen Aufgaben wächst, wurden die Arbeitsbereiche zum Kinder- und Jugendkompetenzzentrum zusammengefasst, um die Sozialarbeiterinnen innerhalb der Verwaltung zu vernetzen und die Zusammenarbeit zu stärken.

„Durch die räumliche und organisatorische Zusammenführung der verschiedenen Arbeitsfelder im Kinder- und Jugendbereich können sich die Fachkräfte gegenseitig mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen unterstützen“, betont der Rathauschef. Es werden Netzwerke aufgebaut und Synergieeffekte genutzt.

Des Weiteren ergeben sich Kooperationen mit Vereinen und Verbänden, die als wichtige Schnittstelle für die tägliche Arbeit fungieren. Für das Kompetenzzentrum soll ein Netzwerk aus schon vorhandenen sowie neuen Partnern gebildet werden, welches den Fachkräften aber auch den Zielgruppen zur Verfügung steht.

Mit der Neukonstruktion werden vorhandene Strukturen nicht nur erhalten und in eine neue Organisation überführt, sie erhalten auch die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. (PM)


Mehr dazu:   Kinder & Jugend  


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Junge Union und Senioren Union im Kreis Neuwied trafen sich zum Austausch

Neuwied. "Das war ein toller informativer und produktiver Austausch mit unserer Jungen Union. Wir haben uns bei einem leckeren ...

Telefonische Sprechstunde mit Martin Diedenhofen verschoben

Altenkirchen/Unkel. Dementsprechend können die Bürger Martin Diedenhofen in der Zeit zwischen 18 und 19 Uhr auf ihre Anliegen ...

Telefonische Sprechstunde mit MdB Martin Diedenhofen am 25. Mai

Altenkirchen/Unkel. UPDATE: Die Sprechstunde findet nicht wie ursprünglich geplant zwischen 19 und 20 Uhr statt, sondern ...

150 Jahre und Tag Eins der Mitgliedschaft: Jahreshauptversammlung der SPD Erpel

Erpel. Zunächst fand die Ehrung der Mitglieder statt. Christine Meesters und Theo Frickel wurden herzlich vom 1. Vorsitzenden ...

Mitgliederversammlung der Puderbacher SPD: Vorstandsspitze wiedergewählt

VG Puderbach. Bei den Vorstandswahlen wurde der seit Februar 2017 amtierende Ortsvereinsvorsitzende Thomas Eckart (Raubach) ...

RKI-Chef Wieler in Altenkirchen: Corona-Virus wird uns nie wieder verlassen

Altenkirchen. Sie nennen sich "Public Health Forscher", die Mitarbeiter des Robert-Koch-Institutes (RKI) in Berlin, dem aktuell ...

Weitere Artikel


Guido Harzen ist Gast der Februar-Marktmusik

Bendorf. Das Eifern um den Stellenwert dieser beiden Großstädte in unmittelbarer Nähe beschäftigt Generationen, nicht nur ...

Seniorenvertretung Bad Honnef - Wer will kandidieren?

Bad Honnef. Die Seniorenvertretung wird bereits zum zweiten Mal gewählt. Seit 2019 hat sie sich vielfältig eingesetzt. Sprechstunden, ...

Sparkasse Neuwied berichtet über das abgelaufene Geschäftsjahr

Neuwied. „Aber: In jeder Krise stecken auch Chancen! Diese hat die Sparkasse Neuwied 2021 nutzen können, sodass wir mit unserem ...

Sperling schießt Bären zum Heimsieg

Neuwied. Vor einer Woche setzte sich der EHC auswärts nach Verlängerung mit 6:5 durch, und auch der Vergleich vom Sonntag ...

Manuel Seiler gewinnt überraschend die Bürgermeisterwahl in Dierdorf

Dierdorf. Der neue Bürgermeister wird aus dem Dierdorfer Stadtteil Elgert kommen. Auf dem Wahlzettel standen drei Kandidaten ...

Bad Honnef: Erfolgreicher Aufruf für Demokratie und Solidarität in der Pandemie

Bad Honnef. Gekommen waren über 120 Bürger - von Jung bis Alt -, um am Markt eine Menschenkette zu bilden und damit ein Zeichen ...

Werbung