Werbung

Nachricht vom 02.01.2022    

Nicole nörgelt – übers Ausmisten und Mist, der klebenbleibt

Von Nicole

GLOSSE | Schon wieder ein Jahr vorbei? Anfang 2021 schrieb ich an dieser Stelle noch, dass 2020 wohl „als seltsamstes Jahr ins kollektive Gedächtnis“ unserer Zeit eingehen könnte und dass ich es kaum erwarten kann, meine Masken und Desinfektionsmittel-Flaschen auszumisten. Autsch. Wie naiv. Der Misthaufen ist eher noch gewachsen. Oder kommt mir das nur so vor?

Der Mist muss raus! Nicole hat jedes Jahr den gleichen Vorsatz - und scheitert immer wieder kläglich. (Symbolfoto)

Jaja, die Halbwertszeit meiner guten Vorsätze wird von Jahr zu Jahr kürzer. 2021 wollte ich sie noch alle aus meinen Gedanken streichen, die „Geiferer und Aufhetzer, Covidioten, Verweigerer und Aufwiegler, die Schreihälse und Gallespucker“. Hat nicht so ganz geklappt. Die sind eher noch lauter geworden und es fällt zunehmend schwerer, noch an ein gutes Ende dieser ganzen Pandemie-Episode zu glauben. Spaltung, Misstrauen und gegenseitige Vorwürfe werden jeden Tag schlimmer und können auch nicht weggeimpft werden.

Meine Corona-Impfung, der ich Anfang 2021 noch nachgenörgelte, habe ich allerdings inzwischen längst erhalten, dreimal sogar – und mich damit eines Verbrechens am eigenen Körper und der Gesellschaft schuldig gemacht, wie mir eine Bekannte neulich noch mit Todesmiene versicherte. Sie könne meine verdunkelte Aura spüren und in meiner Gegenwart kaum noch atmen, die negativen Schwingungen, die ich ausdünste, wären zu viel für sie. Sagte sie, bevor sie entschwand, um sich hinter der nächsten Ecke erstmal eine Zigarette zur Beruhigung anzustecken. Na, hoffentlich begegnet sie nicht mal jemandem, der tatsächlich das Virus ausdünstet, sonst könnte sich die Sache mit dem Kaum-Atmen-Können wohl noch verschärfen.



Ich kam vor lauter Negativität ausdünsten gar nicht mehr dazu, sie zu fragen, ob sie auch genug frische Luft bekommt und vielleicht regelmäßige Spaziergänge helfen würden. Wohl eher nicht. Spazierengehen ist ja jetzt verboten, dabei sind das doch nur friedliebende Menschen ohne politische Ambitionen, die sich rein zufällig Montagsabend alle gleichzeitig auf den Weg machen und gradezu drauf lauern, dass die Polizei mit nur einem Muskel zuckt. Sonst macht es doch gar keinen Spaß, von Unterdrückung und Gewaltherrschaft zu fabulieren, wenn die Staatsgewalt keine Anstalten macht, ein anständiges bisschen Gewalt anzuwenden. Buhu.

Womit ich wieder beim Ausmisten angelangt wäre. Vielleicht schaffe ich es ja 2022 Mal, mir diesen ganzen Mist vom Hals zu halten, den „Andersdenkende“ jeden Tag in eine wachsende Anzahl von Köpfen ausschütten. Schauen wir mal, wie es in einem Jahr ist. Wenn meine negative Aura mir dann noch klares Denken erlaubt, versteht sich.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Nicole nörgelt  


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Unfallflucht in Dierdorf: Fuß eines Jugendlichen beim Ausparken überrollt

Dierdorf. Der Vorfall ereignete sich gegen 13.30 Uhr am Montag (4. März) in der Schulstraße in Dierdorf. Der oder die Unbekannten ...

Körperliche Auseinandersetzung - Jugendlicher stürzt in Tiefgarageneinfahrt in Neuwied

Neuwied. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 13.40 Uhr im Bereich des Supermarktes an der Engerser Landstraße 40 in Neuwied. ...

Kriminalstatistik 2023: Kriminalität in Rheinland-Pfalz erreicht vorpandemisches Niveau

Mainz/Region. Die Auswirkungen der Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben zu ...

Alkoholisiert am Steuer: 61-Jähriger in Dattenberg festgenommen

Dattenberg. Ein besorgter Bürger alarmierte in den frühen Morgenstunden des Sonntags die Linzer Polizeiinspektion über einen ...

Aufmerksamer Zeuge deckt illegale Müllablagerung in Unkel auf

Unkel. In Unkel ereignete sich am Samstagnachmittag ein unschöner Vorfall. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete einen Mann ...

Tragende Teile entfernt: Scheune in Sankt Katharinen erheblich beschädigt

Sankt Katharinen. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtet von einem Fall von Vandalismus, der sich am vergangenen Wochenende ...

Weitere Artikel


"Waffeln to go" für die Feuerwehr Oberdreis

Rodenbach-Udert. Die Feuerwehr Oberdreis ist 365 Tage im Jahr, an sieben Tagen und 24 Stunden am Tag für die Bürger in Oberdreis ...

Gasaustritt in Dendert - Einsatz für mehrere Feuerwehren

Oberdreis. Um kurz nach 15 Uhr am Sonntag wurden die Einheiten Oberdreis und Puderbach sowie der Gefahrstoffzug der Feuerwehr ...

DRK braucht dringend Blutspenden

Roßbach-Wied/Kreisgebiet. Covid-19 hat auch bei den so lebensrettenden Blutspenden zu einem Ausnahmezustand geführt. „Durch ...

Vögel füttern, zählen und schützen

Region. Mit täglichen Futtergaben können Sie die gefiederten Besucher an einen Platz gewöhnen, an dem sie die Tiere gut beobachten ...

Heimbach-Weiser Karnevalssession wird nicht wie gewohnt durchgeführt

Neuwied. Absagen von Blaskapellen und kaum zu kontrollierende Besucherströme lassen derartige Veranstaltungen undenkbar erscheinen. ...

Virtuelle Weihnachtsfeier des Linzer Männergesangvereins

Linz. Eine große live-Überraschung gab es trotzdem, jedes Mitglied des Linzer Männergesangvereins fand kurz vor Beginn am ...

Werbung