Werbung

Nachricht vom 14.12.2021    

Ausflugstipp im Westerwald: Am Ketzerstein stehen die Naturgesetze auf dem Kopf

Von Katharina Kugelmeier

Südlich der Gemeinde Liebenscheid-Weißenberg gibt es eine Basaltformation der besonderen Art. Nicht nur optisch ist der sogenannte Ketzerstein außergewöhnlich, auch die Naturgesetze sind an diesem Ort teilweise außer Kraft gesetzt, was in dieser Form bei keiner anderen Basaltformation im Westerwald vorkommt.

Der Ketzerstein hat so einige Besonderheiten. (Foto: Rainer Lemmer)

Liebenscheid. Basaltsteine und Basaltformationen gibt es im Westerwald vielerorts. Auch wenn Basalt zu den begrenzten Rohstoffen zählt, ist der Westerwald eine der basaltreicheren Regionen Deutschlands. Kaum verwunderlich, wenn man bedenkt, dass der Westerwald ein früheres Vulkangebiet ist und es sich bei Basalt um ein Gestein aus erkalteter Lava handelt. Der Ketzerstein ist jedoch ein ganz besonderes Exemplar.

Aber was macht den Ketzerstein jetzt zu einem besonders lohnenswerten Ausflugsziel? Auf jeden Fall ist der Ketzerstein eine der markantesten Felsformationen des Westerwalds. Während der Tertiärzeit vor 25 bis 30 Millionen Jahren entstand südlich der Gemeinde Liebenscheid eine ungewöhnliche Basaltformation, denn die Lava erstarrte hier zu Blöcken und nicht wie sonst üblich zu Basaltsäulen. Dieser besonderen Form hat es der Ketzerstein zu verdanken, dass sich unzählige Spekulationen um ihn ranken. Unter anderem wird ihm nachgesagt, dass er eine heidnische Opferstätte gewesen sei, an welcher in früheren Zeiten viel Blut vergossen wurde.

Der Ketzerstein im Winter. (Foto: Rainer Lemmer)

Eine weniger spekulative, dafür aber absolut erstaunliche Besonderheit kann man am Ketzerstein selbst erleben. Während es ein Naturgesetz ist, dass man sich nahezu überall auf der Welt auf die Navigation mit einem Kompass verlassen kann, wird diese Gegebenheit hier außer Kraft gesetzt. Am Ketzerstein steht alles Kopf und egal, aus welcher Richtung man kommt, am Ketzerstein ist immer Norden. Auch wenn dieses Phänomen wie Hexerei wirkt, gibt es eine einfache Erklärung. Der Ketzerstein hat nicht nur eine außergewöhnliche Form, sondern auch einen ungewöhnlich hohen Eisenanteil, der jede Kompassnadel völlig irritiert. Vor allem Kinder haben ihre helle Freude daran, mit einem Kompass um den die Basaltformation zu hüpfen und die Kompassnadel zu beobachten.



Ob der Name des Ketzersteins seinen Ursprung in seinen Besonderheiten hat, bleibt jedoch zu bezweifeln. Viel wahrscheinlicher ist es, dass der Name auf einen alten Grenzübergang zur Herrschaft Liebenscheid zurückzuführen ist. Einen solchen Grenzdurchgang bezeichnete man früher auch als “Katze“. Ebenfalls gibt es in der unmittelbaren Nähe eine aufgegebene Siedlung (Wüstung) mit dem Namen Katzenhausen. Dort entspringt auch der Ketzerbach, welcher bei Liebenscheid in den Erlenbach fließt. Diese Tatsachen sind der wahrscheinlichere Ursprung der Namensgebung.

Der Ketzerstein ist aus vielen Gründen einen Besuch wert. Wer sich bei der Suche des Ketzersteins nicht darauf verlassen will, dass der Kompass ihn leitet, findet über Komoot einige Wanderstrecken. Auch der Rothaarsteig oder der Europäische Fernwanderweg führen an ihm vorbei.


In unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" gibt es übrigens auch ständig schöne neue Ecken der Region zu entdecken.

Haben Sie auch einen Wander- oder Ausflugstipp? Dann schreiben Sie uns gerne an westerwaldtipps@die-kuriere.info. Vielen Dank!


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Ausflugstipp im Westerwald: Am Ketzerstein stehen die Naturgesetze auf dem Kopf


Mehr dazu:   Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele im Westerwald   Freizeit  

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Gründung des Fördervereins der Kita "Strünzer Pänz" Linz

Linz. Neben Vorstandswahlen, dem Verabschieden der Satzung, der Kontoeinrichtung und dem Flyerdesign stand vor allem der ...

Polizeimeldungen: Einbruchsdiebstahl in Neuwied, Drogenfund bei Personenkontrolle in Buchholz

Neuwied/Buchholz. In der Zeit von Freitagmorgen (30. September) bis Samstagmittag (1. Oktober) wurde die fest montierte Werkzeugkiste ...

Ratgeber: Wie sich Autofahrende bei einem Wildunfall verhalten sollten

Region. Vor allem im Herbst gilt besondere Vorsicht- Wie lässt sich ein Wildunfall zu vermeiden?
Wenn es abends früher dunkel ...

Raiffeisenfahrt führte durch drei Landkreise - Start und Ziel war in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Start der Fahrt war in diesem Jahr am Hotel Glockenspitze. Das Bürgerhaus in Flammersfeld, dem Wirkungsort ...

Bustour des SPD-Ortsverein Bad Hönningen: Noch wenige Plätze frei

Bad Hönningen. In Waldalgesheim Stromberg wird der ehemalige Waldalgesheimer CDU-Ortsbürgermeister und Forstamtsleiter Dr. ...

Großmaischeid: Verkehrsunfall mit 2,13 Promille

Großmaischeid. Die 44-jährige Fahrerin wurde durch Zeugen angesprochen, entfernte sich jedoch zu Fuß von der Unfallstelle. ...

Weitere Artikel


KC Weeste Näh OHO verkaufte Weihnachtsbäume

Oberhonnefeld-Gierend. Es gab Bäume zum Selbstabschneiden. Hiervon wurde reger Gebrauch gemacht. Ganze Familien wanderten ...

Baumaßnahmen in der Siegburger Straße vor dem Abschluss

Bendorf. Erste Maßnahmen, wie Geschwindigkeitsreduzierungen und Umleitungen wurden umgehend umgesetzt, bevor Anfang September ...

„Ihre Lotsen“ – Gemeinsames Portal der Westerwälder Wirtschaftsförderungen

Region. Aber wie findet man die passende Förderung für sein Unternehmen und wo fängt man an? „Unter https://ihrelotsen.de!“, ...

Stadt Neuwied lässt Schiffe und Anleger entfernen

Neuwied. Die beiden Ausflugsboote „Schloss Engers“ und „Carmen Sylva“ wurden längsseits am Schlepper „Princess“ vertäut, ...

Polizei Linz: Einbrüche und Diebstähle

Kennzeichendiebstahl
Rheinbreitbach. Im Zeitraum zwischen dem 9. und dem 13. Dezember entwendeten unbekannte Täter das vordere ...

Lebensmittelverschwendung ist Ressourcenvergeudung

Region. Wenn doch Restmengen übrigbleiben, lässt sich vieles einfrieren oder in anderen Gerichten weiterverwenden. Unsere ...

Werbung