Werbung

Nachricht vom 14.12.2021    

Für einen zukunftsfähigen ÖPNV

Der Öffentliche Personennahverkehr verändert sich. Ende 2023 laufen im Kreis Neuwied die Konzessionen für den Busverkehr aus. Die Verantwortlichen im Kreis Neuwied wollen ein möglichst gutes Angebot, das aber auch bezahlbar bleiben muss. In den Nachbarkreisen sind bei neuen Vertragsabschlüssen allerdings die Kosten teilweise explodiert.

Dr. Christoph Zimmer vom Planungsbüro BPV-Consult in Koblenz (rechts) hielt im Kreis-Ausschuss einen Fachvortrag und skizzierte mögliche Szenarien für einen künftigen ÖPNV im Kreis Neuwied. Foto: privat

Kreis Neuwied. „Deshalb wollen wir frühzeitig erkennen, was auf uns zukommt, vorausplanen und nicht hinterherlaufen. Deshalb suchen wir nach Lösungen, bevor die aktuellen Verträge auslaufen und die verschiedenen Linien neu vergeben werden müssen“, machte Landrat Achim Hallerbach in der jüngsten Sitzung des Kreis-Ausschusses deutlich. Essentiell, so unterstrich er, sei es, die Verkehrsleistungen in praktikablen und kleinen Linienbündeln auszuschreiben, damit regionale und mittelständische Unternehmen sich bewerben können.

„Wir haben in der Region solche Unternehmen, die sich für bestimmte Bereiche interessieren und diese zumindest zum Teil eigenwirtschaftlich, also ohne öffentliche Zuschüsse, betreiben können“, ist er zuversichtlich. Große Linienbündel schlössen dagegen mittelständische Unternehmen aus und ermöglichten nur großen, konzerngebundenen Unternehmen einen Marktzugang. „Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft. Er schafft dauerhafte, sozial gut ausgestattete Arbeitsplätze. Es kann nicht unser Ziel sein, dass diese Firmen nur noch Sub-Sub-Beauftragungen bekommen“, stellte er klar.

Ähnlich ist der Erste Kreisbeigeordnete Michael Mahlert „durch einige Gespräche mit mittelständischen Unternehmen sicher, dass wir hier gute Partner für eine zukünftige Zusammenarbeit finden werden“. Auch er hält fest, dass „kleine Bündel“ eine bessere Steuerungsmöglichkeit bieten und dass in seinen Gesprächen avisiert worden sei, „dass dann sogar die Möglichkeit besteht, diese in dem ein oder andere Fall eigenwirtschaftlich zu betreiben“.



Dr. Christoph Zimmer (Planungsbüro BPV-Consult in Koblenz) hielt dazu passend im Kreis-Ausschuss (KA) einen Fachvortrag und skizzierte mögliche Szenarien. Seinen Empfehlungen folgend, werden die bislang festgeschriebenen Bündelgrößen untersucht und auch eine mögliche Ausdehnung der Kooperation mit dem Rhein-Sieg-Kreis wird näher betrachtet. Der KA beauftragte die Verwaltung zudem, einen von Landrat Achim Hallerbach initiierten Ideenwettbewerb für den Weiterbetrieb des Neuwieder Stadtverkehrs durchzuführen. Die Unternehmen sollen so die Möglichkeit bekommen, selbst Vorschläge zu präsentieren, wie ungenutzte Potenziale gestärkt und die Attraktivität des Stadtverkehrs gesteigert werden kann. Die aktuelle, nach europaweiter Ausschreibung vergebene Konzession läuft noch bis August 2024. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Auto & Verkehr  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Stadtrat Dierdorf konstituiert sich - das Gegeneinander geht weiter

Dierdorf. Die konstituierende Sitzung des Stadtrates Dierdorf lief nicht geräuschlos über die Bühne. Es gab im Vorfeld Absprachen, ...

Erwin Rüddel (CDU): Ampel darf Jagdpolitik nicht weiter ideologisieren

Berlin/Neuwied/Altenkirchen. "Jäger spielen eine zentrale Rolle in der Pflege unserer Kulturlandschaften", so Rüddel. "Die ...

Konstituiert: Puderbachs VG-Rat startet in neue Ära - Diethelm Stein wird Erster Beigeordneter

Puderbach. Mit der gestiegenen Einwohnerzahl in der Region wurde die Anzahl der Ratsmitglieder auf 32 erhöht, 29 von ihnen ...

Neuer Kreistag Neuwied hat sich konstituiert

Neustadt. Der neue Kreistag stand vor einer umfangreichen Tagesordnung von 14 Punkten. Die Linke und Ich tue‘s sind eine ...

Erwin Rüddel kündigt Bewerbung um neues Bundestagsmandat an

Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen. Das habe mehrere Gründe: "Geprägt von der bitteren Wahlniederlage 2021 hätte ich mir damals ...

Diedenhofen (SPD) zu Agrarpaket: Enger Austausch mit heimischer Landwirtschaft

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Unter anderem traf sich Diedenhofen mehrfach mit der Kreisbauernschaft in den Landkreisen ...

Weitere Artikel


Investor zieht Bauantrag für Löwenburggelände Unkel zurück

Unkel. Wie Georg Höller gegenüber der Stadt Unkel mitteilte, sei in ihm die Erkenntnis gewachsen, nicht in der Lage zu sein, ...

Jubilarenehrung beim VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl

Bad Hönningen-Rheinbrohl. Leider waren von den eingeladenen 29 Jubilaren des Jahres 2021, davon ein Mitglied mit 20-jähriger ...

Rengsdorf-Waldbreitbach: Preise für Wasser und Abwasser bleiben stabil

Rengsdorf. Der Verbandsgemeinderat verabschiedete in seiner jüngsten Sitzung, nach Vorberatung im Werkausschuss, die Wirtschaftspläne ...

Corona: Inzidenz fällt - Hospitalisierungswert steigt

Neuwied. Am heutigen Dienstag meldet die Kreisverwaltung 59 Neuinfektionen. Die Infektionen verteilen sich weiter über den ...

Verwaltungen forcieren den Einsatz von Impflotsen

Neuwied. Zugeschaltet per Video war Susanne Herbel-Hilgert vom Vorstand der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz ...

Fledermäuse im Winterschlaf nicht stören

Region. Darauf weist die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord als Obere Naturschutzbehörde hin. Im nördlichen Rheinland-Pfalz, ...

Werbung