Werbung

Nachricht vom 02.12.2021    

Warnung: Wieder einmal sind falsche Polizeibeamte aktiv

Von Katharina Kugelmeier

Auch wenn die aktuellen Fälle im Raum Koblenz auftreten, kann davon ausgegangen werden, dass die Masche der falschen Polizeibeamten auch in unserer Region nicht lange auf sich warten lassen wird. Daher ist absolute Vorsicht geboten und sollte man ähnliche Anrufe bekommen, sind diese der Polizei zu melden.

Symbolfoto Polizei

Region. Schon wieder rollt eine Welle von Betrugsanrufen aktuell über Koblenz. Da diese Maschen aber nicht vor Stadtgrenzen haltmachen, ist auch bei uns in der Region Vorsicht geboten. Die Maschen sind immer ähnlich angelegt, das Ausgeben als Beamte der Polizei ist allerdings ganz besonders perfide.

Bei den aktuellen Anrufen geben sich die Tatverdächtigen als angebliche Polizeibeamte aus, um mit Schockanrufen Geld zu erschleichen. Besonders häufig sind Senioren von dieser Art Anrufen betroffen. Dabei geben die Täter an, dass ein naher Angehöriger in einen Unfall verwickelt sei, bei dem eine andere Person ums Leben gekommen wäre. Um eine sofortige Haftstrafe im Sinne der Untersuchungshaft zu umgehen, könnte jedoch eine meist hohe fünfstellige Kaution hinterlegt werden. Diese würden die Beamten dann abholen oder auch irgendwo in Empfang nehmen.

Solche Vorgehensweisen sind absolut unüblich und die Polizei würde solche Telefonanrufe nicht tätigen und niemals am Telefon Geld fordern.

Auch wenn bislang noch kein finanzieller Schaden entstanden ist, da die gewählten Opfer nicht auf den Betrugsversuch hereingefallen sind, ist ein Erfolg leider nicht auszuschließen. Gerade vor Weihnachten würde niemand seine Angehörigen in Untersuchungshaft wissen wollen, daher ist ein kopfloses Handeln nicht auszuschließen.

Sollte man komische Anrufe mit dieser oder einer ähnlichen Geschichte bekommen, ist es wichtig, die nächste Polizeidienststelle zu informieren. Und man sollte natürlich ohne weitere Gespräche oder Reaktionen sofort das Telefonat beenden.



Da diese Masche nicht die einzige ist, empfiehlt es sich, bei komisch vorkommenden Geschichten am Telefon immer Rücksprache mit der Polizei zu halten. Auch offene Rechnungen von vermeintlichen Abos, die man aber nie abgeschlossen hat, sind eine beliebte Vorgehensweise. Und die Enkeltricks mit Kindern oder Enkelkindern in Schwierigkeiten werden nicht nur mit Anrufen durch angebliche Polizeibeamte umgesetzt.

Generelle Tipps: Bei fremden Nummern sollte man sich möglichst nicht mit dem eigenen Namen melden. Auf die Frage, ob der Anrufer mit Herrn oder Frau xy spricht, niemals mit einem klaren “Ja“ antworten. Bei seltsamen Anrufen sollte man das Wort Ja immer vermeiden, denn findige Betrüger können darau, vor allem wenn auch der Name genannt wurde, telefonische Bestellungen zusammenschneiden. Außerdem sollte man in Gesprächen auch nach Aufforderung keine Tasten drücken. Dies kann unbemerkt zu Weiterleitungen auf teure Nummern führen. Wenn jemand aus der Familie angeblich in Schwierigkeiten steckt, immer zuerst versuchen, diese Person zu erreichen. Niemals übereilt handeln und im Zweifelsfall immer Rücksprache mit der Polizei halten.

Am wichtigsten: Immer wachsam bleiben und nichts überstürzen! Und vielleicht auch die Nachbarn und Angehörigen warnen.



Mehr zum Thema:    Blaulicht   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Impfkampagne des MVZ Dierdorf/Selters

Selters/Dierdorf. Am 4. Dezember 2021 startete das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Dierdorf/Selters in Kooperation ...

Neuwied: Die Impfkurve flacht ab

Neuwied. Während anfangs auch zahlreiche Impflinge aus der Umgebung nach Neuwied kamen, haben sich nun auch im Kreis Neuwied ...

Corona-Lage in den Kitas in Neustadt

Neustadt/Wied. Obwohl die Erzieher und Erzieherinnen alles dafür tun, Infektionen zu verhindern, lassen diese sich nicht ...

g.r.i.p.s-Büro unterstützt Gemeinden beim kommunalen Klimaschutz

Puderbach. Eingeladen sind Ortsbürgermeister und Engagierte mit Ideen zu den Themen Energieeffizienz, Mobilität und Klimaschutz ...

Corona im Kreis Neuwied: Sieben-Tage-Inzidenz schnellt auf 573,9

Neuwied. Am heutigen Mittwoch meldet die Kreisverwaltung 225 Neuinfektionen, gleichmäßig verteilt über das gesamte Stadt- ...

Anmeldetermine der Robert-Koch-Schule Linz, Realschule plus und Fachoberschule

Linz. Eine Anmeldung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02644 – 970 810 möglich. Zu beachten ...

Weitere Artikel


Neue Obstbäume für die Streuobstwiese in Elgert

Elgert. Wie Ortsvorsteher Manuel Seiler mitteilt, konnten drei neue Apfelbäume (Rheinischer Winterrambur, Boskopp sowie Cox ...

Neuwieder sind auch 2022 aktiv beim Stadtradeln

Neuwied. Wie Oberbürgermeister Jan Einig verkündet, wird die Deichstadt nach der Premiere in diesem Jahr auf jeden Fall 2022 ...

Mit Nadel und Faden gegen die Armut

Windhagen. Berufliche Bildung macht Frauen und ihre Familien stark. Im indischen Rentachintala beweist dies das neuste Projekt ...

Corona: Diese 20 Punkte haben die Kanzlerin und die Regierungschefs beschlossen

Berlin/Region. Die Lage sei sehr ernst. Das Bundespresseamt beginnt mit eindringlichen Worten die Zusammenfassung der heute ...

Arbeitsunfall, Verkehrskontrollen und renitenter Maskenverweigerer

Linz. Am Nachmittag des 1. Dezember 2021 kam es auf dem Gelände eines Wertstoffhofes in Linz zu einem Arbeitsunfall. Ein ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz auf neuem Höchststand

Neuwied. Am heutigen Donnerstag meldet die Kreisverwaltung 146 Neuinfektionen in 119 Haushalten, die sich über das Stadt- ...

Werbung