Werbung

Nachricht vom 25.11.2021    

VG Rengsdorf-Waldbreitbach brachte 130.000 Euro ins Ahrtal

Im Rahmen der Übergabe der Spenden in Höhe von 130.000 Euro an die Bürgerfonds der Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau konnten sich nunmehr Bürgermeister Hans-Werner Breithausen in Begleitung von Wehrleiter Peter Schäfer und dem ehemaligen Wehrleiter und Feuerwehrsach-bearbeiter Uwe Schmidt im Ahrtal vom Stand der Aufräumarbeiten ein „Bild machen“.

Foto: privat

Rengsdorf. Empfangen wurden sie dabei von der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr, Cornelia Weigand, dem 1. Beigeordneten Georg Knieps, dem Wehrleiter Frank Linnerz und der Pressesprecherin Ulla Dismon.

Der Bürgerfonds unterstützt hilfsbedürftige Personen der von der Flutkatastrophe betroffenen Gemeinden. Zum einen erfolgt dies durch die Unterstützung persönlich bedürftiger Kinder und Personen, welche infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind; zum anderen erfolgt die Unterstützung von Kindern und Personen, deren wirtschaftliche Lage aus besonderen Gründen zu einer Notlage geworden ist.

Durch die Flut wurde auch das historische Rathaus der Verbandsgemeinde zerstört, sodass die Verwaltung nunmehr in einem Hotel untergebracht ist. Bürgermeisterin Weigand bedankte sich für die vielen Unterstützungen aus der hiesigen Region und lobte die große Solidarität.

Bei der anschließenden Rundfahrt und dem Halt an verschiedenen Stationen wurde das gesamte Ausmaß der Katastrophe nochmal deutlich. „Es ist einfach unvorstellbar, wenn man sieht, was hier passiert ist“, sagte Bürgermeister Hans-Werner Breithausen. Viele Gebäude wurden bereits abgerissen, andere sind völlig zerstört und derzeit nicht bewohnbar, Straßen, Brücken und Schienen nicht mehr vorhanden, Sportanlagen verschwunden und noch vieles mehr. Ganz zu schweigen von den vielen Menschen, die in der Flut ihr Leben verloren haben.



Wehrleiter Peter Schäfer tauschte sich mit seinem Kollegen Frank Linnerz aus und bot auch weiterhin die Hilfe der Kameradinnen und Kameraden an.

Alle Beteiligten waren sich nach der Rundfahrt einig, dass es noch viele Wochen, Monate und Jahre in Anspruch nehmen wird, bis im Ahrtal, wenn überhaupt, wieder von „Normalität“ gesprochen werden kann. Von daher appelliert Bürgermeister Hans-Werner Breithausen, die Hilfen und die Solidarität nicht abreißen zu lassen. So planen bereits einige Ortsgemeinden und viele private Helfende aus der VG Rengsdorf-Waldbreitbach dauerhafte Unterstützung.


Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sommer, Sonne und Karneval – Der närrische Lindwurm zog durch Heimbach-Weis

Heimbach-Weis. Rund 2000 Aktive nahmen am Umzug teil. Mit einer solch großen Zahl hatte keiner der Organisatoren gerechnet. ...

Ockenfels: Widerstand gegen Polizei, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung

Ockenfels. Dem Platzverweis kam der Mann zwar zunächst nach, zog jedoch seine drei Söhne im Alter von 21, 24 und 26 Jahren ...

Vorbereitung auf 1200-Jahr-Feier in Meinborn

Anhausen. Zum ökumenischen Gottesdienst der Kirchengemeinde Anhausen und der katholischen Pfarrei St. Maria Magdalena Großmaischeid-Isenburg ...

Kleines Einmaleins des Obstbaumschnitts

Rheinbrohl. Es war ein gelungener Start der Kvhs Außenstelle Bad Hönningen: Thomas Härtel, vom Gartenarchitekturbüro „Gartenlust“ ...

Niederhofen: Volltrunken auf Rasenmäher unterwegs

Niederhofen. Durch den Aufprall fiel er von seinem Aufsitzmäher und blieb zunächst auf dem Gehweg liegen. Als eine Anwohnerin ...

Dierdorf: Kollsion beim Wenden - Fahrerin verletzt

Dierdorf. Die Fahrerin des Ford Kuga wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit ...

Weitere Artikel


Karate: Erfolgreiche Gürtelprüfungen beim KSC Puderbach

Puderbach. Es gab wieder Gürtelprüfungen beim KSC Puderbach, bei der sich 23 Teilnehmer über das Bestehen freuen durften. ...

Town & Country Stiftungspreises geht nach Waldbreitbach

Waldbreitbach. Der Town & Country Stiftungspreis fördert jedes Jahr 500 gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen aus ganz ...

Ein anspruchsvoller Beruf mit Zukunft

Neuwied. „Es ist eine wirkliche Erfolgsgeschichte“, freuen sich PD Dr. Götz Lutterbey, Chefarzt des Instituts für Diagnostische ...

Kellerdecke: Eine Dämmung lohnt sich häufig

Region. Dabei ist die Dämmung der Kellerdecke eine der wirtschaftlichsten Energiesparmaßnahmen, da die Materialkosten vergleichsweise ...

Benedikt Wagner ist nun 1. Vorsitzender vom Karate-Club-Puderbach

Puderbach. Ralf Berger legte in diesem Jahr sein Amt als 1. Vorsitzender nach zwölf Jahren Tätigkeit nieder. Berger gehört ...

Haushalte für Befragung zur Zeitverwendung 2022 gesucht

Region. Die Erhebung soll unter anderem folgende Fragen beantworten: Wie viel Zeit bleibt den Menschen in Deutschland neben ...

Werbung