Werbung

Nachricht vom 08.11.2021    

Farbenreiche Kinder-Malaktion zum 1000-jährigen Jubiläum

Eine auf Eigeninitiative der Familie Fuchs veranstaltete Malaktion für Kinder fand am 1. November zum 1.000-jährigen Jubiläum des Aubachdorfes in Neuwied Oberbieber statt. Der Heimat- und Verschönerungsverein (HVO) stand Pate. Rund 40 Kinder fanden sich zwischen 10 und 16 Uhr im Rebenweg ein und bemalten eine Mauerfläche von circa 30 Quadratmetern.

Malaktion des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberbieber e.V. Foto: privat

Neuwied-Oberbieber. Kinder bis 14 Jahre hatten die Gelegenheit Orte, Gegenstände oder Personen aufzumalen, die sie ganz persönlich mit Oberbieber in Verbindung bringen. Dabei sind tolle Motive entstanden; Bieber, Limestürme, eine Eiswaffel von der hiesigen Eisdiele, das Logo des Sportvereins, der Schwanenteich, Fingerabdrücke von der ganzen Familie und noch viele andere farbenfrohe Bilder.

Somit fungiert die Mauer als eine Art Zeitkapsel. Die nächsten 1000 Jahre wird die Mauer wohl nicht so ganz halten, aber dafür wird sie viele Jahre die Erinnerungen und Impressionen der Kinder festhalten, die in den nächsten Jahren hoffentlich die Mauer besuchen werden. Eventuell sogar irgendwann einmal mit ihren eigenen Kindern, die ihrem Nachwuchs die künstlerischen Fähigkeiten von Mama und Papa von damals zeigen können.

Aufgrund von Corona-Auflagen sind größere Veranstaltungen oder Aktionen im Aubachdorf zugunsten des 1.000-jährigen Jubiläums abgesagt oder erst gar nicht in Angriff genommen worden. Zumindest für die Kinder aus Oberbieber sollte etwas unternommen werden nach all den Einschränkungen und Belastungen durch die Pandemie.

Besonders hat es den Initiatoren gefallen, dass es zahlreiche Hilfe aus Oberbieber selbst gab. Unterstützung wurde bei der Firma Jens Kleinmann, die Farben, Material und Arbeitsstunden zugunsten der Malaktion spendierte, gefunden. Zuerst wurde nach der Vorlage des HVO das Logo mittels Beamer an die Mauerfläche projiziert. Dann wurde das circa 3.50 Meter große Logo „1000 Jahre Oberbieber“ in langer und penibler Kleinstarbeit auf der Mauer verewigt.



Zusätzliche Unterstützung wurde durch den 7. Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Oberbieber zugesagt. Brandmeister und Stellvertretender Löschzugführer Philipp Zimmermann und Feuerwehrmann Torben Kurz kamen mit dem Tanklöschfahrzeug 16/25 in den Rebenweg und zeigten das Fahrzeug samt Equipment den staunenden Kindern vor Ort.

Für die hungrigen Bäuche buken die „Möhnen Oberbieber“ und Familie Osiander / Pörschke ausreichend Muffins und stellten ihre Hofeinfahrt zur Verfügung.

Der Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber e.V. stellte die grafischen Dateien für die Malerarbeiten zur Verfügung und freute sich über das Engagement aller Beteiligten und die rege Teilnahme der Familien aus Oberbieber. Zur Nachahmung empfohlen!


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


St. Sebastianus Schützenbruderschaft Waldbreitbach: Werner Scheid schießt sich zum Kaiser

Waldbreitbach. Mit dem insgesamt dritten Triumph sicherte sich Werner Scheid bei Kaiserwetter zugleich die Kaiserwürde. Immer ...

Christian Siebertz ist der neue Präsident der Großen Linzer KG

Linz. Einzig der Verkauf der Einlassbändchen für die geplante, aber dann doch abgesagte Sessioneröffnungsfeier im November ...

20. Vereinsduathlon des Lauftreffs Puderbach

Puderbach. An der zu bewältigenden Wettkampfstrecke hatte sich nichts geändert. Nach einem Fünf-Kilometer-Lauf folgte ein ...

DRK Linz blickt auf intensive Jahre 2020 und 2021 zurück

Linz. Bis Karneval 2020 ging alles noch seinen gewohnten Gang. Kurz danach ging nichts mehr: Dienstabende und Übungen mussten ...

FV Daufenbach feiert 100. Geburtstag

Dürrholz. Zwei Tage lang feierte der FV Daufenbach seinen runden Geburtstag mit vielen Aktivitäten und Gästen. Der Samstag ...

Linzer Artilleristen setzen Segel auf dem Ijsselmeer

Linz. Nach dem Beladen mit der notwendigen Ausstattung für Tag und Nacht wurden die Kajüten des gebuchten Schiffes Sudwester, ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Eifel - Das bedrohte Orchideenparadies“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf/Neuss. Wer glaubt, das handliche Büchlein schnell durchlesen zu können, wird eines Besseren belehrt, denn es enthält ...

Fleißige Helfer säuberten das Ehrenmal auf der Rheinbrohler Ley

Rheinbrohl. Nach getaner Arbeit zog er ein stolzes Fazit: „Es war ein Supereinsatz. Das Ehrenmal ist dank der vielen und ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz steigt auf 124,5

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet am Montag insgesamt 74 Neuinfektionen über das Wochenende. Die Inzidenz steigt auf 124,5 ...

Amnesty International Neuwied positioniert sich gegen Todesstrafe

Neuwied. Auf vorbereiteten Petitionslisten konnten sich die Passanten etwa gegen die Tötung des Kindermörders Viktar Serhil ...

Bären übernehmen die Tabellenspitze

Neuwied. In einem offenen Schlagabtausch hatten die Gastgeber die Ratinger Ice Aliens mit 7:5 (3:1; 3:2; 1:2) bezwungen und ...

Ein Konzert im Big House - aber nicht virtuell

Neuwied. Bei dem Konzert „Heart oft the Scene (Vol.1)“ wurde unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen die Reihe ...

Werbung