Werbung

Nachricht vom 08.11.2021    

Amnesty International Neuwied positioniert sich gegen Todesstrafe

Mit einem Infostand bezog die Neuwieder Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in der Neuwieder Fußgängerzone gegen die Todesstrafe Stellung. Stellvertretend für die Staaten, die immer noch die Todesstrafe anwenden, wurde die frühere Sowjetrepublik Belarus (Weißrussland) kritisch betrachtet.

Von links: Beate Junglas-Krischer, Manfred Kirsch, Siegfried Kowallek, Inge Rockenfeller, Theresia Knieke und Rainer Temming. Foto: privat

Neuwied. Auf vorbereiteten Petitionslisten konnten sich die Passanten etwa gegen die Tötung des Kindermörders Viktar Serhil aussprechen. Kein Mensch und keine Justiz der Welt habe nämlich das Recht, über Leben oder Tod eines anderen Menschen zu entscheiden, sei dessen Schuld noch so groß, stellte Gruppenmitglied Manfred Kirsch unmissverständlich heraus.

Die Exekution eines Menschen sei generell ein Verbrechen gegen die Menschenrechte. Amnesty fordert im Fall Serhils ein Moratorium der Todesstrafe. Es droht aber mindestens drei Personen in Belarus die Hinrichtung. In einem weiteren Fall befürchtet dessen Familie, der zum Tode Verurteilte sei bereits hingerichtet worden.



Am Infostand wurden fernerhin Unterschriften für die unverzügliche Freilassung von im Gefängnis misshandelten Mitgliedern der belarussischen Menschenrechtsorganisation Viasna gesammelt, die die regierungskritischen Proteste beobachtet und Menschenrechtsverletzungen dokumentiert. Auch die „Schlepperei" von Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak durch die Regierung von Belarus beschäftigte die Amnesty-Aktivisten. (PM)



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Hilfe für Kinder hinter Gittern ausgeweitet

Neustadt. Kinder auf den Philippinen geraten immer häufiger mit dem Gesetz in Konflikt. Sie stammen überwiegend aus armen ...

Arztpraxis in Stromberg eröffnet

Bendorf-Stromberg. In den neuen Praxisräumen in der Gondorfstraße bietet das Ehepaar mit seinem fünfköpfigen Team ein umfassendes ...

Gut besuchter Neujahrsempfang in Dürrholz

Dürrholz. Eröffnet wurde der kurzweilige Abend mit „You raise me up“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“ vom gemischten Chor ...

Amnesty International Neuwied rief zur Teilnahme am Holocaust-Gedenktag auf

Neuwied. Amnesty hatte zur Teilnahme aufgerufen, dem zahlreiche Bürger der Stadt gefolgt waren. Menschen aus Kirchengemeinden, ...

Kartoffeln und Zwiebeln als Wurfgeschosse: Neuwieder Jugendlicher bombardiert Autos mit Gemüse

Neuwied. An mindestens einem Pkw ist Sachschaden entstanden. Gegen den jungen Mann wurde eine Strafanzeige vorgelegt. Die ...

Schlachtfest des Sportvereins Raubach war der Veranstaltungsauftakt in das Jahr 2023

Raubach. Die "Steiner-Zwei" waren wie auch bei den vergangenen Schlachtfesten wieder zu Gast und sorgten für gute und ausgelassene ...

Weitere Artikel


Farbenreiche Kinder-Malaktion zum 1000-jährigen Jubiläum

Neuwied-Oberbieber. Kinder bis 14 Jahre hatten die Gelegenheit Orte, Gegenstände oder Personen aufzumalen, die sie ganz persönlich ...

Buchtipp: „Eifel - Das bedrohte Orchideenparadies“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf/Neuss. Wer glaubt, das handliche Büchlein schnell durchlesen zu können, wird eines Besseren belehrt, denn es enthält ...

Fleißige Helfer säuberten das Ehrenmal auf der Rheinbrohler Ley

Rheinbrohl. Nach getaner Arbeit zog er ein stolzes Fazit: „Es war ein Supereinsatz. Das Ehrenmal ist dank der vielen und ...

Bären übernehmen die Tabellenspitze

Neuwied. In einem offenen Schlagabtausch hatten die Gastgeber die Ratinger Ice Aliens mit 7:5 (3:1; 3:2; 1:2) bezwungen und ...

Ein Konzert im Big House - aber nicht virtuell

Neuwied. Bei dem Konzert „Heart oft the Scene (Vol.1)“ wurde unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen die Reihe ...

Wöchentliche Leerung der Biotonne endet am 28. November

Neuwied. Ab Montag, 29. November werden die Biotonnen nur noch alle drei Wochen geleert, immer gemeinsam mit der Restmülltonne ...

Werbung