Werbung

Nachricht vom 03.11.2021    

Verein "Trotzdem-Lichtblick" hat einen neuen Vorstand

Wie viele Vereine hat auch "Trotzdem-Lichtblick – Verein gegen sexuellen Missbrauch / Frauennotruf" weit über ein Jahr auf eine ordentliche Mitgliederversammlung Corona-bedingt verzichten müssen. Nun konnte endlich in einer Präsenzveranstaltung ein neuer Vorstand gewählt werden.

Der neue Vorstand des Vereins (v.l.): Birgit Eisenhuth, Heidetraut Kluckow, Renate Schäning, Silke Läufer-Hermann und Doris Eyl-Müller. (Foto: Verein)

Kreis Neuwied. Steigende Fallzahlen bei gleichzeitigem Einbruch der Einnahmen haben den Verein zu Beginn der Pandemie fast zur Auflösung gezwungen. „Die Welle an Solidarität, die uns nach einem öffentlichen Brandbrief erreichte, hat uns sowohl finanziell als auch ideell gerettet" beschreibt Doris Eyl-Müller vom alten und neuen Vorstand die Situation.

Der Verein bietet weiblichen, erwachsenen Opfern sexuellen Missbrauchs eine begleitete Gesprächsgruppe an. Für viele Gewaltopfer ein Rettungsanker, ein sicherer Hafen, oft vor, nach, zwischen und während einer Therapie. „Ein Angebot, dass gerade in der Pandemiezeit wichtiger denn je war und heute noch ist, organisatorisch jedoch auch schwieriger denn je aufrecht zu erhalten war", so Heidetraut Kluckow, ebenfalls vom alten wie neuen Vorstand.

Gruppenräume, die unentgeltlich von der Diakonie zur Verfügung gestellt wurden, konnten nicht mehr genutzt werden. Auch die steigende Anzahl der Anrufe beim Notruftelefon stellten neue Herausforderungen, weil Unsicherheiten bei der Entscheidung sich impfen zu lassen oder Fragen zu den Folgen von Impfungen oder Covid-Erkrankung eine große Rolle spielten und auch noch immer spielen. Auffallend auch, dass rund die Hälfte der 150 Anruferinnen bis Ende des Monats August sich nicht trauten, ihre Herkunftsgemeinde zu nennen. „Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sich viele Frauen ihrer Probleme schämen", bewertet Heidetraut Kluckow dieses Phänomen.



Mit dem neuen Vorstand, dem nun auch Silke Läufer-Hermann aus der VG Rengsdorf/Waldbreitbach, Birgit Eisenhuth aus der VG Puderbach und Renate Schäning aus Neuwied angehören, ist auch die Hoffnung verbunden, dass es bald eine „Nach-Covid-Zeit" geben wird, die die Belastungen von Frauen durch Homeoffice, Homeschooling, drohende Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit sinken lässt.

„Auch wenn wir wieder tatsächlich zu einem Alltag ohne Pandemie zurückkehren werden, wird es weiterhin notwendig sein, Ansprechpartnerin für Frauen in Notlagen zu sein", darin sind sich auch die neuen Vorstandsmitglieder einig, „und wir hoffen, dass wir auch dann für unsere Arbeit unterstützt werden".

Wer den Verein durch seine Mitgliedschaft oder eine Spende unterstützen will, findet auf der Homepage weitere Informationen. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Sechsmal elf Jahre Karneval in Roßbach

Roßbach. Beste Laune bei bester Stimmung herrschte sowohl bei den Aktiven als auch beim Publikum. Im Rahmen des Seniorenkarnevals ...

In Waldbreitbach flogen die Weihnachtsbäume

Waldbreitbach. Die Regeln des Wettbewerbs am 28. Januar auf den Sportanlagen an der Jahnstraße waren einfach: Die Teilnehmer ...

KG Brave Jonge finanziert neue nachhaltige Bühnendekoration über Crowdfundingprojekt

Waldbreitbach. Dank zahlreicher Spenden und der Verdopplung der Gelder durch die VR-Bank konnte eine neue, nachhaltige und ...

In Niederbieber fliegen Pfeile für einen guten Zweck

Niederbieber. Ein sogenanntes „Kratzer-Turnier“. Hier geht es kurz beschrieben darum, so wenig wie möglich „Kratzer“ zu bekommen ...

Neuer Chor in Neuwied sucht Sänger

Neuwied. Als Chorleiter konnte Henrik Hasenberg gewonnen werden, der sich bereits als Vertretung beim Kammerchor Neuwied ...

Lebenshilfe Neuwied-Andernach verabschiedete verdiente Vorstandsmitglieder

Neuwied. Christiane Bischoff war seit 1978 im Vorstand der zunächst als Beisitzerin und von 1990 bis Ende 2017 als ehrenamtliche ...

Weitere Artikel


In Unkel wurde für die Flutkämpfer geradelt

Unkel. Mit dem sogenannten "Gravel-Biken" wird geländegängiges Radfahren auf Schotterpisten bezeichnet. Dass das "Horst Köning-Gedächtnis ...

PopUp Coworking Space in der Bahnhofstraße eröffnet

Bad Honnef. “Die Eröffnung des Coworking Spaces ist ein großer Schritt für das Projekt und auch für zukünftige Entwicklungen ...

Wasserversorgung für die VG-Dierdorf ist gesichert

Willroth. Die Verbandsgemeinde Dierdorf wurde im letzten Jahr mit rund 370.000 Kubikmetern Wasser aus den Brunnen des Kreiswasserwerkes ...

Staffelübergabe bei der VR Bank in Bad Hönningen

Neuwied / Bad Hönningen. Grundei ist bereits seit seiner Ausbildung 1994 für die VR Bank tätig und wird dies auch zukünftig, ...

Kreis Neuwied meldet 45 neue Corona-Infektionen

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet am Freitag insgesamt 45 Neuinfektionen. Der Kreis Neuwied bleibt damit in Sachen Inzidenz ...

Depression: die unterschätzte Volkskrankheit

Region. Die Depression zählt zu den häufigsten, aber am meisten unterschätzten, Krankheiten. Oft als bloßes Stimmungstief ...

Werbung