Werbung

Pressemitteilung vom 02.11.2021    

Übungswochenende der Feuerwehr Kirchspiel Anhausen stand im Zeichen des Waldes

Ein großer Teil unserer Kulturlandschaft ist bewaldet oder dient als landwirtschaftliche Nutzfläche. Daher sind Feuerwehren mit unterschiedlichsten Einsatzszenarien in diesen Gebieten konfrontiert. Neben Übungen dazu unterstützte die Feuerwehr bei einer Baumpflanzaktion.

Übungswochenende der Freiwilligen Feuerwehr Kirchspiel Anhausen. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Kirchspiel Anhausen)

Anhausen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kirchspiel Anhausen kamen am vergangenen Freitag, dem 29. Oktober, zusammen, um sich gemeinsam auf zukünftige Einsätze vorzubereiten. Vor allem im Sommer steigt die Gefahr von Vegetationsbränden. Häufigere, längere und extremere Trockenperioden verstärken die Gefahr und tragen mit dazu bei, dass solche Brände lange nicht mehr nur in den typischen Sommermonaten auftreten. „Deutschlandweit gab es im Jahr 2018 1.708 Vegetationsbrände“, schildert Wehrführer Volker Lemgen. Die Brandursachen seien dabei vielfältig. Bei knapp der Hälfte der Brände könne keine eindeutige Brandursache festgestellt werden, jedoch könnten 45,3 Prozent der Brände auf Brandstiftung, Fährlässigkeit oder sonstige Einwirkungen zurückgeführt werden. Es sei also davon auszugehen, dass auch ein großer Teil der ungeklärten Brandursachen auf unsachgemäßes, menschliches Verhalten zurückzuführen sei, so Lemgen weiter. Vegetationsbrände werden in der Zukunft weiter zunehmen und die Feuerwehren herausfordern. „Darauf müssen wir uns langfristig vorbereiten. Schulungen sind da erst der Anfang“, resümiert Volker Lemgen.

Weiter wurden die Kameraden im Thema Rettungspunkte geschult. Rettungspunkte sind feste Orte im Wald, an denen sich Bürger und Hilfskräfte orientieren können. Jeder Rettungspunkt hat eine individuelle Nummer. In Notlagen kann man unter Nennung der Rettungspunktnummer schnelle Hilfe anfordern. Rettungskräfte steuern dann gezielt den Rettungspunkt an. Es empfiehlt sich daher, bei einem Waldbesuch auf die grünen, mit weißen Pfeilen beschrifteten Rettungspunkte zu achten. Im Notfall spart das wertvolle Zeit. Abschließend übten die Einsatzkräfte den praktischen Umgang mit der Seilwinde des Tanklöschfahrzeugs. Mit dieser können Sicherungs- und Bergemaßnahmen durchgeführt werden.



Am Samstagmorgen fanden sich die Kameraden erneut am Feuerwehrhaus in Anhausen ein. Jedoch begrüßte nicht Volker Lemgen, sondern Forstrevierleiter Frank Krause die Teilnehmer des Übungswochenendes. Mit im Gepäck hatte er 1000 junge Baumsetzlinge, die durch die Firma HB Protective Wear aus Thalhausen gespendet wurden. Der Wald leide nach wie vor unter den vergangenen, viel zu trockenen Sommern. „Bedingt durch die Trockenheit fielen große Fichtenbestände dem Borkenkäfer zum Opfer. Die entwaldeten Flächen gilt es nun wieder aufzuforsten“, erklärt Frank Krause. Es werden jedoch keine Fichten mehr gepflanzt. Bei den gespendeten Bäumen handelt es sich um an Trockenheit angepasste Traubeneichen, Roteichen und Esskastanien. „Weitere und stärkere Trockenperioden werden kommen, das ist eine logische Folge des Klimawandels“, da ist sich Krause sicher. „Damit das Ökosystem Wald erhalten bleibt, sollen die neuen Baumarten für Vielfalt und eine Anpassung an den Klimawandel sorgen.“ Die 1000 Setzlinge wurden unter Anleitung von Forstwirt Björn Winnen und Revierleiter Frank Krause von den 25 Wehrleuten und Mitgliedern der Jugendfeuerwehr im Anhausener Wald gepflanzt. Krause bedankte sich bei der Firma HB Protective Wear und bei den Einsatzkräften für ihr tatkräftiges Engagement. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Ehrenamtspreis für Christiane Miller - Grüne Dame, die Mut macht

Rüscheid. Die selbst auferlegte Aufgabe des Ehrenamtes ist es durch mitmenschliche Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit für ...

Warmer Kartoffelsalat mit Wildwürstchen - Heiligabendessen einmal anders

Dierdorf. In Kombination mit heimischer Wildschwein-Bockwurst hat man ein feines Festessen.

Zutaten für vier Personen:
1 ...

59. Nikolauslauf auf der Erpeler Ley: Lauftreff Puderbach mit zwei Athleten auf dem Podest

Erpel / Puderbach. Seit Dezember 1964 haben es die Verantwortlichen des TUS Erpel geschafft, diesen Lauf auf dem Plateau ...

"Alles fließt – Bilder aus dem Rheinland" - Benefizkalender der Künstlerin Miriam Montenegro

Region. Die Kunstwerke entstehen oft in der Natur, vor dem Motiv, aber auch nach Fotografien. Speziell für diesen Kalender ...

3.150 Euro für Waldbreitbacher Hospiz-Stiftung "ersungen"

Waldbreitbach. Der Erlös dieser Veranstaltung – es waren 3.150 Euro zusammengekommen – spendeten die Chöre der Waldbreitbacher ...

"UTAMARA" feierte laufende und abgeschlossene Projekte in Kasbach-Ohlenberg

Kasbach-Ohlenberg. Für die Absolventinnen gab es im Bürgerhaus in Kasbach-Ohlenberg Rosen und Zertifikate, auch die Leitung ...

Weitere Artikel


Klaus Hannuschke als Vorsitzender der Kreis-VHS verabschiedet

Neuwied. Sein Nachfolger, Puderbachs Bürgermeister Volker Mendel, dankte Klaus Hannuschke für sein besonderes Engagement ...

Verköstigung bei den Marktschwärmern Linz am Rhein

Linz am Rhein. Auch hierzu lädt die Gastgeberin, Kerstin Litterst, herzlich alle ein. Unentschlossene, die noch nicht sicher ...

Linz am Rhein: Aggressiv geworden und betrunken und ohne Führerschein gefahren

Linz am Rhein. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bisher nicht bekannt. Die Geschädigte verständigte über den Notruf ...

Naturparke haben ihre landschaftliche Attraktivität gebündelt

Rheinbreitbach/Asberg. Die gemeinsamen Exkursionen der Naturparke Rhein-Westerwald und Siebengebirge haben die attraktiven ...

Zerstörte Scheiben an zwei Neuwieder Linienbussen: Waren es Schüsse?

Neuwied. In Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen an den beiden Linienbussen hat die Kriminalinspektion Neuwied die Ermittlungen ...

Der 17. November ist Weltfrühchentag: Im St. Elisabeth Neuwied leuchtet es lila

Neuwied. Seit 2008 steht der 17. November im Zeichen der Frühchen. Weltweit wird an diesem Tag mit Aktionen auf sie aufmerksam ...

Werbung