Werbung

Nachricht vom 24.10.2021    

Alt, krank und voller Hoffnung auf einen liebevollen Lebensabend

Bei der Katzenhilfe Neuwied werden immer häufiger unvermittelbare Tiere abgegeben. Auf den ersten Blick haben sie nicht allzu viel gemeinsam. Doch sie suchen alle noch ein Zuhause für den Lebensabend.

Purzel ist eins von rund 20 alten oder kranken Tieren, die dauerhaft von der Katzenhilfe versorgt und deshalb von Paten unterstützt werden. Foto: Verein

Neuwied. Benny ist achtzehn, für eine Katze ein stolzes Alter, vor allem, weil sie gesundheitlich topfit ist. Ihr Leben hat die silbergraue Stubentigerin in einem ruhigen Haushalt verbracht. Die Welt auf der anderen Seite der Haustür hat sie nie kennengelernt, und sie scheint ihr auch nicht gefehlt zu haben. Dann wurde Bennys Besitzerin so krank, dass sie das geliebte Tier nicht mehr versorgen konnte.

Ganz anders verlief das Leben von Jimmy Bela. Der 16-jährige schwarz-weiße Kater war im ganzen Dorf zu Hause, jeder kannte und mochte ihn. Vor allem die Kindergartenkinder waren regelrecht verrückt nach dem verschmusten Kerl. Sein Futter holte er sich täglich bei seinen menschlichen Versorgern ab, drin war er nie. Ein Arrangement, mit dem der freiheitsliebende Kater lange Zeit gut zurechtkam, doch jetzt ist er krank und das nachlassende Gehör machte jeden Ausflug zum Himmelfahrtskommando.

Und so haben Benny und Jimmy Bela nun doch etwas gemeinsam: Im hohen Katzenalter zogen sie ins Tierheim der Katzenhilfe Neuwied ein – und hoffen darauf, dass das Blatt des Lebens sich für sie noch einmal wendet und sie ein liebevolles neues Zuhause finden, in dem sie umsorgt werden und die letzte Phase ihres Lebens unter streichelnden Händen auf einem kuscheligen Sofa verbringen dürfen.

Leicht ist das nicht, weiß Ingrid Haberscheidt, zweite Vorsitzende und Pflegestellenleiterin der Katzenhilfe. „Wer eine Katze sucht, denkt nicht unbedingt an ein altes Tier, von dem er sich vermutlich mehr oder weniger schnell trennen muss und das ihm womöglich auch noch hohe Kosten beschert.“ Außerdem seien Benny und Jimmy keinesfalls Einzelfälle – zurzeit warten auch noch Amira, Fila und Mucki auf ihren späten Neuanfang. Weitere alte Tiere stehen auf der Warteliste des Vereins.

Außerdem gibt es noch Lucky, Purzel, Oma Luna und Co, etwa 20 meist hochbetagte und oft kranke Tiere, für die die ehrenamtlichen Katzenschützer zwar ein Zuhause gefunden haben, die jedoch nicht vermittelt, sondern „nur“ in Pflege geben wurden. Für einen großen Teil der Kosten bleibt somit der Verein zuständig. „Das ist für uns zwar eine große finanzielle Herausforderung, schließlich finanzieren wir uns ganz überwiegend aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Aber es ist oft auch die einzige Chance, diesen Tieren einen Lebensabend im Tierheim zu ersparen“, erklärt Haberscheidt.



Für ein wenig Entlastung bei der Finanzierung dieser Aufgabe sorgt das Patenprogramm der Katzenhilfe. Dort werden die unvermittelbaren Tiere aufgenommen und auf der Internetseite des Vereins vorgestellt. Paten beteiligen sich mit regelmäßigen Zahlungen an der Versorgung der Tiere. „Die Resonanz ist sehr gut, auch wenn sich so natürlich nicht alle Kosten decken lassen. Viele Spender haben bereits die vierte oder fünfte Patenschaft übernommen, weil ihre ursprünglichen Patentiere gestorben sind.“

Doch sie sterben in einem richtigen Zuhause, wo sie in der letzten Phase ihres Lebens liebevoll umsorgt wurden. Manchmal, sagt Ingrid Haberscheidt, ist das sogar die beste Zeit, die diese Katzen je kennengelernt haben. „Und es ist das Einzige, was wir für sie tun können. Daran müssen wir uns immer wieder erinnern. Denn gerade diese alten Tiere berühren uns meist besonders, und das macht den Abschied sehr schmerzhaft.“

Deshalb habe sie auch Hochachtung für jeden Tierfreund, der sich auf ein solches Abenteuer einlässt. Schließlich sei das Ende von Liebe und Freundschaft von Anfang an absehbar. „Aber gerade diese alten und kranken Tiere sind meist überaus dankbar für die Zuwendung ihrer Menschen und geben ihnen einen ganzen Berg an Liebe zurück. Auch wenn ihnen dafür nur wenig Zeit bleibt.“

Spenden: Katzenhilfe Neuwied, Sparkasse Neuwied, IBAN DE83 5745 0120 0030 2743 44. Nähere Informationen: www.katzenhilfe-neuwied.de





Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Kreis Neuwied: 187 neue Fälle über das Wochenende

Neuwied. Am heutigen Montag meldet die Kreisverwaltung 187 Neuinfektionen, die sich über das Stadt- und Kreisgebiet verteilen. ...

BBS Heinrich-Haus: Roboter Avatar ein Teil der Klassengemeinschaft

Neuwied. Der Roboter hört jedes Geräusch und jede Stimme, sieht genau das, was seine Klassenkameraden auch sehen, er kann ...

Drei Kandidaten für Bürgermeister-Wahl VG Dierdorf stehen fest

Dierdorf. Der Wahlausschuss der Verbandsgemeinde Dierdorf hat in seiner Sitzung am 30. November folgende Wahlvorschläge für ...

Chronik und Jubiläumskalender Oberbieber präsentiert

Neuwied. Am 2. April 2022 wird eine „Jubiläumswanderung" auf dem Rundweg um Oberbieber stattfinden. An diesem Tag wird der ...

Neuwied plant dauerhaften Impfstandort

Neuwied. Im Heimathaus soll möglichst bald jeden Tag geimpft werden. „Wir wollen die Situation entzerren“, erklärt Oberbürgermeister ...

Rheinbrohl glänzt weihnachtlich

Rheinbrohl. Der Weihnachtsbaum am 29er Ehrenmal leuchtet dabei bereits seit den 1950ern hinab ins Tal und grüßt die Menschen ...

Weitere Artikel


Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

3.000 Blumenzwiebeln in Harschbach gepflanzt

Harschbach. "Bei zukünftigen Veranstaltungen sind wir mit dem Zelt Wetter- und Standortunabhängig. Kleine Feste und Aktionen ...

VdK-Ortsverband begrüßte Astrid Wagner als 450. Mitglied

Bad Hönningen. Bei einem Besuch überreichten der Vorsitzende und die stellvertretende Vorsitzende Martina Nothnagel dem neuen ...

Neuer Wochenmarkt in Linz

Linz. In Linz entsteht der erste Marktschwärmer-Wochenmarkt am Martinus-Gymnasium in der Martinusstraße 3. Zur Eröffnung ...

Insel Grafenwerth: Wege am alten Brunnenhäuschen für mehrere Tage gesperrt

Bad Honnef. Die Arbeiten des zweiten und dritten Bauabschnittes auf der Insel Grafenwerth nähern sich ihrem Ende. Während ...

Mercedes-Fahrer bremst PKW auf Autobahn bis Stillstand aus

Neustadt. Im Wiedtal bremste ein Mercedes-Fahrer einen anderen PKW auf dem linken Fahrstreifen bis zum Stillstand aus, stieg ...

Werbung